www.sporty-springers.de News Rasse Agility Obedience Meine Hunde Zucht Fotogalerie Links / Kontakt

Miles deckte Sally am 20.04.17
Wir hoffen auf den Q-Wurf rund um den 21.06.17
mehr Info zu der Verpaarung HIER



Miles deckte Lara am 07.01.17
am 11.03.17 ist unser P-itufo zur Welt gekommen
mehr Info zu der Verpaarung HIER

 

Vendetta des los Tres Robles "Lara"

Sporty Springers Kickstart "Miles"

 

 

11.05.17 (Tag 60)
See You Later Alligator

Milo zieht morgen aus. Seine neuen Leute freuen sich wie wild auf die kommende Zeit. Aber, niemals geht man so ganz. Ich habe die berechtigte Hoffnung Schlumpfi sehr regelmässig wiederzusehen. Zum Beispiel beim Dummytraining. Das heutige Foto (mehr davon in der Galerie) zeigt: ein Anfang ist gemacht, darauf lässt sich gut aufbauen.
Immer noch lässt Lara ihren Sohn hin und wieder saugen, aber wenn ihr grade nicht danach ist, sagt sie ihm auch deutlich NEIN und er trollt sich. Ab morgen ist es dann sowieso vorbei mit dieser Freude, dann warten andere Freuden auf ihn.
Das P-Wurf Tagebuch schließt jetzt, aber ich denke, es dauert nicht lange bis das Q-Wurf Tagebuch eröffnet wird: neue Freuden auch für uns.

 

08.05.17 (Tag 57)
Keine Zeit, keine Zeit

Eine pickepackevolle Woche und ein Mordswochenende liegt hinter uns. Schlumpfi ist nun geimpft und von der Zuchtwartin abgenommen worden, nun nimmt die Bürokratie ihren Lauf und ich kann sein offizielles Pedigree anfordern.
Eine Posingbildaktion haben wir auch noch in die Woche gequetscht. Das Ergebnis kommt die Tage.
Von Donnerstag an, hatte Milo die volle Dröhnung Kinderprägung. Trix mit Sporty Springers Camaro und ihren beiden kleinen Töchtern (1+4 Jahre alt) war zum Welpentreffen aus der Schweiz angereist. Herrlich war das, endlich mal was los. :-)
Am Samstag waren wir dann alle zusammen inclusive Schlumpf beim Arbeitseinsatz auf dem Hundeplatz. Es war noch einiges zu tun vor dem Rally-Turnier am kommenden Sonntag. Milo bezauberte dann in der Miittagspause alle anwesenden fleissigen Bienchen.
Der große Tag des Welpentreffens sah den Schlumpf viel schlafen, denn er hatte eifrig am Morgen bei den Vorbereitungen geholfen und war darum als die Gäste kamen schon völlig k.o.

 

01.05.17 (Tag 50)
Meisterschafts Schlumpf

Jede Menge prallgefüllte Tage liegen hinter uns. Trainings, Sozialisierung für Schlumpfe und Junghündinnen, dann die Obedience Kreismeisterschaft die gleichzeitig ebenfalls für Schlumpf und Junghündin genutzt wurde. Ja, Milo mußte mit und hat in kleinen Häppchen sowohl Hundeplatzduft und die vielen interessanten Menschen und Hunde kennengelernt, als auch das Wäldchen rund um den Hundeplatz herum. Davon gibt es Fotos aus Florians Kamera in der Galerie.
Milo findet morgens um fünf ist die Nacht vorbei, jedoch geht er zur Tagesschauzeit ins "Kinderzimmer" und der Tag ist für ihn um. Ansonsten düst er einfach immer mit, wildes Spiel mit Alma oder Lara wird nur für ca 20-30 Minuten Powernapping unterbrochen.
Skadi hat derzeit besseres zu tun als sich um den Schlumpf zu kümmern, sie ist jetzt in der Standhitze und verdreht Cinco den Kopf. Dass der trotzdem seine sieben Sinne beisammen hatte bei der Meisterschaft gestern, rechne ich ihm hoch an. Sallys Läufigkeit hatte ihn ja in der Woche zuvor beschäftigt, nun Skadi und es scheint Alma stellt sich auch drauf ein. Mein armes Männlein!
Sally ist zumindest jetzt fertig mit Läufigkeit und nimmt noch motivierter wieder am Training teil. Ich behaupte sie hat großen Hunger- ein gutes Zeichen. Bis zum 23.05. 17.00 Uhr warten wir jetzt mit dem Ultraschall- wenn ich es so lange aushalte. ;-)

 

26.04.17 (Tag 46)
Touristen Schlumpf

Es ist so einiges passiert seit dem letzten Eintrag. Miles deckte Sally am Samstag ein zweites Mal, auch dies lief völlig komplikationslos, obwohl er ja im fremden Garten auf seine Partnerin traf. Ein Ultraschalltermin ist bereits gemacht für den 23.05. und ich hoffe, dass doch einige Q´s unsere Wurfkiste bevölkern, denn so ein Einzelschlumpf hat´s in sich ;-)
Zurück zum Samstag gibt es noch zu berichten, dass auch Milos neue Leute Papa Miles kennen lernen konnten, und dass der Schlumpf ein unangenehmes Gastgeschenk von der zweibeinigen Oma bekam: den Microchip hat Tierärztin Monika ihm kurzerhand verpasst und der EU-Heimtierausweis wartet auch bereits auf den Impftermin. Noch mehr zum Thema Gesundheit, auch die dritte Wurmkur ist geschluckt, diesmal in Tablettenform mit Lecker-Leberwurst.
So weit zu den unangenehmen Dingen in Schlumpfhausen, denn Sonntag gab es das nächste Gastgeschenk, denn wieder kam Besuch. Jarla und Coffee und ihre Zweibeiner waren da und drehten in der großen Meute mehrere Runden um den Kirschbaum. Da sieht dann so ein klitzekleiner Einzelwelpe ganz verloren aus in einer Meute aus 7 Erwachsenen- er hielt sich auch brav eher an die menschlichen Füße, um nicht unter die Räder zu kommen, dumm ist er nicht. Das war schonmal ein kleiner Vorgeschmack auf das Treiben beim Welpentreffen am 7.5.
Montag und Dienstag konnte Milo den Trimmraum näher unter die Lupe nehmen, denn wir hatten gut zu tun mit dem Trimming von 4 1/2 Springern. Ich fand Lara sah verboten aus, und wenn man einmal anfängt...
Und heute war dann endlich Milos erste Auto-Tour ab ins Feld. Mutig mit Mami erkundete er den nahen Feldweg. Davon berichten die Fotos in der Galerie (und darüberhinaus gibt es dort schon länger Bilder aus der laufenden Woche).

 

22.04.17 (Tag 42)
Junge Liebe

Die Tage werden länger, aber davon bemerken wir so gut wie nichts. Schlumpfito frisst Zeit in Riesenhappen. Er turnt jetzt zu jeder Gelegenheit mit den großen Hunden mit und ist zumindest wenn ich Zuhause bin nicht begeistert im Auslauf warten zu müssen. Darum geht er genau wie die Meute zu den Gassizeiten mit in den Garten und durfte darum auch morgens vor meiner Arbeit schon frostüberzogenen Rasen kennen lernen. Er bekommt jetzt drei Mahlzeiten am Tag die er begeistert verspeist. Er passt sich vollkommen unserer Struktur an. Vormittags wenn ich bei der Arbeit bin hält er Siesta mit Lara, ab Mittag bis in den Abend ist er dann einfach mit dabei. Recht unkompliziert der kleine Kerl.
Ebenso unkompliziert war unser Ausflug zu Miles am Donnerstag. Miles wendete bei Sally sozusagen die Überrumpelungstaktik an. Ich hatte eher mit einem längeren Aufenthalt gerechnet bzw dachte sogar wir seien zu früh dran -falsch gedacht. Jetzt grade warten wir darauf, dass Miles hier sein Söhnchen besucht und ein weiteres Stelldichein mit Sally bekommt.

 

10.04.17 (Tag 30)
ein richtiger kleiner Hund

Unser Schlumpf zeigte sich am Samstag seinen Besuchern von seiner Schokoladenseite. Mit Publikum an der Wurfkiste zog er das große Charme-Programm ab. Spielen mit den fremden Händen, sogar Zergeln am Krokodil. Und nach 10 Minuten Action schlief er dann ganz entspannt auf Frauchen Claudias Schoß. Es war ein aufregendes Wochenende für den Zwergenschlumpf. Die Wurfkiste ist umgezogen, es gab das erste Fressi als Abendmahlzeit und er fraß als hätte er noch nie etwas anderes gemacht. Eines, findet er, hätten wir uns aber schenken können: die zweite Wurmkur, war in seinen Augen so überflüssig wie die erste, und der Widerstand wurde mit jeder Gabe größer.
Ebenfalls auf der Beliebtheitsskala nicht so weit oben war das Fotoposing am Sonntag. Aber da er ja brav ist und auch schon was herzuzeigen hat haben wir doch nette Standfotoexemplare, die wir auf der Galerie-Seite untergebracht haben.
Und für alle sehnsüchtig Wartenden gibt es die gute Nachricht, dass Cinco Sallys Läufigkeit meldete. In der Woche nach Ostern versuchen wir dann unser Glück mit Blick auf den Q-Wurf. Alle Neuigkeiten dazu gibt es dann erstmal hier im Tagebuch.

 

07.04.17 (Tag 27)
Klopf Klopf !

Pitufo fand er sei jetzt alt genug die Kiste auf den eigenen vier Beinchen zu verlassen. Der erste Ausflug ist in Bildern in seiner Galerie zu finden. Der innere Schweinehund und wie er überwunden wurde, und welche Abenteuer ausserhalb der Kiste warteten ist alles festgehalten.
Wir wünschen allen ein schönes Wochenende!

 

06.04.17 (Tag 26)
Inside and outside

Pitufos Wachphasen werden deutlich länger und aktiver, die Wurfkiste ist durch und durch sein Reich, er kennt dort jeden Zentimeter jetzt genau. Mit neuen Umgebungen hat er es noch nicht so. Am Dienstag war er für eine halbe Stunde mit im Garten, fand aber Gras unter den Pfötchen eher gruselig. Mit Mami, der Familie und den zweibeinigen Babysittern war es aber auszuhalten. Bilder davon in Pitufos Galerie-Album. Mit jeder neuen Erfahrung die er macht wird sein Selbstvertrauen wachsen und es dauert nicht mehr lange, dann gehört auch der Garten ganz ihm allein mit jedem Winkel.
Zum Wochenende steht die zweite Wurmkur an, und ja, ich denke, ich werde ihn jetzt so langsam an feste Nahrung gewöhnen, die Schneidezähne sind schon vollständig durchs Zahnfleisch gebrochen.
Ach, und der Termin zur Wurfabnahme ist gemacht: Am 07.05. Abends nach dem Welpentreffen.
Von Papa-Schlumpfs letzter Prüfung gibt es ein Video bei Youtube HIER.

 

03.04.17 (Tag 23)
Marathon Schlumpf

Es gibt jede Menge gute Neuigkeiten aus unserer Wurfkiste. Die Wichtigste zuerst: Pitufo läuft. Selbstständig. Ausserdem tut er was Welpen in dem Alter machen, er übt Bellen und Knurren und Wedeln. Er nimmt alles in das kleine Mäulchen (man kann schon die Zähnchen im Zahnfleisch fühlen) und probiert seine Umwelt. Er kann jetzt hören und sehen und auf dem Weg zum Hund ist es jetzt nicht mehr weit. Sicherlich wird er in nicht allzu ferner Zukunft mal genauso um die Pylone fegen wie sein Papa auf dem letzten heutigen Foto (aus der Kamera von Birgit Funk).
Jedenfalls werden genau dafür schon Pläne gemacht, Walken und Fahrradtouren, wann, wie lange? Seine neuen Leute können es kaum erwarten bis die 6 Wochen Frist vorbei ist und mein Schlumpf bei ihnen einzieht. Auch ein Rufname ist schon gefunden. Pitufo soll Milo heißen in Anlehnung an den Namen seines Vaters Miles.
Ich freue mich sehr darüber, dass seine neue Familie ganz in der Nähe wohnt und zu allen Schandtaten bereit ist, was Dummytraining und Welpenkurs angeht. Am Samstag waren sie bereits hier und Pitufo schlummerte Ein Weilchen in seinen neuen Armen.
Und Lara? Lara ist weiterhin die Super-Glucke mit der Einschränkung, dass sie nun dazu zu bewegen ist, die Spaziergänge wieder mitzumachen. Allerdings hat sie noch ein Weilchen Trainingspause. Anders als die anderen, die bei dem netten Wetter sowohl von Obedience- als auch vom Dummytraining am Möhnesee wieder profitieren konnten.
Am Freitag hatten wir wieder Jungspund Tilda zu Besuch. Der Wildfang der mit Skadi völlig zügellos tobt schaltet bei Pitufo 10 Gänge herunter und schnuffelt vorsichtig freundlich an ihm herum. Das geht natürlich nur, wenn der Schlumpf auf dem Arm ist. An die Wurfkiste würde Lara die Junghündinnen nicht heranlassen. Aber auf dem Arm oder Schoß ist er sowieso die meiste Zeit. Er geht auch schon als Känguruh im Kaputzenjackenbeutel mit hinunter in den Garten.
Am Samstagvormittag war Fames Sohn Monty hier zu einem Training (die BH winkt ganz sachte) und anschliessendem Trimmen und von Houdini und Crazy kamen Agility-News. Weniger schöne News kamen am Sonntagabend von Loulou (Blissfull Birdie) die eigentlich absolut fit an einer sehr seltenen Krebsform leiden soll. Weitere Analysen stehen noch an und ich hoffe, dass die Hündin ihrer Familie noch eine lange Weile Freude machen kann.

 

28.03.17 (Tag 17)
Sorgen Schlumpf

Am Mittwoch ging es los mit den Sorgen in Schlumpfhausen. Pitufo hatte am rechten Auge, das zu einem klitzekleinen Punkt geöffnet war, eine schlimme Konjunktivitis. Es gibt natürlich wie immer Züchter, die dieses Phänomen schon kennen, ich kannte es nicht bis dato. Am Mittwoch sah es wirklich ganz schlimm aus. Aus der Öffnung mußte ich Eiter herausmassieren, Tropfen halfen nicht denn sie kamen nicht da an wo sie hinsollten. Der Tierarzt im Nachbarort half mit antibiotischer Salbe und das Bild besserte sich im Laufe des Nachmittags ganz deutlich. Trotzdem sah ich unsere Fahrt zum Workingtest auf den wir so lange trainiert hatten in Gefahr. Am darauffolgenden Donnerstag war das kranke Auge fast vollständig geöffnet und es war vor dem Verabreichen der Salbe kein Eiter mehr zu entfernen, aber immer noch 3 X täglich Waschung und Salbe. Pitufo machte die Prozedur aber so artig mit, dass ich meine Eltern für 36 Stunden mit der Aufgabe alleine lassen konnte und wir fuhren nach Brandenburg. Bezüglich des Auges machte ich mir keine Sorgen mehr, aber ich fuhr mit anderen Bauchschmerzen los. Pitufo mit seinen fast 14 Tagen Lebensalter machte überhaupt keine Anstalten sich auf die Beine zu stemmen. Na klar, meine schwergewichtigeren Welpen brauchten immer länger als die Schlankeren. aber so gar nichts? Ausserdem lag der Herr Schlumpf immer auf dem Bauch, die Hinterbeine nach hinten durchgestreckt. So war es am bequemsten.
Seit Sonntag in der Früh helfe ich Pitufo nun nach besten Kräften. Raus aus der Komfortzone Bauchlage, ab in die Seitenlage- die Handtuchrolle wie auf dem Foto nimmt er natürlich nicht so gerne an, wie die selbe Lage auf meinem Schoß ;-) Regelmässig machen wir jetzt Übungen wie "Radfahren mit den Füßen in der Luft" und Laufbewegungen in Rückenlage. Ich stimuliere die Nerven in seinen Hinterfüßchen und am Rücken regelmässig- Er steht nun mit Hilfe und er macht, zumindest mit Hilfe, Anstalten zu richtigem Laufen. Mann, Mann, Mann besser spät als nie.
Ach ja, das hätte ich jetzt fast vergessen zu erwähnen. Die erste Wurmkur ist geschluckt, und beide Augen sind geöffnet. Er ist ein kleiner Charmeur der auf meinem Schoß sehr gerne schmust und meine Hand beleckt.

 

19.03.17 (Tag 8)
Doppelt gemoppelt

Auch mit einer etwas geringeren Zunahme von gestern 60 g hat Pitufo jetzt sein Geburtsgewicht verdoppelt, ein erster Meilenstein. Der zweite Meilenstein wird die 1-KG-Marke sein. Genauso wie Pitufo wächst, so wachsen auch seine Krallen. Gestern zum ersten Mal, werden diese jetzt immer Samstags gekürzt. Bevorzugt beim müden Pitufo, das bedeutet weniger Gezappel. In der Galerie sieht man unseren kleinen Schlumpf zusammen mit seinem neuen Kumpel Croco. Croco ist von der Schwanzspitze zur Nasenspitze (Haben Krokodile Nasen?) 32cm lang. So kann man in regelmässigen Vergleichsbildern schön Pitufos Wachstum verdeutlichen.

 

18.03.17 (Tag 7)
1-Woche Geburtstag

Pitufo wächst und gedeiht. Er wächst so gut, dass er täglich 80g zunimmt und somit gestern nur noch 6g fehlten zum verdoppelten Geburtsgewicht. Er ist ein zufriedener kleiner Bursche, der auch nicht ungehalten wird, wenn Lara mal die Kiste verlässt, um die Essenszubereitung zu beaufsichtigen oder um unter die Leute zu kommen.
Soweit so gut. Deutlich problematischer war diesmal der Kampf mit der Galerie, aber auch den habe ich gewonnen und so gibt es nun ein Album ganz für Pitufo allein. Einzelkind sein, heißt nicht teilen zu müssen. Album hier

 

15.03.17 (Tag 4)
Arbeitsteilung

Jeder macht hier seinen Job ganz hervorragend. Lara, als Hauptverantwortliche, und ich, wir kümmern uns um Pitufo. Lara putzt, säugt und legt sich den Schlumpf zurecht. Ich wiege ihn (50g Zunahme bis gestern Abend) , kuschle ihn, kümmere mich um Laras Versorgung mit drei täglichen Mahlzeiten und Gabe der Medikamente. Die Wurfkiste wird ausgewaschen und dank Laras Ausfluß (der aber schon deutlich zurückgegangen ist und nun auch nur noch leicht fleischfarben) werden auch die Laken der Wurfkiste oft gewaschen. Meine Mutter übernimmt die Wurfkistenbetreuung einmal am Tag, damit auch der Rest der Bande in den Genuß von schönen Frühlingsspaziergängen kommt.
Aber als Aufsicht hat man eigentlich nichts zu tun, denn die Familie in der Kiste benimmt sich mustergültig. Lara geht nicht an ihre OP-Naht sondern beschränkt sich beim Putzen auf ihr hübsches Söhnchen. Die Gesäugepartien, die Pitufo nicht nutzt, sind auch schon ein gutes Stück zurückgegangen. Er bevorzugt, da konkurrenzlos, die besten Zitzen am Anfang der Milchleiste, darum sieht man von ihm auch oft nur die Hinterpfötchen, denn er liegt unter Laras Oberschenkel gekuschelt.
Seine zukünftige Familie freut sich schon sehr auf ihn, und da doch einige nun leer ausgehen, bin ich mit den Q-Wurf-Plänen in der letzten Phase.
Wir warten auf Sallys Läufigkeit und wie ich mir die Verpaarung vorstelle, werde ich in Kürze hier veröffentlichen. Ein wenig Geduld noch. Heute Abend kommt Cincos Sohn Kalle zum Trimmen, so dass ich wahrscheinlich nicht schaffe die Wurfankündigung heute noch fertig zu stellen.

12.03.17 (Tag 1)
Alles anders

Am Freitag in der Früh war Laras Körpertemperatur auf 37,1 Grad gesunken. Da sie in den Folgestunden um 37,3-37,5 Grad schwankte hielt ich dies erstmal noch nicht für den tatsächlichen Geburtsbeginn. Lara zeigte auch kaum Verhaltensänderung hatte weiter Mordshunger, aber zitterte manchmal leicht. Am Freitagabend zeigte das Thermometer wieder 38,3 Grad, aber nun war Lara deutlich unruhiger, zitterte mehr, leckte sich. Die Nacht war noch ruhig aber Morgens um 09.15 Uhr zeigte sich an Laras Schnalle eine grüngefüllte Blase und nach dem diese aufging passierte erstmal nichts. Lara putzte sich natürlich ausgiebig, aber es gingen keine Presswehen los. Eine Weile wartete ich noch ab, aber es kam ohne Presswehen immer mal wieder grüne Flüssigkeit. Meine Tierärztin war übers Wochenende ausnahmsweise nicht greifbar und der Anruf in der Tierklinik in Werl die aufgrund eines fehlerhaften Narkosegerätes einen möglichen Kaiserschnitt ausschliessen mußte, liessen mich dann schließlich in Begleitung meiner Muttter nach Ahlen zur Tierklinik aufbrechen. Lara war Gott sei Dank trotz des ganzen Stresses absolut fit und machte den ganzen Diagnoseapparat aus Untersuchung, Röntgenbildern und Ultraschall klaglos mit. Der Ultraschall zeigte uns dann leider, dass der eine Zwilling keinen Herzschlag mehr hat und wir entschieden uns für einen schnellen Kaiserschnitt, um Pitufo, dessen Herz kräftig schlug, in die Welt zu holen.
Wir durften heim fahren und mit den anderen Hunden noch eine Runde gehen bevor der Anruf aus der Tierklinik kam, dass Lara wieder wach sei und wir kommen können. Meine einzige Frage am Telefon war nach dem Geschlecht des Zwerges und ich durfte mich auf der erneuten Fahrt zur Klinik auf einen Rüdenwelpen freuen.
Lara und Pitufo fanden wir dann vor in einem Untersuchungsraum auf einer weichen Matraze und unter einer Rotlichtlampe- Lara am Tropf aber schon recht wach. Als wir kamen wollte sie umgehend mit uns los nach Hause. Die Ärztin die den Kaiserschnitt gemacht hatte klärte mich dann über die OP und die folgenden Risiken einer Gebärmutterentzündung auf. Auslöser des ganzen Dilemmas war nicht der auf dem Röntgenbild gut sichtbare Zwilling gewesen, sondern noch ein dritter Welpe über den erfahrene Züchter auf dem Röntgenbild schon spekuliert hatten. Nur schemenhaft war er auf dem Bild zu sehen, leicht zu übersehen. Er war schon recht lange tot und seine Zersetzung hatte zu der grünen Flüssigkeit in der Gebärmutter geführt.
Wir blieben noch ca zwei Stunden in der Klinik bei Lara auf dem Boden sitzend, denn Pitufo war unterkühlt und sollte erst warm werden bevor er in seine Transporttasche mit Wärmflasche und Handtüchern kam. Aber trotz Unterkühlung war er bei unserem Eintreffen bereits absolut munter und zielstrebig unterwegs.
Zuhause angekommen war es höchste Zeit für Laras Hühnersuppe, sie hatte ja diesmal unter der Geburt keine Nachgeburten gefressen und hatte verständlicherweise einen Mordshunger. Die Kleinfamilie in der Wurfkiste fand sich schnell bestens zurecht.
Die erste Nacht haben wir gut überstanden, Pitufo braucht keine Hilfe, Lara lässt ihren Bauchschnitt in Ruhe, aber beide sind natürlich unter ständiger Beobachtung. Lara hat sehr starken Ausfluß, was gut ist, denn genau das darf nicht in der Gebärmutter bleiben. Noch hat Lara eine hohe Temperatur aber kein Fieber, das wird regelmässig kontrolliert und Novalgin steht parat sollte sich die Körpertemperatur zu Fieber wandeln. Ansonsten geht sie unter leichtem Zwang zu einem kurzen Gassigang in den Garten.

 

09.03.17 (Tag 62 der Trächtigkeit)
Alles parat

Es dürfte losgehen. Die Wurfkiste steht, die Wäsche liegt bereit, ebenso die Wurfprotokolle. Die Hühnersuppe ist fertig und wartet aufs Einfrieren. Auch für die Zwerge ist bereits gesorgt, Lara hat bereits seit längerer Zeit Milch parat.
Ich bin seit Mittwoch im "Urlaub" und noch genieße ich die Wartezeit. Es wird aber mit jedem Tag zäher werden. Ein wenig Ablenkung wird die große Hundeausstellung in Birmingham die "Crufts" bieten.
Der Lifestream aus dem großen Ring wird die Wartezeit verkürzen.
http://www.crufts.org.uk/content/whats-on/watch-crufts-live/

 

07.03.17 (Tag 60 der Trächtigkeit)
Zwillinge!

Allen die beim Röntgen mitgefiebert haben ein dickes Dankeschön! Weiterhin brauchen wir alle Daumen, dass die Zwillinge die auf dem Bild erkennbar sind auch frisch und munter in der Wurfkiste ankommen. Wir freuen uns verhalten, dass es doch zwei kleine P´s sind und hoffen und hoffen, dass für beide alles gut geht.

 

05.03.17 (Tag 58 der Trächtigkeit)
en famille

Wir geniessen eine vergleichsweise ruhige Zeit im Kreise unserer Lieben.
Lara hat einen Bauchumfang von 77 cm und hin und wieder Senkwehen. Sie kratzt in den Körbchen und hechelt auch schon mal.
Die große Runde geht sie aber weiterhin problemlos mit.
Würden die Zwerge am heutigen Tag geboren (wovon niemand ausgeht) wären sie bereits lebensfähig.

 

02.03.17 (Tag 55 der Trächtigkeit)
der Countdown läuft

Vielleicht haben wir in zehn Tagen schon den P-Wurf in der Welt begrüßt. Die Vorbereitungen dafür laufen jedenfalls bereits. Der Putzteufel hat mich wieder fest im Griff, die Waschmaschine läuft mit Hundewäsche, Handtücher und Laken werden gewaschen. Der Temperaturgraph wartet auf den ersten Eintrag zur Temperaturkurve, ab heute Abend wird zweimal täglich die Körpertemperatur gemessen. Ein drastischer Abfall der Temperatur gibt uns dann den Anhaltspunkt, ab wann die Zwerge zu erwarten sind.
Lara war ein letztes Mal auf dem Trimmtisch und ihre üppigen Hosen wurden entfernt, damit sich kein Welpe darin strangulieren kann.
Wir üben uns weiter in Geduld.

 

26.02.17 (Tag 51 der Trächtigkeit)
Frühlingsboten

Die Schneeglöckchen sprießen, und das ist doch ein schöner Anlass die Kamera mal wieder mit hinaus zu nehmen. Der Titel des heutigen fotografischen Werkes: "Lara an Schneeglöckchen". ;-) Und wenn Schneeglöckchen sprießen, dann ist die Freibadsaison eröffnet für meine Hunde, soll heißen Lara und Skadi nahmen heute beim Spaziergang ein Bad im Graben, der doch einiges an Wasser führt nach den ergiebigen Regenfällen der letzten Tage.
Ausser das wir relativ viel trainieren, in Vorbereitung auf den Workingtest Ende März, vertreiben wir uns die Zeit zum Beispiel mit Namensfindung. Ganz so einfach ist das nicht.
Lara hat weiter einen gesegneten Appetit und findet nahezu ALLES essbar. Sie tut als müsse sie eine Fußballmannschaft ernähren.
Mein Geburtsurlaub ist eingereicht und abgesegnet, und bald beginnt der Countdown.
Jetzt wird es spannend, wann die Zwerge (die Hoffnung stirbt zuletzt) hier anreisen. Zum Geburtstermin-Wochenende hätte es zwei interessante Termine an denen wir leider wohl nicht teilnehmen können: die Jahreshauptversammlung vom Hundesportverein, und das Dummytraining der Landesgruppe. Mal sehen, welchen Termin sich Lara vorbehält.

23.02.17 (Tag 48 der Trächtigkeit)
Kuschelzeit

Auch wenn wir leider manchmal unser gemütliches Zuhause verlassen müssen, ob zur ZTB von Skadi, oder zur Arbeit, zum Arzt, oder zum windigen nassen langen Gassigang, verbringen wir doch am liebsten alle Zeit die wir so haben mit Kuscheln.
Lara geht es sehr sehr gut und ihr Bauch nimmt weiter zu: heute 71 cm, das beruhigt mich sehr, denn beim letzten Lara-Wurf gab es während dieser Trächtigkeitsphase einen Wachstumsstillstand.
Zu Laras Futterportionen gibt es jetzt einmal täglich Calcium Frubiase, das haben wir immer schon gemacht, davon rücken wir nicht ab, auch wenn hier nur ein kleiner Wurf erwartet wird.

 

18.02.17 (Tag 43 der Trächtigkeit)
Zweimal Falafel, bitte

In Laras Kosmos dreht sich weiter alles nur ums Essen. Eigentlich bekommt sie aber mengenmässig nicht mehr, jedoch ein wenig Abwechslung auf den Speiseplan. Auf ihre Futterportion kommt nun jeweils ein anderes Milchprodukt oder mal Nudeln oder Reis. Sie selbst erweiterte ihren Speiseplan gestern durch zwei Falafel, die sie vor den Augen der verdutzten "Gäste" vom Tisch stibitzte, nachdem ich kurz die Küche verließ. Genau auf dieses Verlassen der Küche lauert sie derzeit, um schnell Anrichte und auch Esstisch nach Essbarem zu checken. Sie scheint eine überaus erfolgreiche Sammlerin zu sein, denn sie rundet sich bereits sichtlich. Der heutige Bauchumfang liegt bei 68 cm was exakt dem Bauchumfang des 43. Trächtigkeitstages des N-Wurfs entspricht. Aus diesen Messungen werde ich diesmal nichts ableiten, sondern mich auf das Röntgen am 6.3. verlassen und nicht groß spekulieren.
In ca 20 Tagen wissen wir sowieso mehr, und über ungelegte Eier wird sich nicht mehr aufgeregt, das führt nur zu noch mehr grauen Haaren.
Lara hat jetzt Trainingspause, was sie nicht besonders begrüßt, aber sie bekommt ein Trostpflaster wenn sie mit Cinco das Haus hütet während die anderen zum Dummytraining aufbrechen.
Ich selbst bin derzeit gefühlt ständig auf der Jagd nach Unterschriften vom Vereinsvorsitzenden, für den Fristschutzantrag, für Skadis Leistungsurkunde, für die Meldungen zur KG-Meisterschaft und zur LV-Meisterschaft. Derzeit etwas unorganisiert bin ich jetzt für sechs Unterschriften dreimal ausschließlich aus diesem Grund zum Platz gefahren. Spaß macht das nicht!

 

 

07.02.17
Schockgefrostet

Nach dem weniger schönen Ultraschall schütteln wir uns jetzt ausgiebig und sehen uns auf dem Röntgenbild Anfang März einmal an was uns wirklich erwartet. Eine Röntgenaufnahme der Welpenanzahl kann man erst machen wenn die knöchernen Strukturen der Zwerge ausgebildet und damit auf dem Bild zu sehen sind. Dafür müssen wir warten bis frühestens zum 52. Trächtigkeitstag.
Mein erster Impuls Lara in Watte zu packen scheitert kläglich an der Energie die sie an den Tag legt. Zur Zeit ist all ihr Sinnen und Trachten nach FUTTER und sie ist die Königin der Diebe. Nichts Essbares ist mehr sicher.

 

30.01.17
Winter Adé

Der Frost ist gegangen und wir erleben die ersten Andeutungen von Frühling. Frühling bedeutet Matsch an der Skadi und daraus folgend Staub im Haus (bzw Matsch in der Dusche). Wer überpingelig ist sollte halt nicht vier Springer halten. Wobei alle ausser Skadi nach dem Gang relativ reinlich wieder vor der Tür stehen. Nur Skadi gehört zur Sorte "Wildschwein". Lara geht es sehr gut, sie hat Spaß am training und weicht beim Spaziergang der Würstchentasche kaum von der Seite.
Am Freitag hatten wir Besuch von Tilda 2.0 und Frauchen. Tilda geniesst es immer sehr hier Hundekontakt zu haben und es ist so, auch Skadi hat noch Riesenspaß mit dem Winzling herum zu albern. Meine Erwachsenen finden die Kleine aber eher lästig.
Ich habe seit Ende letzter Woche Probleme mit meinem Mailprogramm (Mailserver) kann darum bis heute Abend keine e-mails empfangen. Bitte wendet euch bei wichtigen Dingen per Telefon an mich, WhatsApp oder Facebookmassenger sind natürlich auch möglich.

 

25.01.17
Hundekram

Ich bin noch nicht wieder voll einsatzfähig, aber das ist auch nicht so wild, es ist ja Winter und die Aussenaktivitäten laufen auf Sparflamme. Der ein oder andere Dummy mußte aber doch gesucht werden, damit wir hier nicht voll veröden- siehe Lara auf dem heutigen Foto.
Ansonsten vertreiben wir uns die Zeit mit Gruppenkuscheln und (längst fälligem) Bürokram, alles für den Dackel, alles für den Klub.
Laut Trächtigkeitskalender sollte Lara nun etwas vergrößerte Zitzen haben, ich kann da jedoch keine Veränderung bemerken. Bisher das einzige Indiz ist Laras übergroßer Hunger und ihr aufmerksamkeitsheischendes Verhalten. Den Ultraschalltermin habe ich gerade vorverlegt auf den 03.02.17 um 09.30 Uhr.

 

21.01.17
Zweite Woche nach dem Decken

Wir hatten eine prallgefüllte Woche und erholen uns nur langsam.
Los ging es am Dienstag mit einer etwas umständlichen Gonioskopie zu der Sally leicht sediert werden mußte, denn sie blinzelte vorher ständig die Linse wieder heraus. Skadi war deutlich cooler und brachte das Ganze mit der ihr eigenen Gemütsruhe hinter sich. Wir waren aber alle froh, als wir mit den guten Ergebnissen wieder auf dem Heimweg waren.
Keine 24 h später hieß es dann für Skadi Vollnarkose, denn das HD-Röntgen stand an. Ohne Frühstück mußte Skadi morgens mit mir los. Ich konnte sie mittags wach aber taumelig wieder abholen, und die Hüfte sah recht ordentlich aus, und das ist ja auch im Hinblick auf die geplanten P´s, die ja ihre Halbgeschwister werden, eine gute Nachricht. Auf die Auswertung des Röntgenbildes müssen wir aber ganz sicher eine Weile warten.
Am Donnerstag hieß es dann für mich nüchtern bleiben, denn diverse Schrauben und eine Platte wurden bei mir entfernt, noch Nachwirkungen vom Reitunfall von vor genau einem Jahr.
In einem Husch gingen auch die zwei Tage Klinik vorbei und ich wurde heute Mittag hier stürmisch begrüßt.
Damit mir bloß nicht langweilig wird hielten mich Monika und Ulrike mit den Ergebnissen der Schau in Giessen auf dem Laufenden, und das war natürlich GENIAL- siehe News!
Lara findet übrigens, dass man ab der zweiten Trächtigkeitswoche ein Anrecht auf eine Mittagsmahlzeit hat und düst los in Richtung Esszimmer sobald ich mich erhebe. Ruhig Braune- es ist noch nicht so weit!

 

15.01.17
Das Thema ist durch

Am Donnerstag ist Miles (Foto rechts auf Texel) Championurkunde bei Frauchen in der Post gewesen und so wurde er umgehend zur nächsten Schau in der Championklasse gemeldet.
Ebenfalls am Donnerstag kam Cinco von seinem Erholungsurlaub zurück in den Schoß der Familie. Er fand Lara zumindest den Nachmittag über schon noch interessant, aber am darauffolgenden Freitag war himmlische Ruhe. Fame ist vollständig durch mit ihrer Läufigkeit und Laras Hitze liegt in den letzten Zügen. Ich meine zu bemerken, dass Lara schon wieder etwas hungriger ist, wenn das überhaupt möglich ist, und auch etwas fordernder was Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten angeht.
Der Ultraschalltermin ist festgelegt für den 6.2. um 17.45 Uhr wir hoffen dann auf positive Neuigkeiten denn gestern hatten wir dann einmal mehr die Möglichkeit neue Menschen von der Rasse English Springer Spaniel zu überzeugen. Es war ein geselliger Nachmittag mit gemeinsamem Spaziergang, grade so eben noch geschafft vor dem nächsten Schneeschauer.
Meine Dummyfördergruppe hat heute dem Schnee getrotzt und ein Training im herrlichsten Sonnenschein absolviert. Nur die Babys fehlten entschuldigt, weil keine Zähnchen mehr im Mund sind um den Dummy ordentlich tragen zu können.

 

 

07.01.17
Auf nen Champagner nach Köln

Wie interpretiert man einen Rüden, der zwei Hündinnen in der Läufigkeit vor der Nase hat? Ich hatte seit Donnerstag das Gefühl, Cincos Interesse an Lara sei daraus abzuleiten, dass Fame in der Standhitze ihn trotzdem vehement abblitzen liess. Also dachte ich Lara sei zweite Wahl für Cinco.
Trotz der unklaren Lage entschied ich, der Samstag ist Tag X, da wird probiert was Miles und Lara zueinander sagen. Bauchschmerzen bereitete mir nur noch der Wetterbericht, der besagte man solle am Samstag besser das Haus nicht verlassen, wegen Schneefall und Straßenglätte. Aaaaber wenn ich finde DAS ist der Tag, dann ist das der Tag. Superduperspontan erklärte sich 30 Minuten vor Fahrtantritt mein guter Freund Henning bereit, den Höllentrip gemeinsam mit mir zu begehen. Dickes MEGA- Danke! Auf dem Weg nach Köln brachten wir noch Cinco zu einer Freundin, die ihn gerne hütet bis hier die Läufigkeiten vorbei sind. Das bedeutet deutlich weniger Stress für Männlein, weniger Stress für mich.
Also die Fahrt war nicht ganz so schlimm wie befürchtet, aber immer noch schlimm genug, dagegen war das Decken ein Kinderspiel. Lara fand Miles ist der beste Rüde den ich ihr bisher so vorgestellt habe und hat den Jungspund animiert. Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut, und so mußte Miles sich langsam an die korrekte Technik heranarbeiten, aber das haben die beiden dann doch recht flott umgesetzt für ein Erstlingsdecken.
In diesem Youtube link gibt es ein Video vom Hochzeitstanz der beiden.
Gott sei dank, hatten wir nur 6 Minuten Hängen in der Kälte im Garten, und nach Ausfüllen des Deckscheines wollten wir dann möglichst im Hellen noch Heim. Nicht ohne zuvor bei einem Glas Champagner den Wackerstein zu begiessen der Miles Frauchen Monika von der Seele geplumst ist. Deckstress für den Rüdenbesitzer ist nicht zu verachten. Ich kenne ja auch gut diese Seite.
Das zweite Foto des heutigen Eintrags ist noch aus dem alten Jahr, als alle meine Hunde Schlange standen um das Haar vor der Hochzeit noch gelegt zu bekommen ;-)

 

30.12.16
Junggesellenabschied

Miles feiert seinen Junggesellenabschied zusammen mit Neo, Jamie und den Zweibeinern auf Texel. Ich habe eine Menge Fotos von ihm bestellt und die ersten auch gestern bereits bekommen siehe rechts.
Auch ich habe ja Urlaub, und verbringe ihn im wunderschönen Lippetal. Meine Hunde sind happy, denn es gibt täglich Training, lange Modder-Spaziergänge und ja, hin und wieder auch Trimmen. Lara ist zumindest jetzt schon im Brautkleid. Die anderen müssen noch ein wenig warten. Heute kommen Ulrike und die Jungs für ein Silvester-Sit-In und es wird spannend was die Boy-Band zu meinen läufigen Mädchen sagt. Cinco findet Lara und Fame derzeit noch nicht wirklich interessant, es ist auch noch zu früh, und er ist da ja sehr sehr gelassen.
Bis zu meiner OP habe ich ein unerhörtes Programm, das ich mir zu 60% selber eingebrockt habe. Ich fand man müsse nach Skadis Geburtstag umgehend HD Röntgen und die Augen untersuchen. Cinco hat seinen Augentermin sogar noch vorher. Ja und vier besondere Trainingstermine müssen halt auch noch sein.
Aber der allerwichtigste Termin ist der Hochzeitstermin von dem wir noch nicht genau wissen wann der ist. Da verlassen wir uns mal wieder auf das gute Näschen des Vaters des Bräutigams, Cinco.

 

28.12.16
Riesenerleichterung

Das Jahr 2017, das nur besser werden kann als das jetzige wirft seine Schatten voraus. Lara fand gestern sie müsse uns nicht weiter auf die Folter spannen und meine Tupferprobe war positiv. Dafür bekam Lara spontan einen übrig gebliebenen Spekulatius. Da haben wir uns dann beide gefreut.
Lara ist dieses Mal vom Timing her perfekt gewesen. Das Decken wird noch vor meinem kurzen Krankenhausaufenthalt passieren, und wenn wir erfolgreich sind, kommen die P-Mäuse ca Mitte März. Eine schöne Zeit für kleine Welpenpfötchen. Das Timing des Läufigkeitsbeginns war aus einem zweiten Grund sehr schön, denn es war ja B-Wurf Geburtstag. Ein nachdenklicher, trauriger Tag für Abbys Familie wurde zumindest ein wenig erhellt durch das Ende der ersten Wartezeit auf den P-Wurf.
Den B-Wurf Geburtstag haben wir wieder nett gefeiert und die Zeit unter Hündeler Familie verging viel zu schnell. Zum ersten Mal anwesend war Tilda 2.0 (Oh Happy Day) und hatte eine gut geglückte Lehrstunde in: "Wie benehme ich mich im Restaurant?" Superartig war sie und am Ende des Abends im zufriedenen Tiefschlaf.
Nun kann ich unbeschwert den Rest meines Urlaubs ziwschen den Jahren geniessen und endlich, endlich die Jahresplanung machen.

 

15.12.16
Wie Sie sehen, sehen Sie nix..

Lara und auch Fame halten sich sittsam zurück, Decken unterm Weihnachtsbaum wird dieses Jahr nicht unser Schicksal sein und ich tippe mal, dass ich auch dieses Jahr Texel nicht zu sehen bekomme. In 13 Jahren Springerzucht bin ich zwar wirklich deutlich geduldiger geworden, liegt aber sicher auch daran, dass man mit fortgeschrittenem Alter sowieso Geduld einfach lernt.
Ich kontrolliere meine Mädchen zwar täglich, aber wie die Überschrift schon sagt, man sieht nichts was auf eine baldige Läufigkeit hindeuten würde.
Wenn mir nicht der OP-Termin im Nacken säße, wäre ich wahrscheinlich deutlich ruhiger, aber auf der Schau in Kassel bekam ich am Sonntag ein sehr freundliches Angebot für den Fall, dass ich tatsächlich zum Decktermin unterm Messer liege. Nun ja, ich habe keinen Einfluß auf die Zyklen meiner Mädels und muß mich damit abfinden, dass Lara als Spanierin mit deutscher Pünktlichkeit nicht viel am Hut hat. "Was tun?" sprach Zeus- Ablenkung! Um diese Jahreszeit in der abendlichen Dunkelheit ist ja Jahresplanung eine schöne Ablenkung. Aber tja Planung, Planung geht nicht ohne Lara, und die spricht einfach nicht mit mir. *Seufz*
Also gut, dann ist das Motto:" lebe den Moment", und das haben wir getan am vergangenen Wochenende in Kassel wo wir über Nacht zu Gast waren bei Andrea, Jürgen, Josie, Dancer, Charlie, Emma = SS Feel Free und Sky= SS One White Stripe.
Die Ergebnisse der Ausstellung (in den News aufgeführt) sind ein wenig in den Hintergrund gerückt bei all den netten Gesprächen am Ringrand. Das hat sehr viel Spaß gemacht, und ich bin ein wenig traurig, dass ich jetzt eine Schau-Pause von fast 6 Monaten haben werde. Andererseits kann ich im Januar schon entspannt im Home Office die Schauergebnisse meiner Nachzucht abwarten, das ist doch auch was.
Unsere Pause füllen wir mit Training der einen oder anderen Art, also mit Obedience oder Dummytraining, die ein oder andere Prüfung kommt sicher noch dazu, aber längerfristig planbar ist einfach nichts.
Trotz Planungs-Debakel ist für Klein-Skadi jetzt das Dummy Leistungsheft bestellt, denn ich fasse den Dummy-Workingtest in Brandenburg Ende März ins Auge und freue mich auch schon darauf, denn auch da treffe ich liebe Menschen wieder, die ich sehr selten sehe. Und da Skadi nun das Prinzip Dummyarbeit verstanden hat steht dem, ausser einem eventuellen Geburtstermin, nichts im Wege.
Apropos Skadi, auch sie hilft enorm beim Thema Ablenkung. Heute hatte sie ihre erste "Fahrradtour". Ca 2 km, mit und ohne Leine. Cinco hatte ich als gelassenen Begleiter ausgewält, denn gleich alle mitzunehmen erschien mir etwas fahrlässig. Es klappte gut, und beim nächsten Mal wage ich das Experiment vier Hunde am Rad.

 

01.12.16
Die Spannung hüpft

Bereits ein ganzer Monat ohne Tagebuch, es fehlt mir richtig. Darum wird es Zeit für ein Neues. An Inhalt fehlt es sicher nicht, auch wenn der P-Wurf tatsächlich noch tief in der Planungsphase ist. Ich werde langsam ungeduldig und finde die Tage vergehen viel zu langsam. Lara hat ja einen eher längeren Zyklus als Joy, Undis und Fame, jetzt ist die Frage hält Fame sich an "ihre" sechs Monate und zieht Lara eventuell mit? Das ist in vielerlei hinsicht spannend: gibt es ein Decken unterm Weihnachtsbaum, oder am Strand von Texel während die Böller böllern, oder gleich auf meinem OP-Tisch zur Metallentfernung Mitte Januar? Die ersten beiden Szenarien sind noch positiv gegenüber dem Letztgenannten. Zumindest haben wir definitiv diesmal keinen Krankenhausaufenthalt zum Wurftermin, das ist schon mal beruhigend. Cinco findet die erwachsenen Mädels bereits relativ interessant, er prüft eingehend den Urin und ist auch auffallend oft zu wildem Toben mit Fame bereit. Das ist dochl vielversprechend, vielleicht muß ich gar nicht mehr so lange zittern?
Ebenso spannend wie das WANN ist auch das WIE. Erstlingsdecken: wie findet Lara, die gestandene Königin der Arbeit und des Sozialverhaltens, den von mir auserwählten Miles, der ja wirklich noch grün hinter den Ohren ist? Genau daran ist auch jetzt ein Gen-Labor in Österreich interessiert, denn wir machen mit diesem Wurf mit, bei einer Studie zum Einfluß von DLA-Haplotypen auf das Deckverhalten und die Trächtigkeit. Dazu haben wir vor einigen Wochen Gewebeproben eingesendet (Wangenabstrich bei Lara und Miles) und die DLA-Haplotypen der beiden bestimmen lassen. Nun warten zwei Fragebögen auf alles was da folgen möge. Auch wieder spannend.
Eigentlich habe ich genug zu tun und frage mich wirklich, wie ich die Zeit finde das ganze noch so dermassen spannend zu finden, aber ja so ist es. Meine P-Wurf Pläne überlagern alles andere. Ich versuche noch Lara möglichst viel Training angedeihen zu lassen vor ihrer Babypause. Mindestens ebenso zeitintensiv ist Skadis Training. Die Dummyfördergruppe macht mit hochmotivierten Teilnehmern zur Zeit sehr viel Spaß und tagt häufiger als üblich.
Weihnachtsvorbereitungen, Überstunden im Job und noch ein Show-Wochenende vor der Brust müßte ich wirklich ausgelastet genug sein, aber nein, da ist sie die Spannung und geht nicht mehr fort.


Fotos von A. Flenner (hundesport-fotografie)

 

 

 

 

 
Copyright Yvonne Keeve Letzte Änderung: 11.05.2017