www.sporty-springers.de News Rasse Agility Obedience Meine Hunde Zucht Fotogalerie Links / Kontakt



Wir freuen uns auf unseren R-Wurf rund um den 20.01.2018

mehr Info zu der Verpaarung HIER



Lizziardhs Laphroaig "Botvid"

Sporty Springers Nangilima "Skadi"

 

 

 

18.01.18 (Tag 61 d.T.)
Wie sich das gehört

17.00 Uhr
Noch ist alles weiterhin ruhig. Unterbrochen wird die Ruhe von gelegentlichen Scharrattacken und Hecheln, aber die meiste Zeit ruht Skadi.
Wir haben die Zeit genutzt und Ronja Räubertochter geschaut, damit auch Florian weiß wovon ich manchmal hier schreibe. ;-)
Tapfer weiter warten.

11.00 Uhr
Wer Ronja Räubertochter kennt weiß, dass zünftige Räuberkinder bei Sturm geboren werden. Unsere R-övarbarn haben sich direkt einen Orkan ausgesucht, um sich anzukündigen. Früh um 07.00 Uhr gemessen war die Temperatur zumindest schon mal unter den konstanten 37,7 Grad der letzten 5 Messungen. Trotzdem dachte ich wir haben weiter Ruhe, denn signifikant tief war sie noch nicht und Skadi war auch noch sehr glücklich über ihr Frühstück. Welcher Springer kann schon Hühnersuppe wiederstehen? (Foto heute: Mittagessen gestern mit Zaungästen). Nach dem Frühstück ging Skadi allerdings in ein Körbchen zum scharren und knurrte Alma weg, die schauen wollte was es da wohl zu scharren gebe. Aha, Senkwehen.
Eine halbe Stunde später wollte Skadi ins Schlafzimmer gelassen werden, um in der Wurfkiste zu scharren. Hm, hm zur Sicherheit zückte ich wieder das Thermometer: 37,0 die Einleitungsphase ist im Gange und wir rechnen mit den R-övarbarn in den kommenden 24 Stunden.

 

17.01.18 (Tag 60 d.T.)
Texanische Zustände

Weiterhin geniessen wir die Ruhe vor dem Sturm, so dachten wir, aber nein, es ist die Ruhe nach dem Sturm.
In mein morgendliches bedächtiges Geburtsurlaubs-Gewusel krachte eine Whats App von einer Freundin: "Ist bei euch alles ok? Tornado in Hovestadt".
WIE BITTE? WANN BITTE? war das schon, kommt das noch?
Die Freundin hatte ihre Tageszeitung aufgeschlagen und das hier gefunden. Ich war erstaunt, obwohl wir den Hof vom Küchenfenster aus sehen können, haben wir nichts bemerkt, ausser dass mir ein ungewöhnliches PKW Aufkommen aufgefallen war. Statt sonst ca zwei Autos die am Nachmittag den Frischenweg befahren, waren es gestern wohl zehn. Das gab mir schon zu denken (man hat ja sonst nix zu tun) aber an einen Tornado habe ich nicht gedacht. Ich bin gottfroh, dass sich die Windhose nicht 150 m weiter nordöstlich zu schaffen gemacht hat.
Ansonsten gibt es bisher nichts weiter zu berichten, ausser dass ich in Hausschlappen, sockenlos, auf die Wiese gestapft bin um ein Winterbeweisbild zu machen. Was tut man nicht alles für´s Welpentagebuch.

 

16.01.18 (Tag 59 d.T.)
Hering VS Grauwal

Alle unsere Hunde ausser Skadi kommen mir derzeit unterernährt vor, sogar Lara. Witzig wie sich die Wahrnehmung verschiebt. Hätte hier aber noch ein anderer Springer einen Umfang von nun 82 cm würde ich mich um ihn sorgen.
Da es zu Skadi darüberhinaus kaum Neuigkeiten gibt ausser, dass ich finde, dass sie jetzt gut auf sich acht gibt und wirklich umsichtig ist, kann ich ja auch vom vergangenen Wochenende berichten.
Das Hallenobediencetraining hat bereits letzte Woche begonnen und ich habe nach der langen Pause seit November mehr als glücklich arbeitende Hunde. Es macht wieder Spaß und ich hätte wirklich Lust auf eine Prüfung, aber das wird nichts vor April. Erstmal ist unsere eigene APD/S an der Reihe und *schluck* die Meldebestätigung ist bereits angekommen- ich hatte uns einen Ruck gegeben und Fame in Open gemeldet.
Ansonsten habe ich Skadi und Fame auf dem Trimmtisch gehabt und am Sonntag war dann Qara hier und wurde ein zweites Mal getrimmt. Diesmal ist sie beim Öhrchen scheren nur zwei Tode gestorben und nicht zwanzig wie beim ersten Mal ;-)

 

15.01.18 (Tag 58 d.T.)
Skadi-Madli

Heute vor zwei Jahren waren wir im Warten-Endspurt für die Geburt des N-Wurfes. Um kurz nach halb eins des 16.01. ist erst Nala geboren und ein wenig später Skadi (heutiges Foto am ersten Lebenstag). Skadi möchte ihren Ehrentag nicht mit ihren Welpen teilen, und wartet noch ein wenig mit der Geburt unserer R-överbarn. Obwohl ich am Samstag geschworen hättte, dass sie auf gar keinen Fall bis zum 20.1. wartet, denn Samstagmittag war sie überhaupt nicht zum Fressen zu bewegen, und die Temperatur war mit 37,3 für ihre Verhältnisse auch sehr niedrig. Ich habe dann, vorrangig um überhaupt irgendwas tun zu können, das naheliegendste getan: Hühnersuppe kochen. Die verspeist Skadi nun mit Appetit vermischt mit ihrem Trockenfutter. Die Temperatur schwankt immer noch, aber eine alarmierende Tieftemperatur ist bisher nicht erreicht.
Unsere kleinen R-äubertöchter und -söhne vertreiben sich offensichtlich so, oder so ähnlich die Zeit, jedenfalls denke ich daran, immer wenn ich ihre Strampelbewegungen fühle.

12.01.18 (Tag 55 d.T.)
die Ruhe in Person

Ich jetzt nicht soooo, Skadi dafür umso mehr. Ich lese auf den Homepages anderer Züchter, dass Würfe am 55. Trächtigkeitstag kamen, auch gehört habe ich schon von frühen Geburten.
Skadi mäkelt auf einmal wieder und möchte lieber anderes Futter als ihr übliches. Das trägt nicht zu meiner Beruhigung bei. Vorgestern Morgen hat sie erstmalig auf dem Sofa gescharrt und gekratzt, das deutet auf Senkwehen. Ebenfalls Vorgestern haben wir die ersten Strampelbewegungen der R-överbarn fühlen können. Es war ein etwas unbequemer Fernsehabend, denn Skadi lag uns zu Füßen ("Sofa zu waaaaarm") und wir mußten uns runterbeugen zum ersten Kontakt mit den Babies, den man dann ja auch auskosten möchte. Gemütlich ist anders ;-)
Milch hat Skadi noch nicht vorrätig, aber einen Bauchumfang von heute 80 cm, und beim Wiegen vor zwei Tagen hatte sie 30,3 kg, das ist ein Plus von 4,6 kg

 

10.01.18 (Tag 53 d.T.)
Fitnesswahn

Während viele Menschen im Januar ins Fitnesstudio pilgern, kenne ich solche Anwandlungen nur zu einem Anlass. Nicht Jahreswechsel sondern Trächtigkeit ist für mich der Grund die körperliche Fitness meiner Hunde nahezu fanatisch zu fördern. Sind die Welpen erstmal da gönnen wir uns auch Tage ohne die sogenannte "Gymnastikrunde". Besagte Runde ist für Menschen 6 km lang (für Springer deutlich länger, da Schleifen übers Feld und Vorlaufen & Zurückrasen im Wechsel). Auch Skadi mit ihren 79 cm Bauchumfang muß da täglich mit, auf den strammen Spaziergang. Irgendwann zum Ende der Trächtigkeit merkt man dann, dass es nun nicht mehr geht, und die Spaziergänge werden kurze Bummel-Schnüffel-Strecken. Es kann jetzt nicht mehr weit sein, von Gymnastikrunde zur Bummelstrecke, aber noch wackelt Skadi tapfer mit, meist im Pass oder Trab, auch zu einem Gallopp lässt sie sich noch manchmal hinreissen. Eine körperlich fitte Hündin hat eine leichtere Geburt, und das ist es was ich mir für alle meine Hündinnen, und jetzt natürlich für meine Skadi wünsche.
Darüberhinaus kann man leider nicht viel machen, ausser verwöhnen und ja, mal wieder ein Türgitter am Schlafzimmer anbringen. Damit Skadi, wenn die R-överbarn da sind, ihre Ruhe hat, vor dem Rest der Meute, aber trotzdem noch mittendrin ist, da die Tür nicht geschlossen werden muß. Florian ist mittlerweile so geübt im Türgiter verschrauben, dass wir ein wenig traurig sind, dass es Wetten-Dass... nicht mehr gibt. Selbst mit dem Handicap einer ständig im Weg liegenden, sehr schwangeren, Skadi klappte der Einbau in Rekordzeit. Beim nächsten Mal versuchen wir es dann mit verbundenen Augen.

 

06.01.18 (Tag 48 d.T.)
Auszug + Umzug

Während ich 400 km wegen einer Wurfabnahme unterwegs war -supersüsse Cocker Welpen in blauschimmel- ist der Weihnachtsbaum ausgezogen. Danach zog noch die Wurfkiste wieder ins Schlafzimmer, ist aber noch nicht zum Probeliegen freigegeben. Wirklich brauchen wird Skadi die Kiste wohl nicht vor dem 18.1. denke ich, aber wer weiß es schon genau?
Es sind ja auch noch 5 Tage bis zum Countdown, und 7 Werktage bis zu meinem Urlaub.
Skadi hat heute einen Bauchumfang von 75,5 cm und frisst weiter mit gutem Appetit. Ab Morgen geht´s ans Temperatur messen.

 

03.01.18 (Tag 45 d.T.)
Generalstreik

Angesichts des derzeitig wütenden Sturmtiefs namens Burglind habe ich verordnet, dass heute kein Spaziergang stattfindet. Wenn einem beim Häufchen sammeln im Garten schon die Kiepe halb wegfliegt ist es Zeit für einen Tag Stubenarrest.
Spaziergänge sind seit den Feiertagen sowieso langweilig geworden. Ich bin mit nur drei Hunden unterwegs. Cinco und Alma sind mit Florian zur Arbeit, denn hier haben Fame und natürlich auch Lara, die ihre beste Freundin im Zyklus nicht alleine lassen will, die Hitze-Höschen an.
Skadi bummelt jetzt auf dem Spaziergang zu 90% nur herum, oft in der Fußposition, um Leckerchen zu erbeuten. Die heutigen 70,5 cm Bauchumfang machen eben den Gallopp durch die Felder nicht mehr vergnüglich. Ich könnte jetzt sicherlich schön ein paar Obedience-Warte-Übungen mit ihr machen, oder weiter an den Rückwärtsschritten feilen die wir für die Klasse 1 brauchen werden, aber meine Motivation diesbezüglich befindet sich am Gefrierpunkt. Wenn es um Skadi geht, geht es jetzt nur noch um Verwöhnen und Geburtsvorbereitung. Gestern Abend war ich fleissig und habe die Geburtsprotokolle erstellt und ausgedruckt. (In welcher Zahl wird nicht verraten, das Wettbüro des Springerforums soll keine vorzeitigen Hinweise bekommen ;-) )
Ausserdem ist das Koordinatensystem zur Temperaturerfassung fertig, ab Sonntag wird zweimal täglich Skadis Temperatur gemessen. In Zusammenarbeit mit Florian haben wir eine Bauchumfangstabelle aller Mütter meiner Würfe der letzten 12 Jahre erstellt, damit man es mal auf einen Blick sieht und vergleichen kann.
Die Wurfkiste werden wir am kommenden Wochenende aufstellen und die Wäsche ist vorbereitet. Soviel zum Thema Geburtsvorbereitungen. Zum Thema verwöhnen gibt es große abwechslungsreiche Futterportionen für Skadi (die Autorin ist schuldig auch einen Löffel Raffaellocreme an Skadi heruntergereicht zu haben). Das Bäuchleinkraulen nimmt Skadi auch gerne kurzzeitig an, aber auf dem Sofa oder im Bett wird es ihr schnell zu warm und sie liegt lieber auf dem Boden- leider.

 

01.01.18 (Tag 43 d.T.)
Brainstorming

Die Zeit zwischen den Jahren war für uns eine Zeit für Familie und Freunde. Sehr schön war wieder das "Sporties-Weihnachtsessen" zu Ehren des B-Wurfgeburtstags (Foto heute unsere Dienstälteste "Fine") und der Abend war recht kurzweilig.
Wir mußten beide arbeiten zwischen den Feiertagen, denn unsere Urlaubstage werden bald für die Geburt der R-överbarn gebraucht.
Skadi hatte gestern einen Bauchumfang von 68,5 cm und bekommt zu ihrer großen Überraschung nun auch eine Mittagsmahlzeit.
Bei unseren täglichen Spaziergängen, bei denen wir alles an Wetter hatten was man eigentlich nicht so gern hat, ist Skadi schon merklich langsamer unterwegs. Alma ist jetzt die schnellste Feldfegerin.
Gleich brechen wir auf zum ersten Dummytraining des frischen Jahres und Skadi wird höchstens ein paar Steadinessübungen machen können. Das wird ihr gar nicht gefallen.

 

24.12.17 (Tag 35 d.T.)
auf die guten alten Zeiten

Gestern hatten wir Gäste und machten quasi eine Zeitreise mehr als 15 Jahre zurück, als meine Nova noch ein junger Hüpfer war und ich meine ersten Schritte als Agilitytrainer machte. Es war ein kurzweiliger Abend, auch für unsere Hunde, denn die wurden fachgerecht durchgeknuddelt.
Ansonsten passten zwischen die üblichen Weihnachtsvorbereitungen auch noch ausgiebige Spaziergänge, die jeweils für die Meute in einer gründlichen Dusche endete. Da es noch keinen Frost hat, sind die Hunde halt schlammig nach dem Gang, und das Wasser unten ist wieder angestellt, besser für meinen Rücken ist das allemal.
Auf Frost hoffen wir trotzdem alle, denn die Duschaktion von Fünfen dauert genauso lange wie der Spaziergang selbst.
Vom gestrigen Spaziergang gibt es übrigens mal wieder ein Reh-Anekdötchen: Lara links von uns im Senf wird laut und einen Wimpernschlag später sprengt das Reh aus dem Senf, quert den Weg und geht rechts übers Feld ab. Lara hat es noch nicht gecheckt und mäht weiter laut den Senf durch, die anderen drei Mädels aber hält nichts, in Windeseile sind sie hinterm Reh.
Keine drei Meter hinter dem flüchtigen Wild waren sie, als mein Rückpfiff ihre Ohren erreichte und jaaaaaaaaaaa, sie drehten sofort ab. Natürlich folgte umgehend die Belohnung in Form vom Bällchen bzw Händen voll mit Fleischwurst. Ich war vor lauter Aufregung etwas schwach auf den Beinen, aber so stolz auf Skadi, Fame und Alma. Cinco stand eh noch immer hinter mir, und keine Minute später kam auch Lara freudestrahlend aus dem Senf, als wollte sie sagen: "Leute, ihr habt was verpasst".

 

21.12.17 (Tag 32 der Trächtigkeit)
Bestandsaufnahme

Mögen die Messungen beginnen. Skadi hatte gestern einen Bauchumfang von 63 cm.
Zum Vergleich: Lara 60 cm, Alma 56 cm, Fame 53 cm. Und wir starten unsere Messungen bei Skadi mit einem Körpergewicht von 25,7 kg
Regelmässig wird jetzt der Bauchumfang gemessen, das Heben für die Waage wird nicht ganz so häufig passieren.
Die Hälfte der Tragzeit ist schon geschafft, aber jetzt kommt die Zeit in der die Trächtigkeit sichtbar wird. Skadi hat gesunden, klaren, zähen Ausfluss, die Milchleiste zeichnet sich deutlich ab. Skadi hat Hunger (der Mäkelei wirke ich entgegen indem in jede Mahlzeit etwas Abwechslung kommt, Joghurt, Hüttenkäse, Quark, Reis oder auch andere Trockenfuttersorten) sie ist schmusebedürftig und ruht viel. Dem Bedürfnis nach Körperkontakt und Streicheleinheiten kommen wir Zweibeiner gerne nach: der beste Platz beim abendlichen fernsehen ist für Skadi reserviert. Und wenn wir mal anderweitig beschäftigt sind übernimmt "Oma" Lara, die ihrer Tochter gerne Gesicht und Öhrchen leckt.
Für Lara kam gestern schöne Post vom Jagdspaniel Klub. Sie wurde im Handumdrehen (drei Ausstellungen) zum Veteranen Champion ernannt.

 

18.12.17
Gemeinsamkeiten

Es war der erste Ultraschall für Skadi und auch der erste für Florian ;-) also auch für mich wieder etwas ganz Besonderes. Skadi war nicht so happy mit der Rückenlage, auch wenn der Untersuchungstisch toll gepolstert ist, aber mit entspanntem und beruhigendem Frauchen war es halb so wild. Es mußte nicht rasiert werden, und als der Schallkopf angesetzt wurde war auch Skadi schon überzeugt, dass nichts Schlimmes passiert. Auf dem Bildschirm konnte man sofort zwei Fruchtblasen erkennen, weitere drei wurden noch schnell gefunden.
Die R-övarbarn sind jetzt ca 4 cm groß und haben kräftigen Herzschlag.
Auch wenn ich mir schon sehr sehr sicher war, ich kenn doch meinen Hund ;-), ist mir ein Wackerstein vom Herzen gefallen, und das aus mehreren Gründen. Erstmal haben Botvids Besitzer enorm viel Geduld mit uns gehabt und es wäre einfach traurig gewesen, wenn dies keine positiven Folgen gehabt hätte. Dann ist es so, dass ich wenn ich Skadi ansehe auch Lara sehe, und Laras Nachkommenschaft ist doch leider klein, so dass ich Sorge habe, auch Skadi könne eher kleine Würfe haben. (Darüber kann ich erst dann wirklich Gewissheit haben wenn die R-överbarn von Skadi hier gesund und munter in der Wurfkiste paddeln). Aber dieser Ultraschall macht Hoffnung.
Und dann sind da natürlich last but not least die Zweibeiner die am anderen Ende von Whats App auf positive Nachricht gewartet haben. Nun können wir uns gemeinsam weiter auf die Springerbabies freuen.

 

17.12.17
noch mehr als 24 h Nägel kauen

Nachdem Skadis Frühstücksverhalten mehr als untypisch ist, in den letzten drei Tagen, bin ich für den Ultraschall morgen Abend doch sehr zuversichtlich. Spannend ist es trotzdem.
In den letzten zehn Tagen ist viel geschehen: sowohl unsere Hunde als auch Frida sind jetzt Weihnachtsschick und am Freitag gab es einen Spaziergang im Sonnenschein wo unter anderen Bildern das heutige Foto von Skadi entstand. Wie man sieht ist sie noch absolut ungebremst.
Das Jahresabschlußtraining im HSV fand Gestern statt, auf Training hatte ich keine Lust bei eisigem Regen und Hagel, aber das gemütliche Glühwein-Sit-In war einfach nett. Unser Training geht am 7.1. in der Halle wieder los, ja, ich gebe zu, ich bin Schönwettersportler. ;-)
Allerdings was die Dummyarbeit angeht sind wir etwas härter im Nehmen, und so findet das Dummyjahr mit unserer Gruppe heute Nachmittag seinen Abschluß, wobei wir uns wohl keine Trainingspause mehr leisten können, denn die Planung für die Dummyprüfung im März steht nun bombenfest.
Im kommenden Jahr wird der Schwerpunkt unserer Aktivitäten wieder deutlich im Bereich Sport liegen, und nur ein paar wenige Schau-Termine werden darum herum gestrickt.
Bis zum morgigen, hoffentlich positiven, Tagebucheintrag wünsche ich allen einen schönen dritten Advent.

 

07.12.17
zu dunkel

Ein Tagebucheintrag ohne Fotos geht nicht, Fotos machen geht aber auch nicht, weil ich zur Zeit immer erst in der Dunkelheit wieder bei meiner Meute bin. Darum gibt es heute zwei Archiv-Fotos von Botvid: Oben im Alter von 7 Wochen. Bereits Ende November hatte ich ein Fotoalbum mit Schweden-Urlaubsfotos in die Galerie geladen.
Die Zeit rast dahin. Einige krankheitsbedingte Ausfälle im Team lassen mich Überstunden schreiben, ausserdem ist dies die Woche in der wir mit unserem Stand auf dem Hammer Weihnachtsmarkt präsent sind mit den Dingen die in unserer Ergotherapie erstellt worden sind. Also ja, viel Arbeit zur Zeit und diesbezüglich ist erst zu Weihnachten Land in Sicht.
Dann kam Gestern auch noch die Wurfabnahme dazu, die ich eigentlich viel früher terminiert hatte, die aber die verlängerte Deckreise verhindert hatte. Trimmen steht noch auf dem Planer, auch die Hunde meiner Eltern wollen wieder schick sein zu Weihnachten.
Und ja, es ist wieder Zeit für Jahresplanung, die ja eigentlich nicht so schwer sein sollte mit einem R-Wurf bei dem man schon die Tage zählen und die Zeit absehen kann. Trotzdem gibt es einiges an Kopfzerbrechen, so ist das halt wenn man hundesportlich einfach nichts verpassen möchte. Skadi geht es sehr gut. Es mag ja an der vielen Dunkelheit liegen und jahreszeitlich bedingt sein, aber es kommt mir vor als schliefe sie mehr und tiefer. Die Zitzen sind sanft pink gefärbt, das ist ein gutes Zeichen, also bin ich sehr zuversichtlich, dass wir am 18.12. kleine Springerlein finden. Jetzt heißt es erstmal Daumen drücken für zwei Würfe von Miles: einer mit Wurftermin in den kommenden Tagen, und einer mit Ulraschalltermin am Freitag.

 

27.11.17
Alltag

Der Alltag traf mich mit voller Wucht. Die Trimmtermine standen Schlange und liessen sich nicht mehr nach hinten schieben denn die Ausstellung in Iserlohn stand vor der Tür und sowohl die kleinen Schwarzen als auch unsere großen Braunen wollten ja schick sein. Die zwei kleinen Jungs waren Gott sei Dank schon bei Omi Miles gewesen. Schlumpfi und Qara hatten bei mir das Vergnügen.
Schwedentaschen auspacken klappte dann auch erst am Mittwoch, schnell noch vor dem "Gespräch der Aktiven" im Hundesportverein.
Am Donnerstag dann, gab es Feinschliff für 12 braune Pfötchen.
Als Helfer bei den Vorbereitungen zur Schau in Iserlohn waren wir schon am Samstagnachmittag in der Gustav Edelhoff Halle.
Die Kurzfassung der Ausstellung in den News wird dem schönen Tag nicht gerecht. Pitufo (Milo- heutiges Foto 2), Qaramba (Qara- Foto 3 ), Quickstep in Black (Quino- Foto 1) und Qall Me Akino (Pepper Foto 4) benahmen sich mustergültig, den ganzen Tag über. Im Ring waren sie vielleicht etwas überbordend, aber so mögen wir das- ein Hüpfer hier, ein Hüpfer da hat noch keinem wirklich geschadet. Am wenigsten hüpfte Qara, sondern zeigte von Anfang an eine flüssige Bewegung und so wurde sie bestes Baby der Ausstellung. Lara, die ja nun hoffentlich bald zum ersten Mal Oma wird mit unserem R-Wurf wurde ebenfalls das Erste Mal in der Veteranenklasse gezeigt und erhielt das erste Veteranen CAC, von drei nötigen. Sie genoß es sehr sich zu zeigen und so steht unter anderem in ihrem Richterbericht: "präsentiert sich optimal in der Bewegung".
Aber eigentlich ging es viel mehr um die gesellige Runde, das Miteinander der nervösen Debütanten (und nervösen erfahreneren Ausstellern), den Austausch über die Halbwilden 8 bzw 5 Monate alten schwarzen Feger.
Die liebevoll organisierte Ausstellung mit der netten vorweihnachtlichen Atmosphäre bot einen schönen Rahmen.
Und nun zu Skadi:
Cinco war bis Donnerstag noch extrem interessiert an Skadi und so hat er Florian und Alma zur Arbeit begleitet und am Feierabend haben wir die beiden Hunde rigoros getrennt. Ab Donnerstagabend war dann wieder Ruhe im Karton und auch Skadis Blutung ist zuende. Eine Veränderung ist an ihr noch nicht zu bemerken, das wäre auch verwunderlich, denn wenn befruchtete Eizellen vorhanden sind, sind sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht in den Gebärmutterhörnern eingenistet.
Ach ja, ein Ultraschalltermin ist selbstverständlich auch gemacht und zwar für den 18.12. 18.00 Uhr. Ich hoffe wir haben dann vorgezogene Bescherung.
Zwei aktive Wochenenden haben wir noch vor uns, danach lassen wir es gaaaaanz ruhig angehen.

 

21.11.17
Entschleunigt in Schweden

Auch wenn man im Urlaub ja sowieso das Gefühl hat, alle Menschen im Urlaubsland seien maximal entspannter als das Volk daheim, kann man sich von der Gelassenheit der Elche im Elchpark doch noch beeindrucken lassen.
Wir taten also in Schweden was Touristen so tun, nur waren wir überall doch recht allein auf weiter Flur, ob im Elchpark oder im Museum- niemand ausser uns sucht dort Zerstreuung in einer tristen Novemberwoche. So war alles exclusiv für uns, was will man mehr?
Naja, decken! Decken wäre schön gewesen, und Skadi stand auch ab Mittwoch, genau wie es der Tierarzt vorhergesehen hatte in seinem Zellabstrich. Jedoch konnte allein die Tatsache, dass Skadi nicht mehr zickig war, Botvid nicht animieren.
Ich war weiterhin relativ gelassen, denn ich hatte Skadis Oma Undis vor Augen, die die Rüden ab dem 7 ten Läufigkeitstag "anblinkte", zu dem Zeitpunkt aber noch längst nicht deckfähig war. Mein "relativ gelassen" bekam aber schon einige Sprünge, denn unsere Abreise war für Freitag früh geplant, und wir hatten am Wochenende eigentlich sehr wichtige Dinge (natürlich Hunde-Dinge) geplant, unter anderem ein" Physio-Therapie am Hund Seminar", die Versammlung des Klubs, und auch ein paar Trimmtermine, sogar eine Wurfabnahme. Auch meine Mutter war darauf eingestellt uns Freitagbend die Verantwortung für Fame, Lara und Cinco wieder übergeben zu können.
Botvids Besitzerin mußte die ganze Woche arbeiten und so konnten wir uns z.B. Donnerstag erst spät am Abend, dafür Freitag aber früh am Morgen treffen. Als Donnerstag Botvid immer noch nicht in Stimmung war, entschieden wir schon, dass wir zumindest bis Samstag bleiben müssen. Freitagmorgen das gleiche traurige Bild: eine gelassen herumstehende Skadi, und ein Rüde an allem interessiert, nur nicht an der Hündin.
Mir war klar: wir sind einfach zu früh dran, aber fraglich war: wieviel zu früh? Davon hing ja nun doch einiges ab. Nun wurde tatsächlich in der Tierklinik eine Blutprobe entnommen und wir kutschierten dieselbe nach Halmstad zum Labor, der postalische Weg hätte viel zu viel Zeit beansprucht. Das Ergebnis kam dann per sms. Der Wert deutete auf Sonntag (Tag 18 der Läufigkeit)
Und so war es dann auch. Am Sonntag hatten wir dann einen umgewandelten Botvid und eine lustig animierende Skadi, ganz so wie es sein soll, und darum machen wir uns jetzt berechtigte Hoffnungen auf Skadi-Botvid-Kinder im Januar.

 

14.11.17
Dumdidum

Also sagen wir mal so: hätten wir nicht eigentlich einen Deckakt im Sinn, der trotz täglichen Meet&Greet zwischen Skadi und Botvid bisher nicht vollzogen wurde, dann hätten wir eine perfekte Zeit hier in Schweden. Hätte, hätte Fahrradkette. Noch bin ich recht entspannt, auch nachdem uns gestern in der Tierklinik der Arzt (der übrigens in Hannover studierte und darum perfekt Deutsch spricht) nach Vaginalabstrich sagte, es werde noch zwei Tage dauern bis zum Eisprung. Nun gut, Geduld, Geduld. Jedenfalls gibt es keinen schöneren Ort, um auf einen Eisprung zu warten. :-D
Wir hatten bisher zwei Tage mit bestem, kaltem, klarem Wetter und haben bei einem gestrigen Streifzug am See entlang und durch den Wald doch eine schöne Ausbeute an Fotos gesammelt, so dass sich bald ein Urlaubsalbum füllen wird.

 

12.11.17
Seeblick

Ich sitze in der Küche des Ferienhauses. Über den Rand des Laptops sehe ich den Untergang der Sonne über dem See. Der Blick ist nicht zu beschreiben, er macht einfach das Herz ganz weit.
Skadi liegt zu meinen Füßen und Alma wartet auf Florian. Im Gegensatz zu uns sind die Mädels noch nicht ganz angekommen.
Für sie war es gestern auch ein langer Reisetag in den Autoboxen. Um 05.00 Uhr ging die Fahrt los, mit mehreren Pausen unter anderem bei einer Hundeausstellung des Spaniel- und Retrieverklubs in Astorp, die quasi auf dem Weg lag. Da wir die Fähre früher als geplant erreicht hatten, und damit eine Stunde eher, über die Öresundbrücke, das schöne Schweden betraten, kamen wir pünktlich zum Finale in der Reithalle an. Es war ein mehr als erfolgreiches Finale für den Kennel Lizziardhs: Zoes Tochter Greta wurde BIS-Junior, Tage wurde BIS-3-Veteran, die Lizziardhs Zuchtgruppe BIS-2 und zuguterletzt wurde Zoe zum besten Hund der Ausstellung (Spaniel & Retriever) gekürt.
Es wurde langsam dunkel als wir den letzten Teil der Fahrt antraten, und damit wurde es auch etwas anstrengender. Um 18.30 Uhr stiegen wir letztendlich aus dem Auto, es war stockdunkel und so konnten wir nicht ahnen wie nah der See tatsächlich liegt. Aber die Girls hatten ihn beim Aussteigen direkt in der Nase und natürlich war es Zeit, dass sie sich die Beine vertreten durften. Zur Sicherheit an der Leine, düsten sie aufgeregt von rechts nach links mit jeder Menge angestauter Energie. Genauso stürmisch nahmen sie dann das wirklich traumhafte Ferienhaus in Beschlag.
Und heute Mittag war es dann an der Zeit, dass Skadi und Botvid sich kennenlernen durften, obwohl mir klar war, dass wir früh dran sind. So hielt Skadi sich den süßen Botvid (meine Meinung ;-) ) auch lieber erstmal auf Abstand und wir müssen noch warten bis die Dame bereit ist für den Gentleman. Noch bin ich da aber ganz entspannt. Wir bleiben ja noch ein Weilchen und geniessen die Entschleunigung in Schweden.

 

05.11.17
Sechser im Läufigkeits-Lotto

Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass Skadis Läufigkeit genau die 5 Tage in 2017 trifft in denen ich frei machen kann? Nicht sehr groß und dennoch wahr geworden. Es fühlt sich an wie ein 6er im Lotto. So oft schon war es schwierig mit den Läufigkeitsterminen meiner Mädchen. Diesmal ist es einfach perfekt, auch wenn es bedeutet auf die Dummyprüfung im Saarland verzichten zu müssen.
Perfekt in diesem Fall bedeutete aber eben trotzdem noch einige Termine verschieben zu müssen, doch jetzt ist alles unter Dach und Fach und in sechs Tagen startet Skadis Honeymoon in Schweden. Wir werden uns erst nach der Reise hier wieder melden können, denn wir werden kein W-Lan haben. Alle die zeitnah informiert werden möchten mögen mich bitte vorher kontaktieren, Whats App wird auch im Wald in Schweden (ggfs mit Abstrichen) funktionieren.

 

20.10.17
planbar

Eigentlich ist alles glasklar: Botvid steht schon lange für mich fest als zukünftiger Vater von Skadi-Welpen. Seine Mutter Emma (Rapa Nui de los tres Robles) und deren Qualitäten kannte ich schon bevor sie nach Schweden ging und in ihrem ersten Wurf dort, unter anderem, Botvid zur Welt brachte. Emma rangiert in meiner ewigen Hitliste der schwarz-weissen Hündinnen auf jeden Fall unter den ersten dreien. Was liegt da näher, als einen ihrer Söhne für einen meiner Würfe zu verwenden? Immerhin hat er 50% der Emma-Gene in sich. Emmas Vater zu verwenden, wäre die andere Möglichkeit, aber dessen Gene habe ich schon zu 50% in meinem Cinco. Cinco und Emma haben den gleichen Vater und dessen Vater Sully (den ich aus seiner Zeit in Deutschland natürlich ebenfalls nur zu gut kenne) war ein Garant für absolut angenehmes Wesen seiner Nachkommen mit Gelassenheit und Führigkeit.
Also habe ich Botvid von Welpenbeinen an im Internet "gestalkt" ;-) und seine Entwicklung auf Fotos verfolgt. Auch einige seiner Nachkommen, die er später zeugen durfte, gefielen mir ausnehmend gut. Und ich spreche jetzt nicht von Farbverteilung sondern vom Exterieur des Hundes.
Was bei solch einer Recherche dann fehlt ist leider oft die Bewegung des Hundes und vor allem sein Wesen, aber wie ich Emma kenne, kann da nichts im Argen liegen.
Botvids erfolgreiche Schwester Zoe konnte ich bei der Hund&Pferd in Dortmund persönlich kennenlernen, und dies hat mich in meinem Entschluß noch einmal deutlich bestärkt:
"Every Inch a Springer" beschreibt für mich diese Hündin die stark an den alten Trollängen´s Typ erinnert, was bei ihrer Ahnentafel kein Zufall ist, sondern durchaus geplant ;-)
Und so wurde dann eben auch am Dortmunder Ausstellungsring neben ganz vielen Springer-Gesprächen auf Englisch mit etwas Swedisch und Deutsch die Verlobung von Botvid und Skadi "geplant" .
Das Wichtigste wäre dann also glasklar. Was allerdings im Nebel liegt ist der Zeitpunkt. Es gibt für mich eigentlich in diesem Fall nur ganz wenige Argumente für einen Sommerwurf. Ein schöner Schwedenurlaub als Deckreise im Mai ist für mich KEIN Argument ;-) 2 Tage Schweden im November können auch wunderschön sein :-))) (NICHT SO)
Der große alles entscheidende Faktor für uns ist jetzt wann Skadi ihre nächste Läufigkeit terminiert. Passt es mit den Urlaubsplänen meiner Arbeitskollegen, dann düsen wir die 800 km zu Botvid und haben dann hoffentlich im Januar schon unseren R-Wurf zu umsorgen, um die dunkle Jahreszeit mit Vorfreude zu füllen, und die sportlich gesehen ruhige Zeit bis einschliesslich März mit den R-abauken und ihren zukünftigen Zweibeinern zu verbringen.

 

 

 

 

 
Copyright Yvonne Keeve Letzte Änderung: 18.01.2018