www.sporty-springers.de News Rasse Agility Obedience Meine Hunde Zucht Fotogalerie Links / Kontakt

Der K-Wurf ist geboren am 09. September 2013
Es sind sechs Rüden und zwei Hündinnen in schwarz-weiß

 

mehr Info zu der Verpaarung HIER

 

"Cinco" Whimsical de los Tres Robles

"Undis" Desperados Undis

 

Familienbild mit 5 Wochen

 

 

24.11.13 es findet sich der passende Topf ...

einfach für jeden Deckel. Nun ist also auch Karacho in seine neuen Arme geschlossen worden. In seiner neuen Familie lebt bereits ein Springermädchen und auch ein Pferd, er wird ein Leben leben, wie ich es mir für meinen K-rümel gewünscht habe. Ich wünsche ihm und seinen Leuten eine wunderschöne, lange, gemeinsame Zeit.
Hier gibt es nun also das Ende des K-Wurf Tagebuchs, mehr als vier Monate hat alles rund um die K-rümel die Leser unterhalten und informiert. Spannend bleibt, wann das Kapitel L-Wurf in der Sporties-Chronik geöffnet wird....

 

21.11.13 so ist das also...

... beim Obedience-Wintertraining. Natürlich durften die Zwerge mit, und eine Runde durch die Halle drehen, selbstverständlich einzeln, damit ich auf jeden individuell eingehen konnte. Es gab jede Menge, mehr oder weniger laute, Hütehunde zu sehen, und jede Menge, mehr oder weniger laute, fremde Menschen. Die Zwerge lernten schon einmal fremde angeleinte Hunde zu ignorieren und Kontakt zu mir zu halten. Für besondere Leistungen gab es auch Fleischwurst-Krümelchen. Nach den Erfahrungen war erstmal wieder langer Tiefschlaf angesagt. Ab heute heißt es dann neben "Lernen für K-rümel" auch "Lernen für Yvonne". Ich konnte es nicht länger ertragen welche Qualität meine alte Knipskiste abgeliefert hat und habe ein Weihnachtsgeschenk vorgezogen. Die Resultate meines Trainings nun unter der neuen Galerie: Karacho & Katniss

 

20.11.13
was nicht passt, wird nicht passend gemacht!

Wir sind wieder auf der Suche nach dem passenden Zuhause für unseren ausgeglichenen Sonnenschein Karacho. Er ist ein sanftes Seelchen, das sehr gut auch mit Hunden kommuniziert und sehr schmusebedürftig ist. Es wäre schön, bekäme er einen vierbeinigen Kumpel/Kumpeline, eine aktive Familie mit Hundeverstand. So schwer kann das doch nicht sein ;-)

 

19.11.13 Montags Ruhetag?

Mitnichten, Katniss hält überhaupt nichts von Ruhe siehe youtube hier. Der Rest des Rudels und der besonnene Bruder sind fassungslos.
Unsere Alltagsroutinen haben sich eingespielt und werden gewürzt durch e-mail von Kaymie, Anrufe und Fotos von Miles, Kayden, Django, Kiro und Kayo.
Gestern Mittag habe ich noch einmal versucht Fotos zu machen, aber in der trüben Novembersuppe hatte ich nicht ein einziges scharfes Foto vorzuweisen. Das Foto von Katniss zum heutigen Tagebucheintrag ist aus der Kamera von Heidrun, vom Shooting am Möhnesee. Soetwas schaffe ich natürlich nicht im Entferntesten.

 

16.11.13 yes, she can

Katniss hat die böse Treppe bezwungen- alle 15 Stufen. Ich wollte nur sehen, ob sie es schafft, ab jetzt wird sie früh genug gegriffen ;-) Auch das Gästebett im Büro erklimmt sie seit heute ohne Hilfe, wie gut, dass sie in einem Haushalt leben wird, in dem das absolut erlaubt ist. Die zwei K-rümel erleben ganz viel und schlafen ganz viel. Der heutige Morgen war besonders spannend. Am Möhnesee trafen sich K-rümel, Fame und Cinco mit Fivel und Anhang zum "Dunst-Über-dem-See-Shooting" Wir hatten eine atemberaubende Kulisse und ich bin sehr gespannt auf die Ergebnisse. Die Zwerge taperten in der unbekannten Umgebung tapfer mit und fanden alles mega-spannend. Am Nachmittag und Abend war dann hier zu Hause wieder "Ruhe im Karton" damit die Mäuse ihre neu gemachten Erfahrungen im Schlaf verarbeiten können. Den Nachtschlaf verbringen die "Zwillinge" nun in der Box neben meinem Bett. Dies ist einfach die beste Möglichkeit nächtliche Pfützen zu verhindern. Und da auch Karacho bald in seinem neuen Zuhause mit dem Boxenschlaf konfrontiert wird, kann man es besser schonmal hier anfangen. Auf dem heutigen Foto sieht man einen sehr seltenen Moment: Cinco vergisst für ein paar Minuten, dass seine Kinder ihn schrecklich nerven und kuschelt mit Karacho.

 

14.11.13 ohne zögern

Gestern ist Kew ausgezogen, er heißt nun Kiro und tritt die Nachfolge eines sehr geliebten Springerherren, bei bereits sehr springererfahrenen Zweibeinern an. Es wird berichtet, die Autofahrt war problemlos, er habe sich umgehend eingelebt und sofort den Schlafplatz seines Vorgängers okupiert. Meine zwei verbliebenen K-rümel machten es ihm nach: der beliebteste Schlafplatz im Büro (unter dem Schreibtiisch) ist nun fest in Zwergenhand. Mit zweien heißt es jetzt erneut umstrukturieren, da man mit zwei Zwergen ziemlich zügig die Treppe hinunterkommt beginnen wir jetzt mit ernsthafterem Stubenreintraining. Zwei K-rümel sind in meinen Augen um Längen einfacher zu handeln als drei, jedoch findet Cinco die Nerv-Zwerge weiterhin furchtbar, und so sind Papa Cinco und Oma Joy immer möglichst schnell ausser Zwergenreichweite auf erhöhten Liegeplätzen.
Für heute Nachmittag habe ich Trainingszeit eingeplant, zum Üben des Kompfiffs auf der Pfeife. Morgen fahren wir zum Stall, und am Samstag in der Früh gibt es einen Ausflug zum Möhnesee mit Fotoshooting und Dummytraining. Am Sonntag werden die K-rümel mich wohl oder übel zur Hauptversammlung der LG Westfalen begleiten müssen und haben damit dann auch wieder eine neue Erfahrung auf dem Planer. Auf geht´s.

 

13.11.13 da geht mir das Herz auf

Auf dem heutigen Foto zum Tagebucheintrag sind Henry (SS Hurry Up) und Django (SS Kiss Of Life) zu sehen. Die beiden sind seid Sonntag ein Team und es läuft sehr harmonisch. Über diese Erfolgsgeschichten aus dem neuen Zuhause freue ich mich immer sehr. Meine verbliebenen Krümel hatten gestern ihren ersten Einzelunterricht in Leinenführigkeit, und nur Katniss bockte ein wenig. Die beiden Brüder arbeiteten super mit. Es ging ein kleines Stück die Strasse hoch und runter, und der jeweilige Einzel-Krümel-Mann blieb ganz nah an meinen Füßen, sodass sich die Leine praktisch nie spannte. Darauf gilt es nun aufzubauen.

 

11.11.13 umstrukturieren

Heute sind die K-rümelchen neun Wochen alt und der Großteil ist ausgezogen. Es ist deutlich ruhiger hier, aber die verbliebenen drei K-rümel laufen nun die meiste Zeit im Großrudel mit. Da für mich nun eine neue Arbeitswoche beginnt müssen wir sehen, wie wir die Tage am Besten strukturieren. Während ich bei der Arbeit bin sind jetzt meine Eltern zuständig. Ab Mittag bin ich dann wieder ganz für die vierbeinige Großfamilie da und wir haben einiges vor an Einzel-Lernerfahrungen für Zwerge. So wie ich es auch meinen Welpenbesitzern empfehle, werden die K-rümel draussen gefüttert, damit sie ihre Geschäfte auch dort verrichten wo sie hingehören. Nun muß ich in Sachen Zwerge, dann pro Mahlzeit nur noch 2x die Treppe hinunter ;-)
Nun zu meinen beiden kleinen Springerpersönlichkeiten hier. Karacho würde sich in einer normalen Familie sehr wohlfühlen. Er ist wenig selbstständig und achtet immer gut auf seine Bezugs-Füsse. Er ist ein großer Schmuser der immer Kontakt sucht, und eher ausgeglichen ist. Kew ist ehrgeiziger. Für ihn wäre ein Zuhause gut in dem er sein kleines cleveres Köpfchen nutzen kann. Er ist Umweltreizen gegenüber sehr neutral, liebt Beute- und Zerrspiele, nutzt seine Nase und lässt sich von einem einmal gefassten Gedanken nicht so leicht ablenken. Auch er ist ein sehr verschmuster Welpe, dessen kleine Rute unaufhörlich fröhlich in Bewegung ist wenn er seine Bezugsfüsse auf der Erkundungstour wiedertrifft.

 

09.11.13 die Sache mit dem Dummy

Ein Dummy ist kein Spielzeug, aber warum sollten nicht auch Zwerge schon lernen, dass Dummys etwas ganz Tolles sind? Die K-rümel machten also heute erstmalig Bekanntschaft mit einem Mini-Dummy. Groß war das Interesse jedes Einzelnen, und natürlich hätte man diese super Beute gern für sich allein gehabt, aber nun ja, das war nicht Ziel des Spiels. Festhalten ist toll und Zutragen ist toll, stand am Ende auf der Zwergen-Lern-Agenda.
Heute sind Kayo und Kaymie auf ihre Reise gegangen und ich gehe davon aus, dass sie zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht zu Hause angekommen sind. Wir erwarten nun noch ganz besonderen Übernachtungsbesuch.

 

07.11.13 ein ganz neues Leben beginnt

Kayden und Kickstart "Miles" sind bereits ausgezogen. Es ist natürlich ein komisches Gefühl den Welpen seinen neuen Armen zu übergeben, aber man freut sich auch sehr, einfach weil die Freude der neuen Besitzer so ansteckend ist. Wenn dann am Abend die ersten Bilder und Berichte kommen, ist man sehr beruhigt. Auf Zwei- und Vierbeiner kommt jetzt ein langes gemeinsames Leben mit vielen Abenteuern und wunderschönen Momenten zu. Ich selbst bin nach jeder Abholung irritiert, dass mir ein Welpe fehlt. Ich zähle meine Zwerge nicht mehr, sondern das Auge gewöhnt sich einfach an die "nötige Anzahl". Ich sehe einfach wenn einer nicht in der Gruppe ist ohne zu zählen. Seit Kaydens Abholung schlägt mein Unterbewußtsein ständig Alarm: "Achtung, Achtung, es fehlt einer" bis ich realisiere, dass ich mich ans neue Bild gewöhnen muß.

 

04.11.13 in den letzten Zügen

Nun ist es tatsächlich soweit, die K-rümel sind acht Wochen alt, durch den Gesundheitscheck, geimpft, gechipt und von der Zuchtwartin abgenommen. Jetzt heißt es das pralle Säckel schnüren. In jedes Köfferchen kommt auch wieder ein Geschenk vom Halbbruder Cooper- ein Babyhalsband-Unikat. Einige sehr fleissige Bienchen haben noch das ihrige beigetragen, damit die Aussteuer der Zwerge besonders schön wird. Vielen Dank an Ines, Birgit, Franka, Monika und Franzi- ihr seid die Besten!
Neben Zwergenversorgung, Koffer packen und dem normalen Wahnsinn haben wir zur Zeit lieben Besuch aus Dänemark.

01.11.13 besser über- als unterbelichtet

In den letzten Tagen hatte meine Kamera doch arg zu kämpfen, entweder mit zuviel hellem Sonnenschein, oder mit zuwenig Licht und zu schnellen Welpen. Darum gibt es von den Sturmtagen und dem Ausflug in den Wald nur ein paar wenige schlechte Bilder. Besser wurde es dann dank Franzis Hilfe beim gestrigen Ausflug auf den Hof zu den Pferden meiner Freundin Ursel. Alle Bilder in der Galerie ab HIER. Die K-rümel sind im Auto schon recht ruhig, aber so ruhig wie auf den Rückfahrten sind sie auf dem Hinweg natürlich nicht. Nach 1,5 Stunden spielen in der jeweils neuen Umgebung rollen sie sich auf der Heimfahrt bloß noch ein und schlafen den Schlaf der Gerechten. In den letzten tagen konnten die Zwerge ausserdem noch über die Mittagsstunden im Gartenauslauf sein und auch den Trimmraum rocken. Mittlerweile ist es eine sehr muntere Bande mit allerlei Flausen im Kopf. Keiner bleibt mehr zurück wenn sich die Tür zum Auslauf in den großen Garten öffnet und niemand geht dort verloren, sie achten sehr schön auf Mama Undis und ihre "Bezugs-Schuhe". Ach, was noch untergegangen ist, Standfotos haben wir gemacht, und so ist schon seit einiger Zeit auch die K-Wurf Bilder Seite neu bestückt.

 

29.10.13 sturmerprobt

Da ich nicht acht kleine K-rümel mit Goretex Overalls und Gewichten an den Pfötchen ausstatten wollte, ;-) verbrachten wir die Sturmtage drinnen. Am Samstag war aber noch so nettes Wetter, dass wir unseren ersten Ausflug wie geplant durchführen konnten. Autofahren war spannend und der Feldweg mit Hecke war genauso spannend. Mama Undis war ja dabei und acht kleine Zwerge tummelten sich im nahen Umkreis mit den kleinen Nasen alle neuen Düfte aufnehmend. Die anschliessende Spielzeit im Aussenauslauf war dann nur noch kurz, bevor alle neuen Eindrücke im Welpentiefschlaf verarbeitet wurden. Da die neuen Familien der K-rümel vor Neugier fast platzten wurde es nun auch Zeit zur Beurteilung der Zwerge im Einzelverhalten. Ein den Welpen unbekanntes Gästezimmer war auserkoren zum Welpentest. Kleine feine Unterschiede im selbstständigen Explorationsverhalten, im Apportierverhalten, im Objektbezug konnten natürlich festgestellt werden. Nun sind die reservierten Zwerge zugeteilt, und alle neuen Familien freuen sich auf die Abholung im Laufe der nächsten Woche. Für Kiss suche ich weiterhin Mitbesitzer die nicht zu weit entfernt wohnen, und Kew Gardens und Karacho sind immer noch frei für die richtigen Familien.
Das "Stubentraining" hat begonnen. Kew verbrachte den Tatort-Abend mit uns "allein" im Großrudel im Wohnzimmer, ein "kratziges" Halsbändchen um und vor die Tatsache gestellt, dass alle Großen auf den Sofas liegen, unerreichbar weit weg. Irgendwann fügte er sich in sein Schicksal und schlief auf seinem Deckchen zu meinen Füßen ein. An den folgenden Abenden werden alle Zwerge der Reihe nach mit dieser Situation konfrontiert.
Gestern gab es die letzte Wurmkur für die Zwerge und ich war doch sehr überrascht, dass Kite und Kickstart Leberwurstpäckchen erstmal verdächtig finden und man Überredungskunst braucht, bis die Pille geschluckt ist.

 

25.10.13 in die "gute Stube"

Zwerge in der siebten Lebenswoche sind voller Entdeckungsdrang, sie wollen nun Neues sehen und erleben. Wir starten in kleinen Schritten, um niemanden zu überfordern. Zwei überaus aufregende "Spaziergänge" aus dem geliebten Welpenauslauf hinaus über den Hof in den großen Garten gab es schon im Laufe der Woche, heute wurde dann auch gleich mal ein Blick in die "alte Welpensuite" geworfen- uiii das war spannend. Auf der heutigen Gartenrunde stieß dann auch Kater Matou dazu. Den hatte man zwar gestern schon auch im Wohnzimmer beim Fernsehabend kennengelernt, aber draussen war er noch spannender ;-) Schnappschüsse davon gibt es im neuen Album der Galerie hier.
Gestern Abend erlebten die K-rümel, dass es auch noch Hunde in anderer Form als Springer Spaniel gibt. Zwei Spanielmixe mischten sich kurz unter das Völkchen, um festzustellen, dass es auf den sicheren Stühlen doch komfortabler ist. Die Zwerge lernten: "nicht jeder Hund will Kontakt, schade " ;-)
Weiter geht es mit dem Training für Zwerge in Kämmen und Hantieren auf dem Trimmtisch, das finden alle mittlerweile völlig normal, das gehört zum Leben dazu genau wie das Geräusch der Schermaschine, denn in den letzten Tagen sind sowohl Pommes als auch Joy unter meine Messer gekommen, während die K-rümel mir um die Beine wuselten und für die Friseur Gesellenprüfung lernten. Für Morgen ist die erste kurze Autofahrt geplant mit kleinem Ausflug in die Lippetaler Hecken- ich bin sooooo dankbar für das geniale Wetter!

 

22.10.13 Jubel, Trubel, Heiterkeit

Von Donnerstag bis Montag hatten wir hohen Besuch. Vier weibliche Zweibeiner und sieben Spaniels beiderlei Geschlechts verbrachten tolle Tage bei uns. Cincos Züchterin Elena Stöhr kam aus Spanien geflogen, um einen Show-Handling Workshop zu leiten, um die Enkelwelpen zu begutachten und um viel zu lachen und zu fachsimpeln. Der Workshop war sehr gut besucht, es wurden zehn Springer Spaniels von vier verschiedenen Züchtern gezeigt, und dank Elenas reichlichem Erfahrungsschatz hat jeder Teilnehmer viel Neues mit nach Hause nehmen können.
Auch die K-rümel kamen nicht zu kurz. Sie lernten viele neue Schuhe und Hände und Nasen kennen, fühlen sich dank des tollen Oktoberwetters im Gartenauslauf schon zu Hause und haben auch schon einen Teil des großen Gartens erkundet, während sie im Sperrfeuer der Paparazzi waren. Die vielen Bilder von Franka und Ulrike findet man hier. Auch eine Vorauswahl Fotos vom professionellen Shooting mit Sigrid Müller ist am Wochenende eingetroffen: sehr niedlich hier. Die 6-Wochen Portraits sind ebenfalls bereits auf der K-Wurf Bilderseite.
Die Zwerge fressen mit sehr gutem Appetit bereits vier Mahlzeiten täglich und bekommen zusätzlich von Mama Undis einige Milchmahlzeiten über den Tag verteilt. Zwischendurch gibt es auch schon mal das ein oder andere kleine Leckerchen, an dem die Mäuse sich ein Weilchen aufhalten.
Wir haben hier bereits einige Aportierkünstler, die ihre Beute auch schon schön zutragen. Autos oder Mororroller die am Aussenauslauf vorbeifahren werden neugierig beäugt. Die ganze Welt ist spannend und nicht beängstigend. Die Wachphasen werden länger, trotzdem schlafen die K-rümel natürlich noch sehr viel. Undis und Fame kümmern sich rührend, lassen sich einfach alles gefallen: Rute, Ohren ziehen, Lefzen beknabbern, nichts bringt die beiden Mamas aus der Ruhe.

 

15.10.13 Welpenrauswetter

Gestern war es endlich soweit, die K-rümel durften sich Wind um die Nase wehen lassen, sich von Sonnenstrahlen streicheln lassen und kitzelndes Gras an den Pfötchen und Näschen fühlen. Der grosse Big Day Out für K-rümel. Gut, zugegeben, es waren bloß 1 1/2 Stunden und kein ganzer Tag, aber die Mittagsmahlzeit wurde bereits draussen eingenommen, und ein Radius von 2m rund um die Zweibeiner vorsichtig erkundet. Grundsätzlich fanden alle Zwerge die neue Umgebung gut und spannend. Unwohl war es keinem und nur Karacho piepste ein wenig nach der ersten Erkundung als er keinen adäquaten Schlafplatz fand. Der erste Ausflug wurde fotografisch festgehalten und ein paar Schnappschüsse finden sich in der Galerie HIER. Ausserdem hatten wir natürlich wieder viel lieben Besuch. Franzi hatte ihre Kamera mitgebracht und so haben wir mal wieder ein paar Portraits auf der K-Wurf Bilderseite. Ebenfalls mit Kamera war Sigrid Müller hier, allerdings warte ich da noch sehnsüchtig auf die Ergebnisse des ersten professionellen K-Wurf Shootings.

10.10.13 der Pferdefuß

So viel ist passiert in den letzten drei Tagen, wo fange ich am Besten an? Das Wichtigste zuerst: die K-rümel! Bei den Zwergen ist der Auslauf vergrößert worden und die Wurfkiste ausgezogen. Stattdessen hat das Völkchen nun eine Box und ein großes Körbi im großen Auslauf stehen. Undis und Fame steigen weiterhin ganz nach Belieben über den Hocker hinein und hinaus aus dem Reich der K-rümel. Undis lässt mir nun hin und wieder auch ein wenig zum Putzen übrig, so darf ich nun Häufchen einsammeln, Zeitung austauschen und wischen. Die Zwerge haben artig ihre dreitägige Wurmkur genommen, allerdings mit großem Mißfallen und Spuckversuchen. Täglich kommt nun lieber Besuch, mit netten Gastgeschenken für K-rümel, aber auch fürs Frauchen. Die orginellste Idee mußte ich fotografieren nachdem der Lachanfall zuende war (siehe heutige Fotos unten ;-) ) Wer diesen Witz nicht versteht, muß scrollen zum Eintrag vom 28.08.. Dieses tolle Geschenk haben Arne, Franziska und Bianca mitgebracht. Arne und Franziska haben wieder freundlicherweise meinen Zwergen gezeigt wie wohlerzogene Kinder sich Hunden gegenüber verhalten und hatten zwischenzeitlich auch mal einen K-rümel auf dem Schoß. Das waren die guten Nachrichten, nun zur Hiobsbotschaft die ich Montagabend bekam: Fames Zehe hatte unter dem Pferdefuß doch mehr gelitten als Fame zugeben wollte. Auf dem Röntgenbild zeigte sich ein komplizierter Bruch und so ging es Dienstag frühst in den Operationssaal, wo meiner kleinen Maus die Zehe abgenommen werden mußte, denn an dieser Fraktur war nichts mehr zu richten. Fame hat alles gut hinter sich gebracht und springt bereits wieder, nun mit Klumpfußverband, fröhlich durch die Gegend. Beim heutigen Verbandswechsel war ich doch überrascht, wie gut die Pfote bereits wieder aussah. Seit Dienstag ist das nächste Krümelalbum in der Galerie online.

 

07.10.13 wer weiß wofür es gut ist?

Die K-rümelchen sind reine Freude. Sie haben jetzt ständigen Zugang zum Auslauf, nutzen ihn sehr schön, auch das Spielzeug darin wird gerne genau untersucht und auch schon zum Zergeln genutzt. Mit zwei zuständigen Müttern sind ja auch immer Ohren zum Hineinbeissen und Rücken zum Beklettern da. Beide Tagesmahlzeiten werden bis auf den letzten Krümel verspeist und der Futterruf löst große Aufregung aus im Zwergenvölkchen. Ganz herzig sind sie wenn sie fröhlich wedelnd Kontakt aufnehmen. Schuhe, Socken, Schnürsenkel, Hände und Hosenbeine sind zum Beknabbern wie gemacht. Es steht bereits die nächste Wurmkur an, das wird wieder nicht nach dem Geschmack der Zwerge sein.
Das erste Besuchswochenende ist vergangen und wir hatten schöne Erfahrungen und weniger schöne. Zu den Schönen zählen unter anderem die neuen Portraitfotos, und die bunte Mischung Fotos in der neuen Galerie. Beides stammt aus Heinz Höflings Kamera.
Weniger schön: Die K-rümel sind vier Wochen alt und nun nehmen wir wieder Bewerbungen entgegen von den passenden Menschen für männliche Herzenszwerge. Ich bin sehr irritiert, hatten wir doch in den letzten Jahren immer Glück mit den Welpeninteressenten und sind darum vielleicht auch ein wenig verwöhnt. Wir wünschen uns nun noch aktive Familien mit dem Herzen am rechten Fleck und Interesse am sachkundigen Umgang mit dem Hund. Wir würden uns darüberhinaus freuen wenn wir für ein kleines K-rümel-Männlein Mitbesitzer finden würden, die nicht so weit entfernt wohnen. Genaueres dazu gern am Telefon.

 

04.10.13 da haben wir den Salat

Seit Gestern ist Fame aus der Wurfkiste nicht mehr herauszubekommen. Sie findet die K-rümel brauchen 24 Stunden Babysitterbetreuung, nun da die große weite Welt winkt. Undis findet das grundsätzlich in Ordnung, nur mit beiden Hündinnen darin und 8 wild wachsenden K-rümeln ist es etwas eng. Die Zähnchen der Zwerge brechen gerade durch das Zahnfleisch. Sie können nun auch hören, und einige sind schon ganz gewieft im auf-den-Schoß-klettern. Am liebsten möchte man gar nicht von der Wurfkiste weg, also ein wenig kann ich Fame verstehen. :-)
Gestern hatten die K-rümel Besuch und unter anderem wurden ein paar schöne Bilder gemacht die sich auch Fotos nennen dürfen, kein Vergleich mit meinen Schnappschüssen. Galerie Hier.

03.10.13 Sträflich vernachlässigt..

wurde dieses Tagebuch in den letzten Tagen, aber es war rund um die Welpen so viel zu pusseln und zu sehen, dass ich kaum noch am PC saß. Der erste Ausflug aus der Wurfkiste hinaus hat stattgefunden. Es gibt nun eine richtige Abendmahlzeit. Fotos von diesen Ereignissen sind schon länger in der Galerie. Mich selbst hat eine Bronchitis fest im Griff, und ich fürchte die K-rümel werden in Zukunft ein tiefes dumpfes Husten als Futterruf ansehen ;-) Der erste Besuch kommt heute, und am Abend wollen wir uns an den ersten Standfotos versuchen. Darum in Kürze mehr an dieser Stelle...

29.09.13 Stubenarrest

Nachdem Fames Unfall mir ein Wochenende mit Stubenarrest bescherte, haben wir neue Portraitfotos gemacht und ein kurzes Video hochgeladen, das das zeigt was mir derzeit soviel Freude bereitet: aktiver Umgang der Welpen miteinander. Video auf Youtube Hier. Ich verbringe viel Zeit vor der Wurfkiste, und schaue und staune wie schnell nun aus den reinen Saugwelpen kleine Hunde geworden sind. Auch zu meinen Händen nehmen sie schon Kontakt auf und untersuchen Hände und Pulloverärmel aufs Genaueste.

27.09.13 Überstundenfrei

Undis hat sich heute zum ersten Mal 1,5 Stunden frei genommen und lag ganz entspannt im Trimmraum während ihr "Göttergatte" schick gemacht wurde. Danach mußte sie aber ganz dringend und umgehend wieder zurück in die Wurfkiste, um nachzuzählen ob noch alle K-rümel da sind. Natürlich waren noch alle wohlbehalten in der Kiste, unter anderem auch, weil ein weiteres Türbrett schon am Donnerstag eingeschoben wurde. Zuvor hatte nämlich Hündin 4 versucht bereits auszubrechen. "Wehret den Anfängen", habe ich gedacht, und die Wurfkiste gesichert. Gestern habe ich mich an die Anfänge des Zufütterns gewagt. Jeder K-rümel bekam einen "Krümel" frischen Tatar aus der Hand- Lecker war das fanden die Zwerge und hätten gerne noch mehr gehabt. Mehr gibts nun an den folgenden Abenden.
Während ich dies schreibe sitzt mir ein Schreck noch in den Knochen. Fame ist heute am Abend unter die Pferde geraten und hat einen Tritt ins Rückgrat/Hüfte und auf den linken Hinterlauf bekommen. Mit meinem Federgewicht in den Armen auf dem Weg zum Tierarzt ging mir soviel durch den Kopf. Gott sei Dank scheinen wir Glück im Unglück gehabt zu haben. Keine inneren Verletzungen, keine Lähmungserscheinungen. Die Zeit wird zeigen ob wir glimpflich davon gekommen sind. Gedrückte Daumen sind sehr willkommen.
Gestern sind noch ein paar K-rümelbilder in der Galerie hinzugekommen.

 

25.09.13 was für´s Auge

Ein paar aktuelle Welpenbilder sind in der Galerie 3. und 4. Woche abgelegt.

 

24.09.13 Finde den Fehler

Undis hat über Nacht ihre Farbe gewechselt. Ach nein, ein paar kg abgenommen hat sie auch noch. Huch, was war denn da los? Gestern Abend nutzte Fame die Gunst der Futterzeit, als alle anderen in der Küche brav auf die Schüsselfüllung warteten, um sich zu den Welpen zu mogeln und Undis Rolle zu übernehmen. Undis wird ja weiterhin im Welpenzimmer gefüttert, und hat noch nichtmal von ihrem gefüllten Napf aufgeschaut. Clevere kleine Fame und glückliche Yvonne, die eine Kamera zur Hand hatte, bevor sie die Fame aus der Wurfkiste hinauskomplimentierte. Fame kann es einfach nicht erwarten, dass die Zwerge etwas agiler werden und die Wurfkiste verlassen, sie ist so neugierig auf die vielen kleinen neuen Rudelmitglieder. Wer könnte es ihr verdenken? Die K-rümel sind im Übrigen ziemliche Spielverderber. Beim gestrigen Portraitshooting waren die Augen noch geschlossen, aber heute hat der Großteil der schwarz-weissen Bande den Blick in die Welt gewagt. Mensch!
Die Zwerge laufen mittlerweile schon recht gut, und im Zusammenspiel mit den geöffneten Augen sieht man nun, dass es deutlich Vorwärts geht in dieser dritten Lebenswoche, die die Übergangsphase genannt wird. Nun ja, wir sind ja dort noch gaaaaaaaanz am Anfang, aber ab jetzt wird die Enwicklung rasend schnell gehen. Zum Ende der Woche plane ich die erste richtige Mahlzeit.
Ein erstes unangenehmes Ereignis haben die K-rümel nun bereits hinter sich: die erste Wurmkur. EKLIG! mit Ausrufezeichen ist die rosa Suspension und selbst so kleine Zwerge können spucken (fast) wie die Lamas. Hinterher ging es allerdings durch Mamis Waschsalon, so dass die rosa Mäulchen wieder blitzeblank waren und das Trauma fast vergessen.
Bereits zum zweiten Mal sind die klitzekleinen Krallen geschnitten und diesmal waren ausnahmslos alle artig und zappelten kein bißchen herum, so ist dann Pediküre an 32 Welpenpfötchen keine große Sache.

 

21.09.13 probier´s mal mit Gemütlichkeit...

Unsere K-rümelchen haben die Ruhe weg, sie lassen sich nicht hetzen, niemand öffnete bisher auch nur ein Äuglein, obwohl ich so sehr darauf warte. Das Wiegen am Abend macht großen Spaß, mittlerweile nimmt auch unser "Gärtner" Welpe 1 ordentlich zu. Aus der Wurfkiste hört man eigentlich nie einen Pieps, alle sind immer satt und zufrieden, was hauptsächlich Undis Verdienst ist. Ich war ja noch den Wurf-Gewichtsvergleich schuldig, er ist jetzt rechts angefügt. In der Galerie gibt es ein paar neue Schnappschüsse, und ich bange, ob ich mit den offenen Augen für das Shooting am Montag nicht zuviel versprochen habe. Einen weiteren Nachtrag habe ich noch: bewegte Bilder von den K-rümeln bei youtube Hier

 

19.09.13 es geht seinen Gang

Saugen, Schlafen, Laufen üben, das steht auf dem Welpen Tagesplaner. Alle Zwerge stemmen sich jetzt schon mal für ein paar Sekunden auf die Hinterbeinchen. Die Schenkel sind jetzt nicht mehr nur Anhängsel sondern werden getestet und gekräftigt. Richtig Laufen kann man es noch nicht nennen, aber das ist nur noch eine Frage von wenigen Tagen. Auch das Öffnen der Augen wird nicht mehr ganz so lange dauern, Lidränder sind jeden Tag ein wenig besser abgegrenzt. In den Öhrchen bilden sich Schuppen, auch der Hörsinn wird bald erwachen- die Vegetative Phase ist fast geschafft, und dann haben wir es endlich mit Hunden zu tun ;-)
Undis geht es auch sehr gut, sie geniesst die vier großen Mahlzeiten täglich und bepusselt ihre Zwerge mit Inbrunst- wenn es Schlafenszeit ist, sagt sie nur kurz Gute Nacht und vermisst das weiche Rudelbett sicher kein bißchen. Auf die großen Spaziergänge darf sie nun schon wieder mit und geniesst auch dies im sanften Herbstlicht sehr. Sehr harmonische Tage!
Die ersten Besuchstermine sind für Anfang Oktober gemacht, und die Wurfmeldung wartet hier geduldig auf den Versand. Auch der Termin für die Wurfabnahme ist bereits gemacht, allerdings ist das noch in weiter, weiter Ferne. Ersteinmal sollen die K-rümel jetzt aktiv werden, wachsen und ihre Erfahrungen machen. die nächsten Portraitfotos sind für kommenden Montag geplant, in der Hoffnung, dass da schon die Äuglein geöffnet sind.

 

16.09.13 Sieben Tage

ist es her, dass wir auf die Ankunft der K-rümelchen so sehnlich gewartet haben. Jetzt sind sie schon fast eine Woche bestimmender Teil des Lebens. Alles läuft rund. Die K-rümel saugen, dass es eine Freude ist und nehmen entsprechend zu. Die Wiegezeremonie am Abend macht wieder Freude, und das ganz ohne Fläschchenunterstützung. Die 500g Marke ist längst geknackt. Gestern Nacht habe ich das erste Mal wieder im eigenen Bett geschlafen und Undis fand das absolut in Ordnung, während mein Rücken laut gejubelt hat. Der Rest des Rudels wird im Welpenzimmer geduldet, und Fame darf auch schon mal ein vorwitziges Näschen über den Kistenrand strecken. Heute ist Montag, Wochengeburtstag und das bedeutet bei mir ja immer: die "unangenehmen Dinge des Lebens" fallen auf eben diesen Tag. Heute: das erste Krallenschneiden. Allerdings, der Mann von Heute legt ja Wert auf ein gepflegtes Äusseres und so war die Pediküre bei den Herren K-rümel auch überhaupt kein Thema- was muß das muß. Die Girls haben sich ein wenig mehr geziert, aber von Theater keine Rede, obwohl sie alle gerade wach und von der Milchbar weg auf dem Schoß landeten.

 

14.09.13 zurück im (Züchter-) Alltag

Alles hat sich normalisiert. Undis Temperatur ist bereits seit gestern früh wieder im Normalbereich, und beim Wiegen gestern Abend hatten alle K-rümel ein ordentliches Plus zu verzeichnen. Puhhhhhh, schwer erkämpft. Der K-rümel-Alltag besteht aus Saugen und Schlafen, zwischendurch noch zucken. Der Züchter-Alltag besteht aus Putzen, "Saugmanagement" ;-), Fotos machen, telefonieren und sich freuen. Undis geht jetzt, anstatt in den Garten, wieder den Feldweg hoch und runter zum Geschäfte verrichten, und das erwachsene Rudel hatte endlich einmal wieder eine ausgiebigere Spazierrunde. Heute hatte ich Hilfe da, um die Zwerge zu fotografieren, und nun ist auch die K-Wurf Portrait Seite fertig.

 

12.09.13 das ist mir zu hoch

Leider habe ich keine entspannten Tage. Undis Körpertemperatur war Grund zur Sorge. Zunächst war ich schon mit den 39,2 nicht so glücklich, als es gestern aber weiter stieg auf 39,5 bzw 39,7 telefonierte ich zweimal kurz mit der Tierklinik. Die Tierärztin am Telefon konnte mch nicht beruhigen und so machte ich mich mit Undis auf den Weg. Dort angekommen war die Temperatur bei 39,3 und alles in bester Ordnung. Ein Röntgenbild wurde vorsichtshalber noch gemacht, nicht dass doch noch ein Welpe im Bauch verblieben ist, aber auch da sah alles supergut aus. Vor dem Schlafen gehen war die Temperatur wieder bei 39,5 aber Undis ist fit und verhält sich normal, frisst trinkt und putzt. Ich habe ihr gestern noch ein paarmal das Gesäuge gekühlt, was sie sichtlich genoss. Sie verlässt ja nun die Wurfkiste nicht, um sich selber Abkühlung zu verschaffen. Ein weiterer Grund zur Sorge war Welpe Nr 1 er hatte einiges abgenommen seit dem allerersten Wiegen und trotz Unterstützung beim Saugen an der Zitze war er schon recht schlapp. Ich half nach mit Fläschchengabe zusätzlich und er war schnell wieder fit genug um ausdauernder an der Zitze zu saugen. Beim Wiegen heute früh, hatte er zumindest das Geburtsgewicht wieder erreicht. Allerdings nehmen auch alle anderen bis auf ein paar rühmliche Ausnahmen noch nicht so zu wie ich mir das wünsche. Ich hoffe, dass diese Startschwierigkeiten bald verflogen sind. Die K-rümel haben ihre Namen zugeordnet bekommen. Zu finden sind sie unter den Einzelfotos der Welpen aus dem Geburtseintrag.
Und dann noch ein Dankeschön allen Gratulanten -rechts stellvertretend Juicy- Undis, Cinco und ich haben uns sehr gefreut.
In der Galerie sind einige Fotos zugefügt.

 

11.09.13

Und da sind sie endlich, die K-rümelchen. Während ich diesen Eintrag schreibe ist der jüngste Krümel gerade 24 Stunden alt. Links neben mir höhre ich zufriedenes Schmatzen aus der gut gefüllten Wurfkiste. Am 9.9. um diese Uhrzeit sah die Welt noch ganz anders aus. Hebammenhelferin Franzi, mein Rudel und ich erlebten eine überaus unruhige Eröffnungsphase: Undis kam kaum je zum Schlafen, höchstens mal für 45 Minuten auf meinen Knien, ansonsten war sie Unruhig. Hecheln, Zittern, Umherlaufen, Hinlegen wechselten sich ab. Wir wußten es würde noch eine Weile dauern und vertrieben uns die Zeit mit DVD schauen, stricken und Welpenspielzeug basteln. Ab dem Nachmittag wollte Undis einmal pro Stunde hinausgelassen werden und nach dem 10ten Mal Treppe rauf und runter verfluchte ich das neue Haus, aber es sollte noch schlimmer werden. Nach Einbruch der Dunkelheit wollte Undis alle 30 Minuten hinaus. Also Treppe runter, eine Runde durch den Garten, wo Undis sich jedesmal hinhockte, um auch den letzten Rest Mahlzeit aus dem Darm zu entleeren. Ich habe nicht mitgezählt, aber ich tippe, dass wir so ca. 30 Mal das Treppenspiel gespielt haben. Endlich um 23.20 Uhr sah ich die erste Presswehe. Hebammenhelferin Franzi sah jedoch nichts. Sieben Minuten später zwei weitere Presswehen und dann wollte Undis wieder hinaus- ach du Schreck! Ich überlegte kurz, aber Undis war sichtilch in Nöten und der Gang in den Garten war ihr wichtig. Seit Einbruch der Dunkelheit führte ich sie sowieso nur noch an der Leine und mit Taschenlampe hinaus. Also nahmen wir diesmal zusätzlich ein Handtuch mit, für den Fall der Fälle. Und richtig, zuerst der Versuch der Darmentleerung, eine starke Presswehe, Undis wendet sich um, und zwei kleine Hinterpfötchen kommen zum Vorschein. In 10 Jahren Hundezucht meine erste Gartengeburt. Gott sei Dank war das alles recht einfach, mit der nächsten Presswehe war der kleine Mann in der Welt, wurde im Handtuch empfangen und beim gemeinsamen Sprint die Treppe wieder hinauf trockengerubbelt. Und ebenfalls Gott sei Dank war Franzi dabei, denn wie hätte ich Undis und die Taschenlampe halten sollen und gleichzeitig einen Welpen versorgen? Nun also: Welpe Nr1 ist um 23:41 Uhr Erdenbürger geworden. Es ist ein Kleiner Rüde, mit recht viel, weiß, einem schön gezeichneten Köpfchen und ein paar scharzen Flecken auf der linken Seite des Brustkorbes und auf dem Rücken. Er wog 288g. Wir hatten nun Zeit, Undis und ihren Erstgeborenen zu beobachten. Undis war noch recht hektisch und sichtlich weiter mit den Vorgängen in ihrem Bauch beschäftigt, jedoch jetzt wo K-rümel Nr 1 da war, wollte sie nicht mehr hinausgelassen werden. Um 00:15 Uhr ging es weiter mit der nächsten Presswehe. in 5-7 Minuten Abständen folgten einige weitere Presswehen bis um 00:59 das erste Fruchtwasser von Welpe Nr 2 abging. Herr 2 kam dann um 01:17 Uhr ans Licht, mit dem Näschen zuerst, noch in der Fruchthülle steckend. Auch er ein Rüde, aber von ganz anderen Ausmaßen als sein "großer Bruder" Er brachte 444g auf die Waage. Er hat einen schmalen Stirnausläufer und eine bereits gut pigmentierte Nase. im Nacken hat er einen kleinen weißen Punkt, er hat eine durchbrochene Decke mit Einschimmelungen im Weiß. Vier Minuten später startete die nächste Welle Presswehen. Es brauchte eine Stunde Presswehen bis wir um 02:25 Uhr Welpe Nr 3 begrüßen konnten. Auch er kam in der intakten Fruchthülle an, jedoch wieder mit den Hinterpfoten zuerst. mit 356g Geburtsgewicht lag er im Mittel zwischen seinen Brüdern. Auch er ist überwiegend weiß gezeichnet, hat links einen großen, schwarzen herzförmigen Fleck und einen kreisrunden Fleck auf dem Rücken, und einen großen schwarzen Fleck auf dem rechten Brustkorb bis zur Schulter. Er hat einen schmalen Stirnausläufer. Dieser junge Mann scheint einen leichten Anflug der Loh-Färbung zu haben, jedoch nicht besonders ausgeprägt, die Färbung erinnert ein wenig an die seines großen Bruders aus dem G-Wurf: Vivo. Nun hatten wir eine kleine Verschnaufpause, die nächste Presswehe setzte um 03.00 Uhr ein. Bloß 25 Minuten Wehen und schon war Welpe Nr 4 eine Hündin in der Wurfkiste angekommen, um 03:26 Uhr. Sie wog 370g ist zebrafleckig mit gleichmässiger Blesse und gleichmässigem breiten Kragen . Sie kam mit den Hinterpfoten voran und hatte leider auch Fruchtblase und Nachgeburt liegen lassen. Diese kam 20 Minuten später hinterher mit der ersten Presswehe die den Welpen Nr 5 ankündigte. Allerdings kam Zwei Minuten später auch ein großer Schwall Fruchtwasser, so dass man meinen sollte, der Welpe wird nicht mehr lange auf sich warten lassen- aber weit gefehlt :-( ein Krimi folgte. 60 starke Presswehen später also eine echte Ewigkeit, kamen blaue Hinterfüße zum Vorschein, jetzt heißt es ruhig bleiben. Bis zur vollständigen Austreibung um 04:32 Uhr des leblosen Welpen dauerte es auch noch 7 Minuten von der ersten Hinterpfötchen Ansicht an. Ohje ich hatte wenig Hoffnung, aber umso mehr Adrenalin, ich ließ nicht locker, rubbelte schüttelte machte Mund zu Schnäuzchen Beatmung, es dauerte ewig und leider war die Hebammenhilfe nicht mehr in der Verfassung zur objektiven Protokollierung der Vorgänge ;-). Irgendwann, eine weitere aktive Ewigkeit später, machte der Welpe einen ersten schnappenden Luftzug. Jippie!!!! Das Gefühl ist dann unbeschreiblich. Massage, Fruchtwasserabsaugen etc gingen noch ein Weilchen weiter aber der kleine Mann war sichtlich erschöpft und schlaff. Trinken wollte er auch nicht recht, er wollte sich ausruhen. Oh je. Ich ließ ihn in Ruhe bei seiner Familie und hoffte einfach das Beste. Nach 10 Minuten Powernapping machte er sich dann sehr energisch auf den Weg zur nächstliegenden Zitze und holte alles nach. Er ist nun sehr aktiv und effektiv im Saugverhalten. Später gewogen brachte er 402g auf die Waage. Er hat einen breiten weißen Kragen, eine fast geschlossene Decke mit weißem Streifen über der Lende. Die schwarze Decke geht symmetrisch hinunter über beide Ellenbogen. Nach diesem Thriller hatten wir uns nun eine ganz einfache Geburt verdient und die bekamen wir auch. Nach ein paar wenigen starken Presswehen rutschte Welpe Nr 6 mit Karacho, Nase voran und einem Schwall Fruchtwasser in die Wurfkiste. Alles ganz easy. Er wurde geboren um 06.03 Uhr wog 390g. Ein Rüde mit einem breiten weißen Kragen, einem breiten weißen Lendenband und einer gleichmässigen Blesse mit schmalem Stirnausläufer der fast bis zum Kragen durchläuft. Welpe Nr 7 war ebenfalls ein leichtes Spiel für Undis. Nach nur 15 Minuten Presswehen rutschte unsere Prinzessin Nr 2 um 06:50 Uhr in die Wurfkiste. Sie wog 362g und ist am einfachsten zu erkennen unter ihren Geschwistern. Die ganze rechte Körperseite ist weiß, wird aber wohl später durchschimmeln, dafür ist die linke Gesichtshälfte fast vollständig schwarz. Da nun fast vollständige Ruhe einkehrte und ich auch zunächst im Bauch nichts mehr fühlen konnte gingen wir davon aus, dass alles geschafft ist. Undis mußte noch einmal in den Garten, die Laken der Wurfkiste wurden erneuert, mein Rudel gefüttert, Undis erhielt eine Portion frische Hühnersuppe mit Reis und Möhrchen, die sie genüßlich schlabberte. Franzi verabschiedete sich um kurz vor acht, denn die Arme mußte zum Dienst. Um 08.00 Uhr sah ich dann eine Reihe Presswehen. OHA, ein Nachzügler? Aber nun gut, es erschien eine der vermissten Nachgeburten. Undis machte kurzen Prozess damit. Zehn Minuten später eine weitere Presswehe und ich machte mich nun doch bereit einen Welpen in Empfang zu nehmen. Welpe Nr 8 wurde ratzfatz geboren um 08.15 Uhr ein strammer Bursche mit 442g Geburtsgewicht er hat eine dunkle Decke mit Lendenband und spitzem Kragenausläufer in Richung Rücken. Der Kragen ist rechts breiter als links. Er war von Anfang an sehr aktiv und effektiv im Saugen und ist der einzige der beim esrten Wiegen am Abend 12 Stunden nach der Geburt bereits zugelegt hatte. Bis 11.00 Uhr hielt ich noch durch, obwohl ich in den letzten 30 Stunden nur eine halbe Stunde geschlafen hatte, dann machte ich auf der Matraze neben der Wurfkiste die Augen zu und war weg im Traumland für zwei Stunden. Danach hatten die K-rümel ihren ersten Fototermin, wo man die Ergebnisse rechts in der Reihenfolge der Geburt (Nr1 ganz oben) bewundern kann. Für Heute stehen dann noch Telefonate auf dem Planer, und der ein oder andere Hündinneninteressent muß dann wohl umdisponieren. Für drei stramme Jungs nehmen wir noch Bewerbungen entgegegen.
Undis hat noch erhöhte Temperatur um die 39,1 Grad, kümmert sich rührend um ihre Zwerge und fand sowohl Fototermin als auch Wiegezeremonie ziemlich überflüssig. Ich glaube, sie hat über mich den Kopf geschüttelt, dass ich immer noch nicht gelernt habe, dass Zwerge am allerbesten in der Wurfkiste aufgehoben sind ;-) Ansonsten frisst sie wie ein Scheunendrescher, weckt hin und wieder die K-rümel wenn der Milchdruck gar zu stark wird und verlässt die Wurfkiste bei Blasendrang schon recht freiwillig, jedoch wenn die Geschäfte dann erledigt sind geht es im Schweinsgallop zurück die Treppe rauf. Lagerbindung ist eben sehr sehr ausgeprägt in den ersten Tagen. Der Rest des Rudels ist etwas frustriert dass er ausgesperrt ist, aber Cinco und Joy halten beeindruckt Abstand, für Klein-Fame ist es am Schwersten.
Achso, fast hätte ich es vergessen: ein paar Schnappschüsse während der Geburt sind bereits in der Galerie zu finden: HIER

 

09.09.13

06.45 Uhr

Undis weckte mich um halb sechs mit Scharren, Hecheln und Unruhe. Es war sehr deutlich, die Eröffnungsphase beginnt. Der Blick aufs Thermometer dann auch mehr proforma: 37,0 ENDLICH! Alles ist bereit, der Warten-Endspurt hat begonnen. Ich freue mich drauf die K-rümelchen zu sehen zu bekommen.

 

08.09.13

Ein weiterer sehr ruhiger Tag neigt sich ohne besondere Vorkommnisse dem Ende zu. Wir warten tapfer weiter.

 

07.09.13 (63. Tag)

16.30 Uhr

Sollte ich schon jemals zuvor so lange auf die Geburt gewartet haben müssen, so ist dies erfolgreich aus meinem Gedächtnis gelöscht. Es ist zwar immer wieder schrecklich und ich erinnere das auch, aber es ist jedesmal neu am schrecklichsten ;-) Hier passiert nichts, nichts und wieder nichts. Gestern Abend habe ich Undis auf die Waage gestellt und sie hat nun ein Gewicht von 30,5 kg, das ist ein Plus von 6,6 kg in den letzten 7 Wochen. Aber ich weiß, dass ich ganz bald meine schlanke Undis zurückhabe.
Da Undis ja ihre zwei Mittagsmahlzeiten nur noch hineinzwingt gab es heute frischen Reis mit gekochtem Hühnchenfilet und siehe da- ohne Nachzufragen verputzte sie die Portion.
Ansonsten haben wir uns heute die Zeit vertrieben, indem wir die Einladung zum Show-Handling-Workshop entworfen und versendet haben. Jetzt freuen wir uns auf viele Anmeldungen für den Tag im Oktober. Darüberhinaus gab es aktuellste Neuigkeiten von der SRA in Rosbach wo Monet sein zweites erwachsenen CAC VDH+ Klub CAC erlief und Cincos Sohn Kalle sein zweites Jugend CAC.

07.30 Uhr

Es gibt nichts Neues zu berichten, die K-rümelchen wollen noch nicht hinaus.

 

06.09.13 (62. Tag)

07.00 Uhr

Wie immer in den letzten Tagen vor der Geburt reitet mich ein besonders hartnäckiges Putzteufelchen. Um Undis wische ich herum, sie liegt meist ruhig und schläft. Nun ist hier aber alles blitzeblank und ich weiß nicht so recht womit ich mir die Restwartezeit vertreiben soll. Die Ruhe vor dem Sturm ist eingekehrt. Undis Temperatur ist weiterhin normal. Allerdings schaut sie mich vor dem vollen Napf zunächst vorwurfsvoll an, bevor sie beginnt zu fressen: "wie? DAS soll ich fressen? eine Zumutung!" nur, um dann doch den Napf leer zu machen. Dreimal täglich gibt es nun Pulsatilla D30, dies soll eine einfache Geburt bewirken. Ansonsten denke ich darüber nach, meine Freundin Claudia um eine geburtauslösende Akupunktur zu bitten. Allerdings weiß ich nicht ob das wirkt, denn Claudia ist für zweibeinige Schwangere zuständig und ob eine Akupunktur bei mir bei Undis etwas auslösen kann, wage ich doch zu bezweifeln, egal wie stark wir zwei uns verbunden fühlen ;-)

 

03.09.13 (59. Tag)

Der Zeiger der Uhr rast, aber nun kommen wir zur Ruhe nach einem weiteren aufregenden Wochenende. Die Fotos die diesen Tagebucheintrag schmücken sind vom Dummytest am Sonntag bzw vom Training am Samstag davor. Von Freitag bis Montag hatten wir vielen lieben zwei- und vierbeinigen Besuch, man könnte auch fast Familie sagen ;-) . Die Tage waren gut gefüllt, die Abende mit Hündelergequatsche lang, die Nächte kurz. Es war einfach traumhaft, in dieser netten Gesellschaft Gleichgesinnter zu sein. Auch die Vierbeiner kamen bestens miteinander zurecht: 8 Spanielrüden und 6 Hündinnen verbrachten ein lustiges Wochenende unter meinem Dach. Den Montag nutzte meine Bande dann zum ausgiebigen "Nachschlafen". Auch der Dummyleistungstest ausgerichtet von unserer aktiven Dummygruppe war einfach toll: die Aufgaben gut lösbar, das Wetter, die Orga, das Essen und die Gesellschaft bestens. Für mich blieben keine Wünsche offen und ich war über unsere Ergebnisse hoch erfreut, sie waren das Tüpfelchen auf dem I für ein rundum perfektes Wochenende. Aber von diesem schönen Wochenende müssen wir jetzt eine Weile zehren, denn unsere Gäste waren weit gereist und man sieht sich meist nicht öfter als 1x jährlich :-(.
Undis geht es sehr gut, die Temperatur ist normal, der Appetit ist mehr als normal, der Bewegungsdrang eher weniger als normal. Undis bekommt nun 4 Mahlzeiten täglich und muß öfter am Tag hinaus gelassen werden, denn die K-rümelchen tanzen auf ihrer Blase herum ;-)
Die kritischen Tage sind vergangen, ab dem 58. Trächtigkeitstag wären die Welpen lebensfähig ausserhalb des Mutterleibes, also sie dürfen nun kommen. Undis hält auch schon Milch bereit für den Ankunftstag. Wann es wohl soweit ist?

 

28.08.13 (53.Tag)

Der Countdown startet heute, 10 Tage vor dem errechneten Geburtstermin. Der liebliche Duft von Sagrotan durchzieht das Welpenzimmer. Die Wurfkiste ist bezugsfertig, und Undis hat bereits die Endabnahme gemacht. Auch in Sachen Test des neuen Welpenspielzeugs hat es sich Mama Undis nicht nehmen lassen, die Kontrolle auf Welpentauglichkeit selbst durchzuführen. Wie man sieht, ist sie zufrieden mit der Neuanschaffung. Apropos Neuanschaffung, es mußte mal wieder ein neues Fieberthermometer her, denn das Alte ist leider in den Umzugswirren verloren gegangen, dringend benötigt, suchte ich alle Ecken ab- aber verschwunden blieb das gute Stück. Also ab heute dann, finden die Temperaturmessung mit niegelnagelneuem Gerät statt. Wenn ich einen Wunschtermin für meine WunschK-inder äussern darf, am liebsten wäre mir der Freitag der nächsten Woche, ich hoffe Undis hält noch so lange durch. Denn ja, sie quält sich diesmal, sie stöhnt, ächzt und grunzt bei jedem Hinlegen, und auch einfach mal so, sie hechelt viel und ist recht unruhig. Auch die K-rümelchen scheinen relativ unruhig zur Zeit, denn ich konnte gestern bereits die Bewegungen eines kleinen K-rümels fühlen. Ich hatte ja schon darauf gelauert, und immer zu unseren Schmusezeiten lag mindestens eine Hand auf Undis gut gerundeten Bäuchlein. 81 cm Bauchumfang hat es Heute- Uiuiui! Allerdings machte gestern der K-rümel Papa der Undis im Bauchumfang Konkurrenz- wie kam das? Zwei liebe Teilnehmerinnen meines monatlichen Obedience Workshops hatten sich angemeldet und brachten- wie es sich gehört- Brot und Salz zum Einzug mit. Ein prächtiger Laib selbstgebackenes Brot bei dessen Anblick mir schon das Wasser im Munde zusammenlief, wurde in der Küche zwischengeparkt. Eine Wohnungsbegehung fand statt, und danach begab man sich in den "Hundeplatz-Trainings-Garten". Und ich dachte noch so bei mir: Ist die Küchentür geschlossen worden? Nun ja, 60 Minuten in das Training vertieft, vergass ich Küche und Brot. Auf dem Weg nach oben fiel es mir dann wieder ein, und ja- Cinco hatte ganze Arbeit geleistet und alles ratzeputz verspeist. Gott sei Dank hat er mir wenigstens die Flasche Rosewein übrig gelassen- wahrscheinlich dachte er sich, es sei besser, wenn ich meinen Kummer ertränken könne. Für Cinco war dann an dem Abend das geplante Dummytraining gestrichen, er hätte sich sowieso nur rollen können, und ich zog mit Fame alleine los. Gott sei Dank haben wir dieses Training zur Gewissensberuhigung vor dem kommenden Test am Sonntag noch dazwischen schieben können und es war ein netter Trainingsabend, sogar mit Wasserarbeit, dann eben ohne Cinco. Am Montagabend habe ich den Trimmraum eingeweiht, Undis kam zum letzten Trimming der "Hosen" vor dem Geburtstermin auf den Trimmtisch. Da sie relativ viel klaren, zähflüssigen Ausfluß hat ist der Friseurtermin doch nötig, um die Hoenbefahnung vor dem Verknoten und Verfilzen zu bewahren. Jetzt sieht Undis wieder adrett aus.

 

23.08.13 (48. Tag d.T)

Sieben Wochen sind vergangen wie im Flug, das war ja kein Kunststück bei den vielen Nebenschauplätzen. Undis hat heute einen Bauchumfang von 73 cm, und müht sich schon etwas bei den Spaziergängen. Die große Abendrunde geht sie ein wenig entspannter an. Wenn ich Mittags von der Arbeit heimkomme freut sie sich schon unbändig auf ihre Mittagsmahlzeit, auch die anderen Mahlzeiten werden weiterhin sehr gerne genommen, es gibt jeweils verschiedene Milchprodukte oder Calcium als Beigabe zum Trockenfutter. Die Neuabnahme der Zuchtstätte ist gestern erfolgt, und ein Vorrat "lebenswichtiger" Dinge wird angelegt: Sagrotanlösung, Welpenmilch und Starterfutter. Die Wurfkiste steht bereits, ist aber noch nicht fertig eingerichtet- morgen ist ein freier Tag.

 

18.08.13 (43. Tag d. T.)

Der Umzug ist vollbracht, mit Hilfe vieler guter Freunde. Jetzt können wir uns entspannt zurücklehnen und uns auf das nächste große Ereignis freuen: Einweihungsfeier :-))) mein Rudel hat den großen Bahnhof wohlbehütet mit Gelassenheit ertragen, murrt ein wenig, dass man schlecht zur Ruhe kommt, wenn Frauchen von A nach Z durch die Wohnung wirbelt und Kisten entpackt. Das neue Gästebett wird helfen, der erste Ruheplatz ist auserkoren. Undis bekommt nun deutlich mehr zu Fressen: eine Mittagsmahlzeit ist zu ihrer großen Freude eingeführt. Darüberhinaus stahl sie eine Banane (mit Schale) und eine Portion vom Katerfutter ( mit Durchfall als Resultat). Dann gebe ich doch lieber eine zusätzliche Mahlzeit!

 

12.08.13 (37. Tag der Trächtigkeit)

Unser letztes Wochenende im alten Zuhause ist Vergangenheit- etwas Wehmut breitet sich aus. Es war ein gutes Zuhause für meine Vierbeiner. Joy und Fame haben nie ein anderes Zuhause kennengelernt, aber so wie ich sie einschätze, werden sie weniger Umstellungsschwierigkeiten haben als ich. Wo Frauchen ist, da ist Zuhause, das ist das Motto jeden Springers, wahrscheinlich wird es der Kater schwerer haben. Das Wochenende, wen wundert es, verbrachten wir in der Hauptsache mit packen. Aber es war natürlich auch Zeit für meine Hunde. Cinco ist frisch getrimmt- jetzt kann ich also auch die Trimmsachen einpacken- und es war ein schöner Sonntagfrühspaziergang mit Freunden drin, auf dem sich leider Fame einen Ballen aufgeschnitten hat, jetzt lahmt, und darum unsere Spaziergänge an der Leine geniessen darf. Das Obediencetraining ist bis auf Weiteres zunächst ausgesetzt, und wird wieder aufgenommen, nach dem Umzug am kommenden Wochenende. Beim gestrigen Dummy-Leistungstest-Reflektionsgespräch ;-) mit Sandra ist mir siedend heiss eingefallen, dass Fame dringend noch ein Dummytraining brauchen könnte bis zum Test der LG Westfalen am 1.9. aber leider ist keines in Sicht. Oh oh, das kann heiter werden. Gestern Abend war ich wieder in Zuchtwartmission unterwegs und habe einen Wurf Springermädchen abgenommen: So hübsche schwarz-weisse und schwarz-weiss loh, da ging mir das Herz auf- im Übrigen Enkelkinder von Undis und Halbschwestern von Fame.
Und nun zu Undis, man sieht schon etwas und zwar deutlich- die Rudelkönigin rundet sich: 65 cm Bauchumfang habe ich gerade gemessen, also ein Plus von 9 cm die natürlich mit bloßem Auge gut zu sehen sind. Undis hat weiterhin schrecklichen Hunger und ich überlege ernsthaft, ihr ebenfalls auf den Spaziergängen Leinenzwang zu verordnen, denn sie findet alle 50 m irgendetwas Fressbares- ich möchte gar nicht so genau wissen, um was es sich dabei handelt :-(.

 

06.08.13 (4,5 Wochen nach dem Decken)

Das Highlight der vergangenen Woche war sicherlich der gestrige Ultraschalltermin. Ich war ja zuvor schon sehr zuversichtlich, sogar mehr als das, ich liess mich sogar zum Wetten hinreissen: Wenn Undis nicht tragend wäre, hätte ich meine neue heissgeliebte Kappe unfritiert verspeist. Gut, dass es nicht dazu kam, so kann Undis sie jetzt stolz in die Kamera halten. Warum macht man einen Ultraschall, wenn man sich so sicher ist, wurde ich gefragt. Die einzige Antwort die es dafür gibt ist, weil es soooooooo schön ist, die Zwerge das erste Mal zu sehen. Die Anzahl der Welpen kann mittels Ultraschall nicht 100% genau festgestellt werden, und ich habe schon die wildesten Prognosen erlebt. Von leer zu sieben Welpen, von 5 vorhergesagten zu 10 geborenen. Nun ja, meine gestrige Tierärztin sah 4-5 im linken Gebärmutterhorn und zwei im rechten. Also tippt sie 6 bis 7 Zwerge- ich warte mal sehr gespannt ab, was uns dann zur Geburt tatsächlich erwartet. Undis wurde im Stehen geschallt, und hielt natürlich mucksmäuschenstille dabei, so hat es auch keine fünf Sekunden gedauert, bis wir das erste K-rümelchen auf dem Monitor festhalten konnten. Bei diesem wichtigen Termin war meine Freundin Franzi dabei, die das zum ersten Mal erleben durfte. Ein ganz besonderes Erlebnis.
Die Tage vor diesem Großereignis waren mit Umzug gefüllt: Am Freitag zog bereits ein Teil meines Hab und Guts in die Garage im neuen Domizil um, und am Samstag und Sonntag zog in einem Kraftakt die Welpensuite nach Lippetal. Ich hatte vorher riesige Bedenken gehabt, auch wegen der angesagten starken Hitze, und meine Helferlein taten mir schrecklich leid. Aber zu dritt haben wir es gestemmt, und die Welpensuite steht nun bereits fertig eingerichtet, obwohl dort vor Anfang Oktober sicher kein Zwerg sein Pfötchen hineinsetzen wird. Nachdem nun der Umzugstermin unumstösslich feststeht, steht auch der Termin zur Neuabnahme der Zuchtstätte.

 

30.07.13 (3,5 Wochen nach dem Decken)

Tja, was ist denn nun alles passiert in den vergangenen acht Tagen? Am Mittwoch war mal wieder ein Tierarztbesuch mit Omi Joy dran. Die Omi die einfach nicht versteht, dass sie es gemächlicher angehen sollte, hat sich auf einem Spaziergang ein großes Stück der oberen Hautschicht des Daumenballens abgewetzt, versuchte dies zu pflegen, und mußte genau daran gehindert werden, weswegen sie wieder mit Leck-Krause herumlief. Sehr zu unser aller Missfallen, sie selbst trägt das Ding ja mit stoischer Gelassenheit mittlerweile. Am Freitag brachen wir dann auf zum Obedienceseminar in Leipzig und wurden von Nike und ihrer Familie für die lange Fahrt mit einem herrlichen Bad im Tagebau belohnt. Die zwei wahnsinnig heissen Seminartage verbrachten wir in allerbester Gesellschaft und die Hunde waren natürlich trotz Hitze mehr als bereit ihr Bestes zu geben. Am Ende des Seminartages gab es jeweils noch einen schönen Gang zu nahegelegenen Teichen mit "schwierigen" Wassereingängen ;-) Jippie! Den Montag zuhause verschliefen die Hunde fast vollständig, allerdings war für den Abend noch eine Fahrt zum See geplant, die ich leider vereitelte indem ich beim Ausparken mein Auto schwer beschädigte. Da fährt man an einem Wochende mehr als 800 km und nichts passiert, kommt aber, kaum wieder zu Hause, nicht mehr vom eigenen Hof :-(
Undis geht es weiterhin prächtig, sie hat das Wochende sehr genossen, v.A. die milden Gaben von den Seminarteilnehmern, die nicht wussten wohin mit ihren Ananasstücken ;-) nein, ausser Undis in ihrer jetzigen Lage, bettelt keiner meiner Hunde am Tisch. ;-)
Für Morgen erwarten wir wieder eine Großlieferung Futter, diesmal bereits zum neuen Zuhause, auch Welpenfutter ist bereits dabei. Ja, ich bin sehr optimistisch was den Ultraschall am kommenden Montag angeht.

 

22.07.13 (zweite Woche nach dem Decken)

Eine weitere, sehr volle, Hündelerwoche ist vergangen. Am Montag habe ich Cincos Sohn Kalle zum Trimmen hier gehabt. Es war das erste vollständige Durchtrimmen, um aus dem Youngster einen richtigen Springer zu machen. Seit dem letzten Babytrimmtermin waren mehr als zwei Monate vergangen und so war einiges zu tun. Im Anschluß mußte Frauchen Petra noch ihre Trainingserfolge im Show-training zeigen und ich war sehr erfreut wie fleißig die beiden gewesen waren. Kalle steht und trabt sehr ordentlich. Am Mittwoch dann, stand Fine auf meinemm Trimmtisch und wurde auch ausgiebig zurecht gemacht. Mein eigenes Rudel muß noch ein Weilchen warten auf den Frisörtermin.
Dienstag und Donnerstag sind unsere regulären Obediencetrainingstage, so auch in dieser Woche- allerdings alles in der Schmalspurversion, denn es war doch jeweils sehr warm. Undis macht natürlich weiterhin sehr gerne mit und verdient sich hochmotiviert ihre Extraleckerchen.
Unsere großen Tagesspaziergänge lege ich zur Zeit in die Abendstunden und selbst dann ist meine Bande nach unserer Runde vollkommen "platt" und tut keinen Mucks mehr. Sehr mühsam ist zur Zeit, dass ich nach jedem Gang Grannen und Samenkapseln aus dem Hundehaar klauben muß, um Verletzungen durch ins Fleisch eingewanderte Grannen zu vermeiden.
Am Samstag fand das Julitraining der Spanieldummygruppe statt. Es war diesmal ein kleineres Trüppchen, denn einige sind doch schon in der Sommerfrische. Die Cinco-Fotos vom heutigen Tagebucheintrag sind von diesem Dummytraining aus der Kamera von Heinz Höfling.
Gestern war dann der jüngere Part des Rudels mit mir zum Obedience Trainingsptimierungstag in Rödinghausen. Heiß war es, aber trotzdem spaßig.
Und nun zu Undis: die Bestandsaufnahme am heutigen Tag zeigte 23,9kg auf der Waage und einen Bauchumfang von 56 cm- daran wird sich in den nächsten 2,5 Wochen noch nicht viel ändern. Der Ultraschalltermin ist festgelegt für den 05.08. Die Zeit bis dahin wird uns voraussichtlich wieder nicht lang werden, denn über unseren, durch Arbeit und die Hunde bestimmten, Alltag hinaus, steht Kistenpacken auf dem Programm für den Umzug Mitte August. Zunächst wird aber am Donnerstag die Tasche gepackt für ein Wochenende in Zwenkau, wo neben Obediencetraining ein Wiedersehen mit Nike, Matisse, Monet, Renfield, Crazy und Houdini und allen lieben Zweibeinern ansteht.
Ach, und apropos Ultraschall: es erreichte mich die Nachricht, dass Cincos Date im Juni ebenfalls Früchte getragen hat und im Kennel vom Funkewald ein Wurf erwartet wird.

 

14.07.13 (erste Woche nach dem Decken)

Die Hochzeitsfeiern dauerten noch drei Tage an. Für mich drei sehr schöne Tage in denen ich einmal mehr Einblick in normales Hunderudelverhalten bekam. Cinco hat während der für ihn spannenden Tage die er am Geruch der Hündin eindeutig identifizieren kann, seine Undis vom Rest des Rudels abgeschirmt und eine Kontaktsperre verhängt. Er wich ihr nicht von der Seite, auf den Spaziergängen entfernte er sich nicht mehr als einen Meter von ihr, nur um sich direkt wieder nach ihr umzusehen. Oft liefen sie im Gleichtakt, wie Seite an Seite aneinandergeleimt. Abends freuten sich die beiden dann über ihre ungestörte Zweisamkeit im Garten bei der an zwei weiteren aufeinanderfolgenden Tagen (Montag+Dienstag) noch zwei Deckakte vollzogen wurden, mit 30 bzw 20 Minuten "Hängen". Ausser mir, war nur unser Kater Matou Trauzeuge, der aber die beiden überhaupt nicht störte, sondern nur dabeisein wollte. Cinco mußte leider während seiner "Flittertage" trotzdem mit mir zur Arbeit und auch ein Dummytraining und ein Obediencetraining hatte er in dieser Zeit. An beiden Tagen ließ ich Undis Zuhause, damit das Männlein sich konzentrieren konnte, und dies war überhaupt kein Problem für ihn. So war dann die Wiedersehensfreude noch größer. Am Mittwoch war es dann vollkommen vorbei mit dem Interesse, als hätte man einen Schalter umgelegt, gingen beide wieder zum normalen Tagesgeschehen über. Undis färbt weiterhin und stand auch am Mittwoch und Donnerstag öfter mit zur Seite gezogener Rute vor Fame, um diese zum Decken aufzufordern. Cinco störte dies nun nicht mehr und er machte auch keine Anstalten- er hatte sein Soll erfüllt ;-)
Freitagabend fand das Züchtertreffen der Jagdspaniel Klub LG Westfalen statt mit einem höchst interessanten Vortrag von Dr Christoph Beitzinger zum Thema Gentestmöglichkeiten für Spaniels bei Laboklin. In der ersten halben Stunde wurde ganz kurz der theoretische Background beleuchtet, und ich war doch sehr verwundert, wie man 1,5 Jahre Lernstoff eines Biologie Leistungskurses in 30 Minuten packen kann und dann davon ausgeht, es sei verstanden worden. Nunja interessant war es allemal und einiges muss ja einfach auch als gegeben vorausgesetzt werden können, in einem Kreis von Hundezüchtern. Auch das Thema cord1 Gentest wurde in der Fragerunde angesprochen und ja, ich hörte einfach gerne noch einmal das Statement, diesmal dann persönlich, es wurde schlüssig und ausführlich beantwortet. Um 23.30 Uhr waren wir erst Zuhause und um 06.00 Uhr klingelte bereits wieder der Wecker denn wir waren zum Dummytraining am Badesee verabredet. Um keine "Nackedeis" zu stören wollten wir früh dort sein und Fame und Cinco hatten ein schönes Training zusammen mit Cincos Sohn Anton.
Am späten Vormittag dann hatten wir endlich einmal wieder eine Spaziergangsverabredung mit Claudia und ihrem Hollandse Herder Murdock. Murdock, obwohl kastriert, fand Fame und Undis sehr spannend und mußte mehrere Geruchsproben nehmen. Murdock ist in Hunderudeln oft gestresst und rüpelhaft, geht aber wundervoll entspannt in meinem Rudel mit und benimmt sich ganz hervorragend. Zwei Rehkitze haben wir auf unserem langen Quasselspaziergang gesehen, aber alle benahmen sich mustergültig, selbst Cinco war immer problemlos abrufbar.

07.07.13

So sei es. Cinco und Undis hatten heute ein Schäferstündchen- nachdem mein Männlein gestern schon deutliches Interesse bekundet hatte, ich aber noch fand, es sei viel zu früh, gab ich den Turteltäubchen heute am Abend die Gelegenheit zu nahezu ungestörter Zweisamkeit. Cinco hatte wohl recht gehabt und so war nach Abschluß der Formalitäten die Verbindung der beiden für 20 Minuten nicht zu lösen. Cinco fand auch danach noch, dass er ab jetzt über seine Angetraute wachen müsse und verfolgte jeden Schritt mit Argusaugen- die braunen Mädchen durften Undis nicht zu nahe kommen, Cinco war immer umgehend zur Stelle. Das war für mich interessant zu beobachten, ist es doch im Züchteralltag eher so, dass nach erfolgtem Deckakt Rüde und Hündin mit den jeweiligen Besitzern ihrer Wege gehen. Während Undis tief und selig schlummerte lag Cinco bei ihr und achtete darauf, dass sie störungsfrei schlafen konnte. Da geht mir selbst das Herz auf, so ein Verhalten mal beobachten zu dürfen.
Anzumerken wäre noch, dass genau wie ich es vorhergesehen hatte, das Wochenende der Bundessiegerprüfung Stichtag sein würde für meine Mädchen- "Round about" vorhergesehen und von Cinco verifiziert. Ich war gestern schon froh, dass ich nicht gemeldet hatte, bei den Temperaturen mit Hündinnen am Start die ausser markieren und Familienplanung wenig im Sinn gehabt hätten. Undis war ja wenigstens gestern noch zu einem schönen Training sehr gut aufgelegt, aber Prüfung hätte ich heute nicht starten wollen.

 

01.06.13

Bisher ist der K-Wurf noch im Planungsstadium, darum bitte ich um ein wenig Geduld :-)

 

 

Wurf Geburt Woche1
A-Wurf (7) 272g 559g
B-Wurf (8) 339g 546g
C-Wurf (7) 354g 602g
D-Wurf (2) 393g 844g
E-Wurf (4) 481g 915g
F-Wurf (8) 339g 476g
G-Wurf(10) 338g 473g
H-Wurf (8) 371g 550g
I-Wurf (6) 366g 664g
J-Wurf (6) 422g 719g
K-Wurf (8) 381g 535g

 

 

Sporty Springers Kew Gardens

Sporty Springers Kayden

Sporty Springers Kite Flight

Sporty Springers Katniss

Sporty Springers Kiss Of Life

Sporty Springers Karacho

Sporty Springers Karmella

Sporty Springers Kickstart

Das Schwangerschaftshormon Progesteron hat Einfluß auf die Körpertemperatur der Hündin. Zum Ende der Tragzeit sinkt dieProgesterondominanz im Hormonspiegel und dadurch sinkt auch die Körpertemperatur. Die normale Temperatur eines Hundes liegt zwischen 37,5 und 39 Grad Celcius, ist also höher als beim Menschen. Kurz vor der Geburt kann die Körpertemperatur um bis zu 2 Grad abfallen.
Auch alle anderen Anzeichen für die bevorstehende Geburt sind natürlich hormonell gesteuert. So fällt zum Beispiel etwa einen Tag vor der Geburt die Hündin im Flankenbereich ein, man kann deutlich die Hüftknochen erkennen, denn die Bänder die das Becken und die Gebärmutter halten, werden weicher und geben nach, um den Geburtsvorgang zu erleichtern. Dies wird vom Geburtshormon Relaxin gesteuert.

meine Favoritin bei der Wurfbesichtigung am Sonntag: Undis Enkeltochter Malibu

Cincos Sohn Kalle nach dem Trimmen

Das "Hängen"
Eine schöne Seite die hervorragend den vollständigen Paarungsvorgang beim Hund beschreibt gibt es hier: http://www.hovawart-info.de/haengen.htm

 

 

 
Copyright Yvonne Keeve Letzte Änderung: 24.11.2013