www.sporty-springers.de News Rasse Agility Obedience Meine Hunde Zucht Fotogalerie Links / Kontakt

Welpentagebuch H-Wurf


Unser H-Wurf wurde geboren am 01.05.2011

Mehr Infos zur Verpaarung gibt es HIER

 

 

Die H-üpfer am Tag der Geburt:

 

 

 

 

07.07.11

Wie versprochen noch ein letzter Eintrag bevor dieses Tagebuch geschlossen wird. Allen H-üpfern geht es prächtig und die meisten Neubesitzer klagen vor allem über Schrammen an den Händen von den spitzen Welpenzähnchen. Tja, jede Medaille hat ihre Kehrseite. ;-) Einen gelungenen Abschluß der Welpenzeit bei mir bildet eine neue Galerie mit den Bildern von Eva Nimtschek. Wunderschön, wie ich finde! Der aufmerksame Besucher meiner Seiten hat mit Sicherheit auch bereits selbstständig die Galerie der H-üpfer im neuen Zuhause gefunden.

Ich bin sehr gespannt wie die Zwerge sich weiter entwickeln und freue mich schon sehr auf ein Wiedersehen mit vielen von ihnen beim Welpentreffen am 28.08.

29.06.11 Tag 60

Es ist einfach nicht zu glauben, 8,5 Wochen sind vergangen vom ersten Piepsen der H-üpfer bis jetzt der letzte auszog. Auch Birk ist nun auf dem langen Weg in seine zukünftige Heimat und die sms von seiner Ankunft wird mich erst spät erreichen. Von allen anderen gibt es erste Erfolgsmeldungen. Es läuft hervorragend. Auch Bilder einiger H-üpfer im neuen Zuhause stehen mir schon zur Verfügung und ich denke im Laufe des Abends werde ich mich mal mit einer neuen Galeriekategorie befassen. Auch auf die Bilder vom Fotoshooting warte ich sehr gespannt. Es gibt also noch einmal News in diesem Tagebuch.

 

26.06.11 Tag 57

Ein spannendes Wochenende liegt hinter uns. Die Tierärztin war sehr zufrieden mit dem Allgemeinzustand der H-üpfer und konnte bedenkenlos chippen und impfen. Auch die Wurfabnahme ist erfolgt, es hat einen kleinen Nabelbruch, zwei Canini Engstände und einen Spaltzahn- alles keine Katastrophen. Bei den H-üpferjungs waren die Hoden ja bereits in der 6ten Woche gut fühlbar. Also bin ich sehr zufrieden. Seit Freitagabend hatten wir Besuch aus Berlin und Neu Seddin, begleitet von Beaglerüde Roan. Alles lief völlig problemlos auch wenn Roan kein Interesse hatte den H-üpfern näher zu kommen. Auch der Besuch aus der Schweiz verbrachte Samstagnachmittag und -abend mit uns und hat Henry nach einer Nacht im Hotel in Lippborg dann heute in Empfang genommen. Sie sind bereits zum jetztigen Zeitpunkt mit dem glücklichen Henry wieder zu Hause angekommen. Das Taxi nach Berlin entführte Emil, Renfield, Houdini und Mama Crazy und ist auch bereits daheim eingetrudelt. Es ist so lieb, dass ich umgehend Nachricht erhalte. Auch Fivel ist jetzt auf dem Heimweg nach Gelsenkirchen und ich erwarte bald die sms die mir sagt, dass sie heile angekommen sind. Der traurige Rest hier ist doch schwer beeindruckt. Crazy fehlt mir sehr, vor allem auf dem Spaziergang fällt auf, dass ein Hund fehlt. Die Welpen verbringen schon fast den ganzen Tag schlafend zu meinen Füßen und auch die Großen sind ungewöhnlich ruhig obwohl bereits Futterzeit ist. Ich bin fassungslos, dass tatsächlich schon acht Wochen herum sind.

 

24.06.11 Tag 55

Auch gestern haben wir wieder einen Ausflug in der Großfamilie gemacht, ein paar wenige Schnappschüsse befinden sich in der Galerie. Auf diesem Ausflug hatte ich dann endlich auch mal helfende Hände für die allerletzten Posing-Pics. Diese sind jetzt unter Fotos zu finden. Für heute erwarten wir den Tierarzt und so langsam können die H-üpfer beginnen ihre Taschen zu packen. Ich tröste mich damit, dass ich klitzekleine Verwandschaft meiner H-üpfer zumindest aus der Ferne beobachten kann. Die H-üpfer haben gestern kleine Cousins und Cousine im Kennel "Just For Fun" bekommen und auch von Firefox derzeitigem Wurf gibt es erste Bilder die die schönen Köpfchen und Gesichtszeichungen zeigen hier.

22.06.11 Tag 53

Nur müde Welpen sind gute Welpen, getreu diesem Motto machen wir täglich einen Ausflug, denn neue Umgebung und neue Reize sind wichtig zur Bildung der Synapsen und Botenstoffe im Gehirn. Die neuen Eindrücke verarbeiten die H-üpfer im direkt folgenden langen Tiefschlaf. Gestern machten wir einen Ausflug in den nahegelegenen Wald (davon sind Fotos in der neuen Galerie) und heute führte uns unser Weg ins Tierfotostudio in Düsseldorf. Ganz gespannt warte ich jetzt auf die Ergebnisse des Shootings, allerdings werden die erst Mitte nächster Woche geliefert. Zu dem Zeitpunkt macht sich dann schon der letzte der H-üpfer auf den langen Heimweg. Alle Zwerge sind nun ihren neuen Besitzern zugeteilt und so mancher Zweibeiner zählt schon die Tage bis zur Abholung. Auch Crazy wird am Freitag ihr Wiedersehen mit Frauchen feiern und ich bin sehr gespannt wie das Ganze abläuft. Jetzt aber hoffe ich erstmal, dass der Regen stoppt, denn unsere für die folgenden zwei Tage geplanten Ausflüge sind natürlich outdoor.

 

20.06.11 Tag 51

Heute führte uns unser Tagesausflug ins Phantasialand für Welpen. Die Strohscheune von Cougars und Lovis Frauchen ist das Highlight für kleine Zwerge. Dort kann man nach Herzenslust toben, rennen, balgen. Auch die H-üpfer waren absolut begeistert von unserem heutigen Ausflugsziel. Im Hof angekommen war zunächst einmal Mittagszeit für die H-üpfer, sie konnten sich ihr Futter im Gras selber suchen, das machen wir jetzt schon auf jedem Ausflug so, das Mittagsessen muß gefunden werden. Nachdem der letzte Krümel aufgeklaubt war ging es in die Strohscheune, und obwohl das Licht eigentlich gut war zum fotografieren hält meine Kamera einfach bei den schnellen H-üpfern nicht mehr mit, ich habe 80 Bilder mit unscharfen Welpen. :-( Den Zwergen war das egal, sie rannten wie die Wilden durch die Strohschütte und tobten und kugelten sich. Danach ging es weiter mit Hoferkundung und dort konnte ordentlich Beute gemacht werden: ein Rest von einer Sprungglocke, Roßballen, Grassoden, Stöckchen. Einfach herrlich anzusehen wie die Zwerge stolz ihre Beute herumtragen. Es dauerte ca 1,5 Stunden bis die H-üpfer ans Schlafen dachten- umgehend wurden sie dann wieder verladen und auf dem Rückweg gab bloß noch Henry ein paar Piepstöne von sich. Bis zu unserem abendlichen Besuch werden die H-üpfer aber wohl wieder fit sein, denke ich. In der Galerie gibt es ein neues Album von den H-üpfern in ihrer achten Lebenswoche.

 

17.06.11 Tag 48

Der erste Ausflug ist geschafft. Eine Riesenaufregung für die H-üpfer. So viel Neues, das mit dem Verladenwerden beginnt, der kurzen Autofahrt, den neuen Eindrücken und der Bewegung im Feldweg. Mama Crazy war selbstredend zum Pfotehalten die ganze Zeit dabei. Auf einer Strecke von 400m muß man zwei längere Päuschen machen, und jeweils eine kleine Stärkung an Mamas Milchbar zu sich nehmen. Wieder zurück in heimischen Gefilden waren die H-üpfer eigentlich zu müde zum Fressen, die Nachmittagsmahlzeit wurde nur zur Hälfte verspeist. Solche kurzen und längeren Ausflüge stehen ab jetzt auf unserer Tagesordnung. Einige stümperhafte Schnappschüsse vom ersten Ausflug der H-üpfer gibt es jetzt in der Galerie siebte Woche Hier. Eine geniale Überraschung kam heute per Post von Papa Dallas und seinem Frauchen Heidi. Für jeden der H-üpfer gibt es zum Abschied von zu Hause ein überaus praktisches Geschenk- mehr wird noch nicht verraten. Vielen Dank an Heidi und Dallas

 

16.06.11 Tag 47

Der Countdown zum Abschied läuft seit heute. Unfassbar wie die Zeit wieder gerannt ist. Die H- üpfer und ich haben noch viel vor in den nächsten Tagen. Heute verhinderte der starke Regen am Nachmittag den geplanten ersten Ausflug, aber aufgeschoben ist natürlich nicht aufgehoben. Gestern Abend begann das sogenannte "Stubentraining". Immer zwei Welpen verbringen den Abend bis zur Nachtfütterung um 22.00 Uhr mit uns im Großrudel in der Wohnung. Das Schlafzimmer bleibt zwar geschlossen weil ich es noch zum abschließenden Welpentest als Testraum nutzen möchte, aber ansonsten haben die zwei auserwählten Zwerge den gesamten Wohnraum zur Verfügung und Erkundung. Für die Beiden der unschöne Nebeneffekt ist, dass sie bereits Geschirre tragen, ebenfalls zur Gewöhnung. Da unser Fernseher derzeit wieder stillgelegt ist (im Welpenauslauf fand ich ihn nicht so geeignet platziert und im Rest der Wohnung gibt es keinen Anschluß) erleben die Zwerge keinen Fernsehgenuß aber wenigstens Radio (was ja nicht neu ist) und die abendlichen Abläufe in der Großfamilie. Den allergrößten Teil des Trainings verbringen sie jedoch für gewöhnlich selig schlummernd in irgendeinem der zur Verfügung stehenden Körbchen.

 

13.06.11 Tag 44

Unser "Berliner Ferienkind" ist gerade abgereist. Nicole hat hier viel Zeit mit uns verbracht und einen guten Eindruck vom Springer an sich und von den Welpen und ihren Persönlichkeiten im Besonderen gewonnen. Der Abschied ist nicht für lange, wir sehen uns dann in 11 Tagen bereits wieder. Für die Zwerge wird die Welt jetzt wieder ein Stück größer. Zum Nachmittag wird die Auslauftür geöffnet und der ganze Garten kann (unter Aufsicht natürlich) erforscht werden. Beim ersten Öffnen des Törchens gab es einige sehr Vorwitzige und einige etwas Zurückhaltendere. Den Garten durchquert haben ja alle schon auf dem Weg ins Haus in den Innenauslauf, aber wenn dann so ein großes Gebiet erforscht werden soll halten sich einige mehr zurück als andere. Die kleinen feinen Unterschiede in den Persönlichkeiten der Welpen werden immer deutlicher und auch die gestrigen Vereinzelungen der H-üpfer in einem ihnen unbekannten Raum unterstrich nur meine bisherigen Beobachtungen. natürlich ist es keinem der Zwerge so ganz wohl dabei das erste Mal im Leben ganz allein in der Fremde zu stehen, jedoch haben alle in Nuancen unterschiedlich darauf reagiert. Der Sonntagsbesuch, nämlich Heinz Höfling und Heike Diron mit Penny und Coffee, hat mal wieder wunderschöne Bilder vom ersten Ausflug in den großen Garten gemacht. Diese Bilder findet man HIER. Nicht nur H-üpfer und Besucher halten uns auf Trab, zusätzlich ist Undis auch noch in der Standhitze, sodass doch einige logistische Anforderungen an die Trennung von Cinco und Undis gestellt werden. Es geht recht gut, aber man muß immer auf der Hut sein und aus Rücksichtnahme auf Cinco ist es doch besser getrennte Spaziergangsrunden zu machen.

 

12.06.11 Tag 43

Die H-üpfer haben heute 6-Wochen-Geburtstag. Wir feiern das mit Besuch, Besuch und nochmal Besuch. Unser Berliner Besuch hat tolle Fotos gemacht, die in der Galerie zu finden sind, ausserdem war noch Zeit für Posingfotos (Sitz- und Standbilder) die jetzt Hier sind.

09.06.11 Tag 40

Wir leben noch ;-) Ein Tag hat einfach 48 Stunden zu wenig um brauchbar zu sein. Allen geht es sehr gut. Die H-üpfer erweitern ihren Radius und auch die Dauer der Wachphasen ist deutlich länger. Eine Stunde hexen ist absolut normal. Dies ist einer der Gründe warum die Tage hier im Sportiesrudel kürzer werden obwohl sie anderswo immer länger werden. Ich habe hier wie erwartet eine sehr muntere Bande, Bewegungsübungen und Koordination sind sehr gut, durch die Bank. Der Welpenschlachtruf klappt hervorragend und dies obwohl ich diesmal von "Wutz, Wutz " auf "Mäuse, Mäuse " umgestiegen bin :-) Die Zwerge wackeln am Nachmittag immer kecker hinein ins Wohnhaus und niemand braucht eine Extraeinladung, vorausgesetzt Mama Crazy geht mit mir vorweg. Besuch hatten wir mehrfach, auf dem Foto die Prägekinder Arne und Franziska, die regelmässig kommen und sich schon auf ihren persönlichen Zwerg sehr freuen. Ausserdem beehrte uns SS Goldcup nebst Frauchen der mit der Gesamtsituation im Welpenrudel nicht so ganz glücklich war und eher Zurückhaltung an den Tag legte. Ab Morgen erwarten wir mit Spannung unser "Berliner Ferienkind" und wir haben viel vor mit den H-üpfern am kommenden Wochenende.

 

05.06.11 Tag 36

Nach diesem Wochenende kann ich sagen die H-üpfer sind definitiv "Schützenfest" ;-) weder Spielmannszug noch Vogelschiessen brachte sie aus dem Konzept. Das gesamte Jahreshighlight des Dorfes war sehr gut bis in unseren Garten und damit bis ins Welpendomizil zu hören. Viel viel Besuch, darunter auch mir bisher unbekannter hat uns übers Wochenende beehrt. Alle Anwärter auf eine Stelle als Rüdenbesitzer freuen sich jetzt bereits auf das Ende der folgenden drei Wochen, was ich selbst nur bedingt unterschreiben kann. Die Zwerge sind sehr gut zurecht, rocken jetzt den Aussenauslauf und sind heute schon die Strecke von draussen nach drinnen hinter Mama Crazy her gewackelt. Dies wird in den nächsten Tagen ausgebaut, so dass der Wäschekorbtransport bald überflüssig ist. Das heftige Gewitter haben sie im Haus total verschlafen, aber die Abendmahlzeit im leichten Regen im Garten eingenommen. Unser lieber Besuch vom Freitagabend hat dann mal ein "Spontanfotoshooting" gemacht und die Ergebnisse sind jetzt schon in der Galerie HIER sowie auch die beiden Fotos rechts. Ein herzliches Dankeschön noch einmal dafür. Ich bin wirklich froh diesesmal wieder so tatkräftig unterstützt zu werden von den Menschen die wissen was die Wörter "Objektiv", "Blende" und "ISO" genau bedeuten und trotzdem auch mit meinen gelegentlichen Schnappschüssen vorlieb nehmen.

 

04.06.11 Tag 35

Wir haben ein besucherreiches Wochenende vor uns, darum wird es wohl keine ausführlicheren Updates geben. Hier jetzt noch schnell erste Ergebnisse des Fotoshootings mit Sigrid Müller in der Galerie.

02.06.11 Tag 33

Riesige Entwicklungsschritte haben die Zwerge in den vergangenen Tagen gemacht, sie spielen jetzt schon miteinander, nehmen Kontakt zu Menschen, Hunden und Kater auf, haben das Staubsaugergeräusch bewusst wahrgenommen, Zerren mit Decken und Zeitungen und fressen viermal am Tag ihr Trockenfutter. Crazy putzt weiterhin gerne hinter ihnen her und ist wirklich eine sehr fürsorgliche Mutter, allerdings findet sie, dass die H-üpfer noch keinerlei Spielzeug brauchen, und schleppt alles aus dem Auslauf hinaus um selbst damit zu spielen. Hm, dazu muß mir noch etwas einfallen. Gestern hatten die Zwerge ihren ersten Ausflug in den Garten. Davon gibt es neue Bilder in der Galerie Hier, und zwei neue Videos bei Youtube Hier und Hier. Die H-üpfer waren allesamt mit der neuen Umgebung sehr zufrieden, und nachdem sie ihre Mahlzeit auch draussen verspeist haben, schliefen sie erschöpft im Innenauslauf den Schlaf der Gerechten. Noch passen vier gemeinsam in einen Wäschekorb, so dass ich nur zweimaöl gehen muß, aber ich freue mich schon auf die Zeit wenn sie die Strecke rein-raus selbstständig zurücklegen können. Heute war dann Sigrid Müller bei uns zum ersten offiziellen Fotoshooting der Bande. Auf die Ergebnisse warten wir jetzt mal gespannt.

30.05.11 Tag 30

Die Quarantänezeit ist endlich beendet und die H-üpfer empfangen huldvoll ihren ersten Besuch. Am Samstag war Heinz Höfling mit seiner Coffee hier und hat Fotos gemacht, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Zur Galerie HIER entlang.Jeden Tag sind andere freundliche Zweibeiner da. Die riechen anders und hören sich anders an und schmecken auch anders ;-) alles wird von den Hüpfern eingehend untersucht und mittlerweile auch mit spitzen Zähnchen beknabbert. In der Wurfkiste hält es nun niemanden mehr, der ganze Innenauslauf ist jetzt ihr Revier. Die zweite Wurmkur ist geschafft und war auch gar nicht so schrecklich.

 

26.05.11 Tag 26

In der Wurfkiste ist eigentlich nicht ganz so viel passiert, aber die Zwerge, einige Hilfspersonen und ich waren sehr fleissig in den letzten Tagen. Zu organisieren ist ja immer einiges und neue Pläne schmieden gehört zum Handwerk. Es sind einige Kilogramm Welpenfutter geliefert worden, denn es macht ja schon Sinn den Zwerg im neuen Heim zunächst mit dem zu versorgen was er schon gewohnt ist. Jetzt stapeln sich die Säcke in Keller und Flur, ich habe leichte Verspannungen im Rücken ;-) und meine Hunde ein interessiertes Auge auf die erreichbar scheinenden Säcke. Auch wenn die H-üpfer mit der Erkundung des Innenauslaufs noch eine ganze Weile beschäftigt sein werden, steht doch jetzt bereits der Aussenauslauf, so dass zum Anfang der kommenden Lebenswoche der nächste Teil der Welt erkundet werden kann. Noch sind die H-üpfer sehr zufrieden damit sich gegenseitig kennen zu lernen, das Laufen zu üben, das Bellen, das Knurren, das Fressen, einfach alles will geübt werden. Viel Zeit verbringen meine Hunde und ich vor der geöffneten Wurfkistentür und schauen und schmusen was das Zeug hält. Der Fotoapparat liegt zwar dabei, aber wird viel zu selten gebraucht. Anders heute am Abend. Dank der lieben Natalie haben wir bereits heute erste Stand- und Sitzfotos der H-üpfer. Ich muß sagen, es ging schon recht gut, wie die drei ausgewählten Fotos rechts zeigen. Die Sitzfotos von allen sind auf der Fotoseite HIER. Ich bin sehr zufrieden mit Crazys und Dallas Kindern, das haben sie schon toll gemeistert.

 

24.05.11 Tag 24

Mehrere Male am Tag bietet sich mir jetzt ein Anblick wie auf dem Foto rechts bzw in der Galerie für die vierte Lebenswoche. Die H-üpfer lieben ihre Mahlzeiten und schlagen ordentlich zu. Crazy wartet dann immer ausserhalb der Wurfkiste darauf, dass sie endlich den Abwasch machen darf. Auch ihr schmeckt das Starterfutter mit Milchgeschmack sehr gut. Wenn gerade weder Fressen noch Schlafen auf dem Programm stehen ist Umwelterkundung angesagt. Bevorzugt dafür ist die Vetbed-Terasse vor der Wurfkiste, aber einige besonders Muntere wagen sich auch schon weiter in den Auslauf hinein. Das Laufen auf dem PVC wird schon deutlich besser, aber wenn der Rückwärtsgang einmal drin ist, ist es schwer wieder vorwärts zu kommen ;-) Im Zahnfleisch sind längst deutlich die ersten Hubbel zu fühlen. Die Milchzähnchen bahnen sich ihren Weg.

22.05.11 Tag 22

Das größte Ereignis der vergangenen Woche war der Beginn der Zufütterung. Am Mittwoch und Donnerstagabend erhielten die H-üpfer jeder einzeln ein Kügelchen frischen Tartar aus der Hand. Das fanden sie alle äusserst schmackhaft und wußten auch schon, was man damit anfangen kann. Rüde Nr 6 der ewig Hungrige verlangte auch umgehend nach mehr. Seit Freitag erhalten die Zwerge jetzt bereits ein richtiges Nachtmahl in Welpenmilch eingeweichtes Starterfutter. Das grosse Fressen klappt für den Anfang schon recht gut, allerdings geht es dort wenig gesittet zu. Der ein oder andere liegt zwischenzeitlich bäuchlings im Napf. Natürlich ist weiterhin Mamis Milchbar die Hauptnahrungsquelle. Wie man auf dem Foto sieht, säugt Crazy ihre H-üpfer nun auch zeitweise im Sitzen. Es ist im Liegen schon sehr sehr eng an der Milchbar. Heute am späten Vormittag wurde die Wurfkistentür ein erstes Mal geöffnet und drei Vorwitzige schmeckten die erste Freiheit. Allen voran Rüde 3 der aber das ganze recht langweilig fand und sich schnell wieder zum Schlafen in die Wurfkiste zurückzog. Als zweites machten sich meine Hündin und der Rüde Nr 2 auf, die "Wurfkistenterasse" zu erkunden. Mein Mädchen zeigte ein grosses Interesse die Decke vor der Wurfkiste, meine Haare und meine Hose unter die Lupe zu nehmen während der Rüde schnurstracks auf die wartende Undis zuwackelte um mit ihr freundlich wedelnd Kontakt aufzunehmen. Alle anderen Welpen verschliefen das grosse Ereignis, haben aber heute weiter die Gelegenheit die sichere Kiste zu verlassen. In der Galerie gibt es natürlich ein paar neue Fotos.

17.05.11 Tag 17

Die Äuglein sind bei dem einen mehr dem anderen weniger weit geöffnet. Maulwürfe sind sie jetzt aber bereits alle nicht mehr. Die Beweisfotos gibt es jetzt unter den Kopfportraits Hier. Auch die magische 1 kg Marke ist geknackt. Das erste Zufüttern steht an, rasend schnell geht jetzt alles in dieser Übergangsphase. In der Galerie gibt es auch einige wenige Schnappschüsse der dritten Lebenswoche und auf Youtube wieder einen Blick in die Wurfkiste.

 

15.05.11 Tag 15

Endlich sind die Schranken gefallen und auch mein Rudel darf Kontakt aufnehmen zu den H-üpfern. Crazy nimmt es mittlerweile sehr gelassen wenn eine vorwitzige Nase sich über den Kistenrand streckt oder sogar wie heute geschehen sich mit in die Kiste hineinschleicht. Während Crazy säugte und wir Zweibeiner andächtig dabeisaßen nutzte Undis ihre Chance und schlich sich klammheimlich dazu. Jeden Blickkontakt mit Crazy und den Zwergen meidend rollte sie sich einfach in die gegenüberliegende Kistenseite und war zufrieden. Cinco wagte sich heute in einem vermeintlich unbeobachteten Moment zu den H-üpfern. Crazy lag beim Abendessen unter dem Esszimmertisch, also war die Bahn frei für Cinco, den ich von meinem Platz aus gut beobachten konnte. Auch er schlich sich hinein und schaute ganz vorsichtig nach, ob denn dort alles in Ordnung sei. Auch bei der heutigen ersten Wurmkur hatte ich in Cinco und Undis zwei überaus aufmerksame Beobachter. Die Zwerge fanden das ganze Prozedere weniger spannend als eher ekelerregend, und rosa Blubberbläschen zierten die Schnäuzchen nach getaner Arbeit. Ein paar Fotos der letzten zwei Tage gibt es in der Galerie.

 

12.05.11 Tag 12

Mittlerweile üben sich alle 8 H-üpfer im Laufen. In den kurzen Wachphasen ist also schon ein wenig los in der Wurfkiste. Einen Einblick dazu von gestern Hier. Auch in der Galerie gibt es jetzt Fotos der zweiten Lebenswoche. An den Augen kann man die Lidränder und Wimpern jetzt erkennen, das Öffnen der Augen lässt also nicht mehr lange auf sich warten. Das ist ja immer zu schön, wenn einen das erste Mal so ein Naseweis keck anblinzelt. Ich bin sehr gespannt und schaue mehrfach täglich, obwohl es ja noch recht früh dafür ist. Der Impftermin ist festgelegt, der Wurfabnahmetermin ebenfalls und viele weitere deutlich frühere Besuchstermine. Viele warten jetzt gespannt daruf, dass die Quarantäne beendet sein möge. Tja, mit so jungen Hunden braucht es einiges an Geduld :o). Die Wurfanmeldung ist fertig und für den ein oder anderen steht der Name schon fest, aber psssstttt- dieses Insiderwissen erhalten diesmal bis zur Vergabe nur einige wenige. Die Zwerge mußten ihre erste Maniküre über sich ergehen lassen. Mal mehr und mal weniger Gezappel der Hauptperson begleitete das Prozedere. Aber das Schlimmste kommt erst noch und steht auch schon parat. Den H-üpfern blüht die erste Wurmkur zum Wochenende.

 

09.05.11 Tag 9

Es wird sportlich in der Wurfkiste. Bereits gestern zeichnete es sich ab, und heute in der Früh wackelten Rüde 4, Rüde 6 und Rüde 7 auf ihren vier Pfötchen durch die Gegend. Typisch Springer, haben sie noch überhaupt keine Ahnung wo sie hinlaufen, denn die Augen sind ja noch fest geschlossen. Aber ganz so drastisch wie es klingt ist es nicht, sie orientieren sich eben an der Wärme von Mama Crazy und an ihrem Geruchssinn. Ich habe hier insgesamt eine sehr quirlige Bande in der Wurfkiste. Zwei Jungs tun sich schon durch überdurchschnittlich häufige Lautäusserungen hervor: Rüde 1 und Rüde 4. Wenn sie nicht schnell genug den Weg an die Milchbar finden quäken sie höchst empört vor sich hin. Nach der Abreise von Frauchen arbeitet Crazy sehr ehrgeizig daraufhin das Mutterkreuz verliehen zu bekommen. ;-) Nichts anderes ist mehr wichtig, bloß noch die gefüllte Wurfkiste. Allerdings kann sie auch die gemeinsamen Spaziergänge geniessen und erinnert mich dabei so sehr an ihre Oma Nova. Sie lässt mich, bzw den mitgeführten Ball in der Tasche, kaum aus den Augen und entfernt sich höchstens drei Meter um dann wieder Blickkontakt aufzunehmen. Einfach ein Traum dieser Hund. Auf dem oberen der heutigen neuen Fotos sieht man unser abendliches Wiegezeremoniell. Modell steht Rüde 6 der gestrige Spitzenreiter. Wie gewohnt gibt es zum Ende der ersten Woche die Übersicht über die durchschnittliche Gewichtsentwicklung der Würfe im Vergleich:

 

Wurf Geburt Woche1
A-Wurf (7) 272g 559g
B-Wurf (8) 339g 546g
C-Wurf (7) 354g 602g
D-Wurf (2) 393g 844g
E-Wurf (4) 481g 915g
F-Wurf (8) 339g 476g
G-Wurf(10) 338g 473g
H-Wurf (8) 371g 550g

 

Das untere Foto zeigt einen Neuankömmling im Kreise der H-üpfer: Welpe 9- H-undi (in Tarnfarbe) ist 28 cm lang und wir jetzt einmal wöchentlich mit den schlafenden Zwergen fotografiert, damit man als Mitleser einen Eindruck von der Größenentwicklung der Babies im Laufe der Wochen bekommt. Heute sind neue Kopfstudien gemacht worden. Diese sind wieder HIER zu finden.

07.05.11 Tag 7

Unfassbar, heute vor einer Woche warteten wir noch voller Spannung auf die Ankunft der H-üpfer, und nun sind sie schon seit einer Woche fester Bestandteil unseres Lebens. Crazy macht ihren Job weiterhin sehr gut. Die Gesäugeverhärtung ist längst passe und brauchte nicht sehr viel Aufmerksamkeit, weiterhin stehen natürlich Gesäugekontrollen auf dem Tagesplan. Mama Crazy verlässt jetzt auch schon für einige Zeit die Wurfkiste, um mal "unter die Leute" zu kommen und ihr Gesäuge zu kühlen. Die Spaziergänge geht sie bereits wieder mit, ohne zu murren, und mittlerweile ist auch der Besuch der anderen Hunde rund um die Wurfkiste für sie absolut in Ordnung. Crazy bekommt derzeit vier grosse Portionen Futter am Tag. Soviel, dass sie eigentlich schon gar keinen rechten Appetit mehr hat. Heute Nachmittag war der Zeitpunkt des Abschieds gekommen für Crazys Frauchen Sandra. Sieben lange Wochen muß sie jetzt ohne ihre kleine Maus zurechtkommen, aber am Ende der langen Zeit wartet ein kleiner H-üpfer darauf gemeinsam mit seiner Mama das Leben zu verbringen. Crazy nimmt den Abschied bisher sehr gelassen, ich kann kein Anzeichen von Stress erkennen. Darüber bin ich sehr erleichtert und hoffe natürlich, dass das so bleibt. Einen weitern Einblick in die Wurfkiste gibt es wieder bei youtube hier. Und auch in der Galerie sind einige Fotos hinzugefügt.

 

04.05.11 Tag 4

Ganz viel Neues gibt es natürlich nicht zu berichten. Das allabendliche Wiegen bereitet uns viel Freude, denn die H-üpfer kommen ihrer ersten Zwergenpflicht gut nach. Heute Abend hat Crazy zum ersten Mal leichte Verhärtungen in der Gesäugeleiste. Dem schaffen wir Abhilfe in dem wir gezielt gut saugende Welpen an den verhärteten Partien anlegen. Morgen wird hoffentlich das Problem schon wieder vergessen sein. In der Galerie gibt es ein paar weitere Impressionen aus der Wurfkiste. Hier.

 

03.05.11 Tag 3

Die ersten 48 Stunden sind eine kritische Zeit für neugeborene Welpen. Hier zeigt sich ob der Organismus in der Lage ist, sich auf das Leben einzustellen. Unsere H-üpfer haben ihre ersten 48 Stunden gut gemeistert. Alle sind wohlauf und machen ihren Job: Saugen und Schlafen. Crazy ist eine sehr gute Mutter, verlässt die Wurfkiste nur unter Androhung von sanfter Gewalt, putzt ihre Zwerge und strahlt eine gemütliche Ruhe aus. Ab und zu hört man mal einen der Zwerge piepsen ansonsten ist es hier sehr beschaulich. Gestern in der Früh hatten die H-üpfer ihren ersten offiziellen Fototermin und die Ergebnisse kann man hier bewundern. Crazy fand die Aktion nicht sehr spassig: Welpen gehören in die Wurfkiste und nicht vor die Linse. Zum abendlichen Wiegen hatte sie sich aber bereits daran gewöhnt dass die Zweibeiner komische Ideen haben, und ab und zu einen Zwerg entführen.

 

01.05.11 Geburtstag

 

Nach einer langen Nacht des Wartens, in der ich sehr froh über die Gesellschaft von Crazys Frauchen Sandra war, ging die Geburt der H-üpfer um 04.10 Uhr mit der ersten Presswehe los. Das restliche Rudel wurde aus dem Kreisssaal verbannt und Crazy vom Sofa in die Wurfkiste komplimentiert. Es brauchte viele viele Presswehen und insgesamt fast 1 1/2 Stunden Zeit bis der erste Welpe das Licht der Welt erblickte. Da Crazy sich mit diesem Welpen so quälte und ständig versuchte aus der Wurfkiste hinaus zu kommen, hatte ich schließlich ein Einsehen und erlaubte ihr die Kiste zu verlassen. Wir hatten uns gerade mit Unterlage und allen Utensilien auf dem Sofa niedergelassen als ein Welpe ans Licht kam. Die Hündin wurde schnellstens versorgt und war noch nicht einmal gewogen da ging es los für den Welpen Nr2. Da ich weitere Sofageburten vermeiden wollte reichte es Welpe 1 in die Wurfkiste zu verbringen, Crazy folgte auf dem Fuße und gerade 5 Minuten nach Ankunft von Nr 1 betrat Nr 2 die Bühne. Nachdem Sandra meine Versorgung der Welpen ja jetzt zweimal begutachten konnte, bot ich ihr an, die Rollen zu tauschen- Sandra hatte bis dahin Protokoll geführt. 20 Minuten später nabelte sie dann ihren ersten Welpen, Rüde 3, ab. Ganz souverän meisterten Sandra und Crazy ihren Job, mir blieb nur den Stift zu schwingen, ab und zu die dritte Hand zu leihen und viele viele Lobworte für alle beide auszusprechen. Für mich einmal wieder eine ganz andere Erfahrung einer Geburt. Ich konnte von Welpe 3 bis Welpe 8 also einfach bloß das kleine Wunder beobachten was sich in der Wurfkiste tat und die Welpen mit ihrer schönen Gesichts- und Deckenzeichnung in der Welt begrüßen. Was ich zum ersten Mal beobachten durfte war, dass Crazy ihre Welpen im Fang trägt. Keine meiner Hündinnen zeigte bisher dieses Verhalten, Crazy sortiert damit ihre Welpen und legt sie sich zurecht. Alle Welpen kamen in der intakten Fruchthülle, mal als Steißgeburt mal in der normalen Position. Alle durch die Bank waren bereits in der Fruchthülle sehr aktiv, und vom Austritt aus dem Geburtskanal bis zum ersten Saugen dauert es bei keinem lange, keiner brauchte eine Bedenkpause, zielstrebig ging es mit den gewohnten pendelnden Kopfbewegung in Richtung Mamis Milchbar. Wir hätten uns natürlich zu unserer Jungs-Gang noch das ein oder andere Mädchen gewünscht und jedesmal vor der Gechlechterbestimmung war es eine große Spannung, aber nun ja. Das ist wohl Schicksal. Ich habe ja selbst die Erfahrung machen dürfen, dass Springerjungs genauso große wenn nicht größere Schätze sind wie ihre weiblichen Gegenspieler. Nun der Geburtsablauf in Kurzversion und auf den Punkt gebracht:

Welpe 1: 05.35 Uhr Hündin braun 350g

Welpe 2: 05.40 Uhr Rüde schwarz 362g

Welpe 3: 06.15 Uhr Rüde schwarz/ Loh 406g

Welpe 4: 06.26 Uhr Rüde schwarz 350g

Welpe 5: 07.10 Uhr Rüde schwarz 388g

Welpe 6: 07.30 Uhr Rüde schwarz/Loh 352g

Welpe 7: 08.00 Uhr Rüde schwarz 352g

Welpe 8: 09.05 Uhr Rüde braun 364g

 

Nachdem um kurz nach neun dann klar war, dass kein weiterer neuer Erdenbürger mehr zu erwarten ist wurde es Zeit Crazy dazu zu zwingen sich in den Garten zu begeben um ihr Geschäft zu verrichten. Derweil putzte ich gründlich die Wurfkiste und legte sie mit frischem Vetbed aus. Crazy mußte dann nach ihrem ungeliebten Gassigang auch noch in die Dusche damit die Geburtsflüssigkeit aus Hosen und Läufen gewaschen werden konnte. Danach senkte sich tiefe Ruhe über die Wurfkiste. Crazy ist sehr sehr vorsichtig mit ihren Kindern, putzt sie völlig instinktsicher und benimmt sich wahrlich nicht als sei dies ihr erster Wurf. Die H-üpfer sind eine zufriedene, aktive, kugelrunde Bande mit dicken Bäuchen. Das Gesamtbild das sich hier bietet ist wirklich wunderschön. Der Rest des Rudels zumindest der weibliche Teil ist doch sehr beeindruckt. Noch dürfen sie nicht in den Kreisssaal und nach der Geruchsprobe an der Geburtswäsche hielten sie sich auch von der Bürotür sicherheitshalber fern. Mit einer schlechtgelaunten Springermutter ist ja auch nicht gut Kirschenessen. Es wird ein Weilchen dauern bis Crazy es akzeptiert, dass der Rest des Rudels Kontakt aufnimmt.

Ich verspreche für Morgen qualitativ hochwertigere Fotos von den H-üpfern. Die Kopfstudien rechts sind unmittelbar nach der Geburt aufgenommen und zeigen die Zwerge in der Reihenfolge der Geburt. Von oben nach unten zuerst das Mädchen und dann die Jungs. Auch wenn die Qualität der ersten Schnappschüsse nicht die Beste ist, so sieht man doch, dass alle sehr schön gezeichnet sind. Auch einen kurzen Einblick in die Wurfkiste gibt es bereits auf Youtube HIER.

 

 

 

30.04.11 (61.Tag)

22.00 Uhr

Die Temperatur steigt langsam wieder an. Bald hat das elende Warten ein Ende. Crazy schläft den Schlaf der Gerechten, aber in ihrem Bauch ist sehr viel Action. Müdigkeit hat sich bei den Zweibeinern noch lange nicht eingestellt.

19.30 Uhr

So langsam tut sich etwas. Die Temperatur blieb heute den gesamten Nachmittag unter 37 Grad. Crazy zittert hin und wieder ein wenig und zeigt mehr leichte Wehentätigkeit durch Scharren und Kratzen.

14.00 Uhr

Crazy macht es sehr sehr spannend. Am heutigen Tag sinkt die Temperatur bisher weiter zum jetzigen Tiefstand von 36,3. Wir gönnen uns viel Ruhe und denken, dass es eine weitere durchwachte Nacht gibt.

11.00 Uhr

Manchmal läuft es eben nicht wie im Lehrbuch. Crazy hat auch jetzt wieder, wie gestern, um die gleiche Zeit, eine Körpertemperatur von 36,7. Gerade hat sie einmal mehr in der Wurfkiste gescharrt aber ansonsten verschläft sie die Wartezeit.

06.00 Uhr

Nach einer unruhigen Nacht für uns Zweibeiner (Crazy und das Rudel waren gar nicht unruhig) hat Crazy einen Teil ihres Frühstücks verputzt. Sehr merkwürdig finde ich die Körpertemperaturschwankungen. Gestern spätnachts war es wieder 38,0 Grad heute früh 37,4. Crazy hat über Nacht wirklich nur ein wenig gescharrt und verhielt sich ausserordentlich ruhig. Man mag nicht so wirklich an einen Geburtstbeginn denken wenn man sie so ansieht.

 

 

29.04.11 (60.Tag)

22.00 Uhr

Bisher gibt es keine Neuigkeiten. Alles ist ruhig. Die vierbeinigen Rudelmitglieder schlafen tief und fest. Crazy hat sich dann beim Abendessen entschieden, dass die Mahlzeit doch noch hinein passt. Wir warten entschlossen weiter. :-)

15.30 Uhr

Es tut sich noch nichts Aufsehenerregendes hier im Kreisssaal. Crazy liegt mittlerweile entspannt herum. Ihr Mittagessen wollte sie nicht mehr anrühren. Nachdem ich selbst ja die Galerie dieser Homepage eine lange Zeit vernachlässigt hatte habe ich sie jetzt ein wenig auf Vordermann gebracht und eine neue Kategorie wartet auch bereits auf die ersten Bilder der H-üpfer. Noch gibt es dort bloß Fotos der "Ruhe vor dem Sturm".

11.30 Uhr

Bei der zweiten Temperaturmessung dieses Tages war Crazys Körpertemperatur deutlich gefallen auf 36,7- wir rechnen also mit der Ankunft des ersten Welpen in den kommenden 24 Stunden. Crazy hat allerdings ihr Frühstück noch zur Hälfte verspeist, und auch drei Stunden später den Rest. Frauchen Sandra ist sehr aufgeregt, aber jetzt folgt ja noch eine lange lange Wartezeit. Bisher zeigt Crazy kein Scharren, allerdings ist sie recht unruhig, läuft umher und schleppt oder verweist Spielzeug in den Schränken. Ganz schön Crazy :-)))

 

 

28.04.11 (59. Tag)

Gestern Nacht zeigte Crazy Senkwehentätigkeit durch Kratzen und Scharren auf dem Sofa und in der Wurfkiste. Die Last ist jetzt schon deutlich nach unten gerutscht. Heute verweigert Crazy die Nahrungsaufnahme, sucht hin und wieder die Wurfkiste auf, hat zwischendurch deutlich Schmerzen und hechelt. Im Garten setzt sie kleine Mengen Kot ab. Das Warten ist in der Endphase. Cinco kümmert sich rührend um Crazy und ich denke, sobald es hier ernst wird braucht er dringend einen Cognac :-D . Seiner Onkelrolle wird er auf jeden Fall gerne gerecht.

 

 

25.04.11 (56. Tag)

Der Bauchumfang ist noch einmal um 2 cm angewachsen. Crazy bekommt jetzt vier kleinere Portionen Futter über den Tag verteilt, denn im Bauch ist einfach nicht mehr genügend Platz. Auch drücken die H-üpfer schon auf die Blase, so dass Crazy sich auffällig häufig lösen muss. Die Haare an den Milchleisten fallen aus, und auch Milch ist bereits vorhanden. Die Bewegungen der Zwerge in Crazys Bauch sind auch schon gut zu sehen, wenn sie entspannt auf der Seite liegt. Die Welpenwäsche ist gewaschen und Crazys Körpertemperatur wird zweimal täglich gemessen, ansonsten bleibt uns nicht viel zu tun, wir haben noch einiges an Warterei vor uns.

 

 

23.04.11 (54. Tag)

Die Spannung steigt. Nahezu alle Vorbereitungen hier sind getroffen für die nahende Geburt. Crazy hat bereits probegesessen in der Wurfkiste. Sie hat derzeit einen Bauchumfang von 76 cm und zu unserer grossen Freude sind schon seit längerem die H-üpfer in Crazys Bauch so aktiv, und der Platz so gering, dass man beim Handauflegen die Zwerge spüren kann. Crazy bekommt derzeit drei Mahlzeiten täglich, eine davon versetzt mit Calcium, und hat trotzdem ständig Hunger. Kurze Spaziergänge sind auch noch gut möglich und Crazy hat keinen Leinenzwang, denn sie achtet gut auf sich und bewegt sich nicht mehr als es gut für sie ist.

 

 

18.04.11 (7 Wochen Tragzeit)

Und wieder ist eine Woche rasend schnell vergangen. Bald beginnt der Countdown zur Geburt der H-üpfer. Crazy hat jetzt einen Bauchumfang von 69 cm und wiegt 20,3 kg. Ich finde die Fotos in denen man Vergleichsmöglichkeit hat eine gelungene Sache, sieht so auch der Leser die Veränderungen bei Crazy. Zum Zeitvertreib darf Crazy hin und wieder noch eine kleine Dummysuche machen, oder eben ein paar Steadinessübungen, die diesem Hund sicher nicht schaden. Leider ist am Samstag Crazys Rudelgenossin Gil nach einer schweren Krankheit über die Regenbogenbrücke gegangen. Die tolle Springermaus wird schmerzlich vermisst.

 

 

11.04.11 (6 Wochen Tragzeit)

Nur noch ein Drittel der Tragzeit liegt noch vor uns, und jetzt ist die Zeit in der das Wachstum des Bauchumfangs und die Gewichtszunahme sehr sehr deutlich werden. Crazy hat nun 62 cm Umfang und 19,3 kg Gewicht. Mittlerweile gibt es auch mehr Futter für Crazy, ein Umstand den sie sehr begrüßt, Fressen steht mittlerweile wieder hoch im Kurs. Sie wird merklich ruhiger und achtet gut auf sich. Ausserdem liegt sie jetzt lieber seitlich ausgestreckt als auf dem Bauch. Welpenfutter und Welpenmilch sind bereits angekommen und "eingekellert". Neue Vetbeds warten auf die erste Wäsche wobei ich beschlossen habe das Osterwochenende für die letzten Arbeiten vor dem Wurftermin zu nutzen.

 

 

04.04.11 (5 Wochen Tragzeit)

Die Zeit rennt im Frühjahr mit seinen vielen Aktivitäten einfach doppelt so schnell wie im Herbst oder Winter. Mehr als die Hälfte der Tragzeit ist bereits geschafft, und Crazy rundet sich ein wenig. Sie hat jetzt bereits 8 cm mehr Bauchumfang als zu Beginn der Messungen und sie wiegt jetzt 18,7 kg. Und das obwohl sie zu Anfang letzter Woche doch ein wenig mäkelte. Ihr normales Trockenfutter war ihr nicht mehr gut genug, und eingeweicht wollte sie es schon gar nicht fressen. Das Futter trocken gereicht war zumindest fressbar, aber sie frass in einem Tempo, das kein anderer Spaniel hätte mit ansehen können. Also wurden ihre Mahlzeiten ein wenig aufgepeppt und bald war das Problem vergessen und Crazy langt jetzt wieder ordentlich zu. Das vergangene Wochenende haben mein Rudel und ich in Springe verbracht, um einmal wieder dem Vater des erwarteten H-Wurfs -Dallas- beim Obediencetraining über die Schulter zu gucken und ich muß sagen, es hat mir sehr viel Freude gemacht ihn arbeiten zu sehen.

 

 

25.03.11 (3,5 Wochen Tragzeit)

Nachdem alle Zeichen vorher schon so deutlich auf eine Trächtigkeit schliessen ließen haben wir heute Gewissheit. Crazy hat bis heute schon 1 kg Gewicht und 5 cm Bauchumfang zugenommen. Ausserdem ist sie der hungrigste Springer Spaniel den die Welt sich vorstellen kann. Man muß mittlerweile sehr aufpassen auf die essbaren Dinge die man in der Hand hält- ausser Reichweite gibt es nicht :-) Der heutige Ultraschall zeigte recht deutlich 6 kleine Zwerge und nach meiner Erfahrung mit Ultraschall ist es gut möglich, dass sich noch der ein oder andere verbirgt. Auch Crazy wie alle meine Hündinnen hatte keinerlei Stress mit dem Ultraschallprozedere. Sie wurde im Stand geschallt und es ist nichts aber auch gar nichts drumherum was einen normal veranlagten Springer an dieser Situation stressen könnte. 3,5 Wochen der Trächtigkeit sind schon verflogen, und auch die restlichen 5,5 werden im Handumdrehen vergehen. Wir freuen uns jedenfalls sehr auf die neue Welpenzeit ab Anfang Mai.

 

 

09.03.11

Zum Abklingen der Läufigkeit hatte Crazy noch einmal etwas rötlich-bräunlichen Ausfluß, der aber keinen Grund zur Sorge bot und auch schnell wieder vergessen war. Ein Ultraschalltermin ist festgelegt für den 25.03. um 15.00 Uhr und alle die bereits aufgeregt an den Nägeln kauen, können sich darauf beschränken zu diesem Datum wieder damit zu beginnen ;-) Dieser sehr frühe Ultraschall ist darin begründet, dass ich so früh wie irgendmöglich wissen möchte, ob ich das Wochenende der Obedience DM in Stuttgart oder in der Wurfkiste verbringe. Crazys derzeitige Modelmaße sind 17,5 kg und 50 cm Bauchumfang. An diesen Maßen wird sich in den nächsten drei Wochen nicht sehr viel ändern und wenn ersteinmal die so sehr gewünschte Trächtigkeit sichtbar wird sind wir ja durch den Ultraschall schon informiert. Ich habe beschlossen dieses Tagebuch nicht ganz so akribisch zu führen wie die vorangegangenen Wurftagebücher und es erst ab dem Countdown zur Geburt, also rund um Ostern ganz aufleben zu lassen. Wichtige Neuigkeiten gibt es bis dahin in den News.

 

 

28.02.+01.03.11 und warum wieso weshalb

Bei seinem ersten Treffen war das jungfräuliche Paar unerwartet zielstrebig. Es genügte ein kurzes Kennenlernen mit wüsten Spielaufforderungen und ein paar Minuten später war die Verbindung der beiden für 25 Minuten nicht zu lösen. Dallas hatte auch danach nur Augen für die süße Crazy während sie mit ihrer neugewonnenen Erfahrung auch allein zurecht kam. Sehr ähnlich verlief das Treffen am nächsten Tag und ich persönlich war sehr dankbar, dass wir uns zur Deckzeitpunktsbestimmung per Progesterontest entschlossen hatten, denn so konnten wir sicher sein zur rechten Zeit am rechten Ort zu sein. Diese Beiden sind rein äusserlich das beste Beispiel für das Sprichwort "Gegensätze ziehen sich an". Crazy als sehr zarte extrem sportliche Version einer Springerhündin und dagegen eben Dallas als ganzer Kerl mit viel Knochenstärke und Substanz. Im Wesen sind sie sich jedoch sehr sehr ähnlich und eben genau das was ich mir für die nächste Generation Sporties weiter wünsche. Beide sind absolut Umweltsicher mit viel Temperament, hoher Grundgeschwindigkeit und Spieltrieb. Für mich eine Traumverpaarung. Diese Verbindung macht meine beiden Hündinnen Undis und Joy gleichzeitig zu Omas der erwarteten Welpen und wer ein wenig Interesse am Studium der Ahnentafel hat wird erkennen, dass auch hier wie in meinen vorherigen Verpaarungen der Inzuchtkoeffizient gegen Null strebt obwohl erstmals sowohl auf der Vater- als auch auf der Mutterseite der gleiche Zwingername zu finden ist.

Crazy am 16.April

Crazy am 9.April

Crazy am 3.April

Crazy und der geliebte Ball am 26.März

früher Ultraschall am 25. Trächtigkeitstag

Crazy im Flug

Dallas im Flug

 

 
Copyright Yvonne Keeve Letzte Änderung: 26.03.2011