www.sporty-springers.de News Rasse Agility Obedience Meine Hunde Zucht Fotogalerie Links / Kontakt

Der N-Wurf wurde geboren am 16.01.16
Es sind zwei braun-weisse Hündinnen

 

mehr Info zu der Verpaarung HIER

 

Vendetta des los Tres Robles "Lara"

Sporty Springers "Dallas" Desperado

 

 

 

 

18.03.16 (Tag 63)
Zu Ende

Nun ist Nala abgereist und ich wünsche ihr und ihrer glücklich-aufgeregten neuen Familie eine wunderbare gemeinsame Zeit. Wir sehen uns zum Baby-Dummy-Training voraussichtlich im April. Die heutige Abreise von Nala bedeutet für meine Skadi dass sie sich jetzt ihren Platz im Rudel suchen muß. Das wird nicht einfach sein, denn bei den drei "Kennelältesten" hat sie keinen guten Stand- alle drei meinen, es braucht keinen weiteren Springer im Haus. Skadi ist sich aber dessen sehr bewußt und sie behandelt die Alten (mit Ausnahme von Mama Lara) mit dem allerallerhöchsten Respekt. Und ausserdem ist meine Person (die sogenannte Fr. Dr. Rudelordner ;-) ) ja auch auf Zack.
Darüberhinaus bedeutet Nalas Abreise, dass auch Hannes hier seine Zelte abbricht. Er war eine Riesenhilfe -Gott sei Dank mußte ich mir nie Gedanken machen wie es ohne ihn gehen soll. Nun da ich wieder freihändig Treppen laufen kann, und auch einige Kilometer mit Hilfe der Gehstützen bewältige, kommt hier auch bei Hannes Abwesenheit niemand mehr zu kurz.
Nun ist etwas weniger als vier Monate Tagebuchpause, bevor wir das O-Wurf-Kapitel öffnen können. Allerdings muß ich sagen, dieser N-Wurf war für mich der mit dem geringsten Arbeitsaufwand (DANKE Hannes) und dem geringsten Grad der Nach-Wurf-Erschöpfung. :-)))

 

13.03.16 (Tag 58)
Zielgerade

Die letzten Tage hatten es in sich. Die Autofahrten zwei und drei, bedeuteten einen Ausflug in den Wald und einen zum Tierarzt zum Gesundheitscheck und Impfen und Chippen. Heute fand dann die Wurfabnahme durch die Zuchtwartin statt und da die Zwerginnen sich vorher müde gespielt hatten, schlief Skadi sogar auf dem Schoß der Zuchtwartin tief und fest ein.
Ein paar Schnappschüsse vom Waldausflug bzw von den üblichen Tobeeinheiten gibt es in der Galerie hier.
Im Laufe der vergangenen Woche haben wir auch Posing-Bilder gemacht, und damit die N-Wurf-Seite vervollständigt.

 

09.03.16 (Tag 54)
und wieder läuft der Countdown

Diesmal ist es der Countdown zu Nalas Abholung *Schnüff*. Ich habe ja sogar noch das große Glück, dass Nala eine Woche länger bleibt als üblich, weil es einfach so schön passt mit den Osterferien. In diesen letzten neun Tagen haben wir noch einiges vor. Die erste Autofahrt haben die N-iñas bereits am Montagnachmittag absolviert. Auf meinem Schoß als Beifahrerinnentrio war das alles überhaupt nicht schlimm- wobei mein Schoß für die beiden Pummelzwerge schon echt zu klein ist. Die kurze Autofahrt und der darauffolgende Spaziergang war sehr spannend, jedoch waren die Girls im Anschluss noch gar nicht müde und tobten dann noch durch die ganze Wohnung.
Es ist schon auffällig wieviel ausdauernder nun die Wachphasen sind. Zum Beispiel am Morgen bevor es für mich zur Reha geht begleiten mich die Mäuse nahezu zwei Stunden bei meinen morgendlichen Verrichtungen bevor es für sie Frühstück gibt und dann wieder Ruhezeit angesagt ist.

05.03.16 (Tag 50)
Hier und da deutliche Fortschritte

Die N-iñas wachsen wie Unkraut und sind koordinativ immer besser unterwegs. Wenn es am Nachmittag nach meiner Reha aus dem Auslauf rausgeht werden vor allem die langen Rennstrecken gerne genutzt. Das allerbeliebteste Spiel ist "raus auf den Balkon-runter vom Balkon" besonders gern spielen sie das wenn der Balkon regenfeucht ist, und man mit den kleinen Welpenpfoten dann beim Hineinrasen alles patschenass machen kann.
Hannes übernimmt die Übertagbetreuung der Mäusemädchen und ist für die vier täglichen Mahlzeiten sowie die Sauberkeit im Welpenzimmer verantwortlich- das klappt gut. Ich muß dann nur noch Welpen knuddeln, ihnen die Welt zeigen und Besuch empfangen. Besuch z.B. so wie "Omi Heidi" die Besitzerin von Papa Dallas die am Mittwoch hier war zur Enkelbegutachtung. Heidi hat auch noch wunderschöne selbstgeflochtene Halsbänder mitgebracht für Nala und Skadi (wenn sie mal groß sind).
Mein persönliches Highlight dieser Woche war, dass ich nun nicht mehr auf den Rollstuhl angewiesen bin. Die Girls haben schnell umgeswitscht von: "Rollstuhl ist wichtig, in der Nähe bleiben" zu "Gehstützen sind wichtig HINTERHER!!!" :-)))

 

29.02.16 (Tag 45)
Daddy Cool

Tatsächlich konnten wir die Sonnenstrahlen des Wochenendes zweimal für Zwergenexkursionen nutzen. Uiiii das war spannend: der weite Himmel, das kitzelnde Gras, das Geräusch von Holzspalten. Wenn es den N-iñas zuviel wird an Eindrücken verkrümeln sie sich unter meinen Rollstuhl, den kennen sie, der ist ihr sicherer Hafen. Darum war es auch recht schwer Ausflugsfotos zu machen, denn sie entfernten sich selten weit genug. Einige wenige Schnappschüsse, diesmal mit Fokus auf Nr 2 die sonst immer weniger fotogen war gibt es in der Galerie hier.
Am Sonntag sind wir bereits einmal um den Kirschbaum gewackelt- ich auf den Gehstützen war nicht viel schneller als die Mäusinnen. Ein paar Ausflüge weiter werde ich sie aber nicht mal mehr einholen können.
Auch beim Fernsehabend düsen die N-iñas zunächst durchs Wohnzimmer (eine nichtunerhebliche Spur von Pippipfützen hinterlassend), um dann unter dem Rollstuhl mit Kopf auf den Fußstützen wegzuschlummern.

 

24.02.16 (Tag 40)
Sauseschritt

Öhm, nun ja, die Riesenlücke im Tagebuch erklärt sich mit Wochenendseminar Ringsteward und Beginn der ambulanten Reha für mich. Abends gab es jeweils noch Besuch, so dass auch die N-iños nicht zu kurz kamen, waren sie doch über den Tag durch Hannes gut versorgt.
Am Nachmittag/Abend gibt es für die Zwerge eine Wohnungsbesichtigung Raum für Raum. Sie langweilen sich in ihrem Auslauf und wollen Neues erleben. Ich hoffe auf Sonnenschein zum Wochenende, so dass wir auch endlich hinaus gehen können.
Der Tagesablauf der Zwerginnen hangelt sich nun an drei Futter-Mahlzeiten entlang. Mama Lara meidet mittlerweile die Piranha-Zähnchen ein wenig und geht nur noch bei starkem Milchdruck zu den Mäusen. Die gehen aber auch sehr ruppig mit ihr um, was sie ihnen nicht quittiert. Weniger duldsam ist da Fame- wird sie von den wilden N-iñas schmerzhaft erwischt, kommt umgehend die Retourkutsche und Fame macht Buuuuuhhhh, so dass sich der jeweils verursachende Zwerg erschreckt wieder trollt.
Der Wurfabnahmetermin ist gemacht, für den Impftermin warte ich noch den Rehafahrplan der kommenden Woche ab.

 

15.02.16 (Tag 31)
pädagogisch wertvoll?

Nachdem den N-iñas nun Welpenspielzeug zur Verfügung steht und sie das auch gern begutachten und nutzen hat Lara ihren sehr persönlichen Teil dazu beigetragen. Lara ist nun ständig auf Beutezug gewesen um Hannes Socken und Unterwäsche zu den Töchtern zu tragen. Offensichtlich ist das ihre Vorstellung von pädagogisch wertvollem Spielzeug für Springerwelpen.
Die Zwerginnen machen nun täglich Ausflüge aus der Wurfkiste hinaus und besonders der Radius von Nr 2 (die auch auf dem PVC-Boden schon sehr sehr sicher laufen kann) wird immer größer. Ist die Wurfkistentür geschlossen und man kann nicht hinaus macht ebenfalls Nr 2 ein Riesengeschrei und kratzt und werkelt an den Türbrettern. Gerade sie, die zuerst Geschrei machte als sie hinaussollte hat jetzt Geschmack an der Freiheit gefunden. Heute Abend bauen wir einen kleinen Auslauf, so dass sie die Freiheit ganz nach Gutdünken geniessen können ohne sich zu verlaufen. Das Abendessen wird mittlerweile auch sehr gut angenommen von den Mausemädchen und für Lara bleibt nur noch wenig übrig davon. Wir freuen uns: die zweite Wurmkur ist geschafft, die nächste gibt es Gott sei Dank in Tablettenform. Die Girls wiegen nun mehr als 2,5 kg.
Achso, na klar, es gibt neue Bilder in der Galerie.

 

11.02.16 (Tag 27)
YumYum

Zwei Großereignisse sind bereits Vergangenheit, das erste Fressen und der erste Ausflug auf die Lakenterasse vor der Wurfkiste. Beides fand keinen allzu großen Anklang. Die N-iñas können sich dank Laras Engagement nun wirklich nicht über Hunger beklagen und darum nimmt man vom Abendbrei auch nur ein paar Alibi-Happen, denn bei Mami schmeckts immer noch am Besten. Im Gegensatz zu mir haben unsere Zwillinge wohl auch noch keinen Stubenkoller, deswegen dauerte es ein wenig länger bis sie die Wurfkiste verliessen, um zu Lara zu wackeln die 30 cm davor wartete.
Die zweite Wurmkur steht bereits an und am Wochenende wird wieder viel Besuch erwartet.
Meinen eigenen Stubenkoller bekämpfe ich mit Jahresplanung.
Die Galerie hat ein neues Albumfür die Fotos der letzten Woche und der kommenden zwei Wochen.

 

09.02.16 (Tag 25)
Der Löwe ist los

Zugegeben, ich war ein wenig schreibfaul, aber es war auch viel los hier in den letzten Tagen. Die Omi bekam eine neue Frisur, und erste Standfotos der Zwillinge haben wir versucht zu machen. Am Sonntag dann waren Benny, Felix und ihre Eltern hier, um das zukünftige Familienmitglied ein erstes Mal zu besuchen. Sie haben Lara ein Geschenk mitgebracht- wie passend einen Löwen für unsere "Schwestern Löwenherz". Die Wurfkiste füllt sich also immer mehr. Die N-iñas wiegen jetzt dicke über 2 kg und nehmen weiter sehr gut zu, aber trotzdem, heute wird zugefüttert. Die Girls haben nämlich bereits Zähnchen und sollen sie nun auch gebrauchen. Auch ein erster Ausflug aus der Wurfkiste auf die Terasse ist für heute geplant, man steckt nämlich schon neugierig die Näschen über die Kistentür und begrüßt die Hand die da so oft ist.
Im Laufe des Endes der 3. Lebenswoche habe ich noch einmal Fotos eingepflegt in die Galerie, zu sehen hier. Und ein Video gibt es auch wieder HIER.

 

03.02.16 (Tag 19)
früh übt sich...

...wer ein Sportler werden will. Die N-iñas befinden sich jetzt in der Übergangsphase, nehmen über die Mäulchen Kontakt zueinander und Kontakt zu Mami auf, oder begutachten das Vetbed. Ein paar Schritte wackeln klappt auch schon recht gut. Ein neues Video vom Frühsport befindet sich auf Youtube HIER.
Ich freue mich jetzt über einen Tag mit Sonnenschein, so dass ich meine große Bande auf ihrem Spaziergang wieder begleiten kann heute.

 

02.02.16 (Tag 18)
Es werde Licht

Unsere N-iñas öffnen die Augen, immer schön eines nach dem anderen, richtig sehen können sie damit aber noch nicht. Sie nehmen auch weiter tüchtig zu, die große Schwester in den letzten zwei Tagen 150g, die Kleine 170g ans Zufüttern denke ich noch nicht konkret. Youtube gewährt jetzt einen kurzen Einblick in die Wurfkiste HIER.

 

31.01.16 (Tag 16)
Heimlich, still und leise

Dringend war es nötig, dass Lara getrimmt wurde. Ich bat Nina Kerkhof (Schul-Springer) um Hilfe, weil ich weiß, dass ihre Springer immer sehr gut aussehen, und sie selber trimmt, außerdem ist ein Nachmittag mit Nina immer sehr kurzweilig ;-). Also reiste sie gestern an und wir stellten Lara auf den Trimmtisch, die ließ sich das wie immer gern gefallen. Die anderen Hunde wuselten zunächst um uns herum, nur irgendwann im Laufe der Zeit war Fame verschwunden. Ich rollerte ins Schlafzimmer und da bot sich mir der Anblick vom Foto rechts. Fame hat die Gunst der Stunde genutzt um endlich die Neuzugänge näher kennenlernen zu können. Lara lässt Fame nämlich immer noch nicht an ihre Töchter. Fame blieb eine Weile selig als Babysitterin in der Wurfkiste, aberwir komplimentierten sie heraus bevor wir Lara vom Tisch entließen, denn man muß ja keinen handfesten Krach heraufbeschwören.
Schon seit einigen Tagen gibt es neue Bilder in der Galerie, die offenbar aber noch nicht viele Leser gefunden haben.

 

30.01.16 (Tag 15)
Lazy Days- 2-Wochen-Geburtstag

Alles ruhig im Staate Dänemark. Aus der Kiste hört man nur ganz selten mal ein Piep. Nahezu zu 90% wenn ich zur Kiste rollere schlafen die Mausemädchen, oder eben sie saugen, wobei ich das nicht ganz so häufig beobachte wie das Schlafen. Es muß wohl aber sein, dass sich sich auch ordentlich die Bäuche vollschlagen denn sie nehmen wahnsinnig zu. Die Wurmkur gebe ich in doppelter Dosierung als sonst bei uns üblich. War in meinen vorherigen Würfen mal ein Ausreisser über ein KG Körpergewicht und mußte darum 1ml Panacur schlucken sind hier beide Damen deutlich über dem magischen kg. Der Ekligkeitsgrad von Wurmkur steigert sich übrigens über die drei Tage Gabe drastisch und so ist am dritten Tag nur noch mit viel Mühe die Suspension in den Welpen zu verbringen. Aber positiv zu vermelden, die Kur schadet dem Appetit nicht, kein Bauchgrimmen bei den N-iñas alles ist in bester Ordnung.

 

26.01.16 (Tag 11)
Sonnenschein

In der Familie die das große Los gezogen hat, die freie Hündin dieses Wurfes zu bekommen, liest man derzeit die Brüder Löwenherz und das aus gutem Grund. Unsere N-Zwillinge heißen:
Sporty Springers Nangijala (Nala)
Sporty Springers Nangilima (Skadi)
zugeordnet sind die Namen aber noch nicht, wir entscheiden wie immer in der siebten Lebenswoche. Rund um die Zwerge sieht man auf den Bildern, dass sie umgezogen sind sie wohnen jetzt in der Wurfkiste am Fußende meines Bettes und das aus Sicherheitsgründen: das Körbi im Bett hatte eine Öffnung, durch die vor allem Nr 1 gerne Mal ins Bett krabbelte- ein Freiflug über den Bettrand ist sicher nicht gesundheitsfördernd.
Ich finde vor allem auf dem oberen Bild sieht man schon gut wie riesengroß meine N-iñas jetzt bereits sind. Heute Abend werden wir sicher die 1 kg Marke geknackt haben. Das ist aber auch kein Wunder, die beiden haben die vier besten Zitzen angesaugt (der Rest der Gesäugeleiste ist bereits leer-weil ungenutzt) und können sich ohne Konkurrenz immer bedienen wenn ihnen danach ist. Allerdings ist Lara mittlerweile auch viel ausserhalb der Wurfkiste zu finden. Sie will einfach mal unter die Leute und hat gestern Abend sogar 30 Minuten Fernsehabend auf der Couch ausgehalten bevor sie nach dem Rechten sehen ging. Lara geht mittlerweile auch die Nachmittagsspaziergänge freudig mit und für mich ein Riesenhighlight konnte ich gestern sogar die Runde mit "rollern".

25.01.16 (Tag 10 )
Wiedervereinigung

Zu Fames großer Freude ist es nun dem ganzen Rudel erlaubt das Bett mit Lara zu teilen. Cinco durfte ja direkt dabei sein, Fame erst seit dem Wochenende und auch nicht zu nah, das sagt Lara ihr mit Blicken. Das Wochenende war gefüllt mit Besuch- wie in den News ersichtlich- und dementsprechend war wenig Zeit für Updates und Fotos. Das Foto machen wurde mir dann freundlicherweise abgenommen von Heinz Höfling, der die Bilder eines kurzen Kranken-Welpenbesuchs in einer Galerie hochgeladen hat. Bilder hier.
Die dicken N-iñas stemmen sich jetzt auf ihre kurzen Beinchen und üben erste Ansätze des Laufens.

 

23.01.16 (Tag 8 )
Zahlenspielereien

Die Zwerginnen sind nun eine Woche alt und hatten gestern ihr Geburtsgewicht mehr als verdoppelt. Nr 1 wog gestern 740g und Nr 2 wog 662g. Unten stehend der Gewichtsvergleich (Durchschnittsgewicht) aller bisherigen Sporties-Würfe.

 

Wurf Geburt Woche1
A-Wurf (7) 272g 559g
B-Wurf (8) 339g 546g
C-Wurf (7) 354g 602g
D-Wurf (2) 393g 844g
E-Wurf (4) 481g 915g
F-Wurf (8) 339g 476g
G-Wurf(10) 338g 473g
H-Wurf (8) 371g 550g
I-Wurf (6) 366g 664g
J-Wurf (6) 422g 719g
K-Wurf (8) 381g 535g
L-Wurf (5) 371g 691g
M-Wurf (6) 393g 719g
N-Wurf (2) 333g 701g

 

21.01.16 (Tag6 )
Ein Tag im Wurflager

Exemplarisch wie ein Tag mit den N-iñas in der vegetativen Phase abläuft im Folgenden der gestrige Tag: Unser Tag beginnt um 05.30 Uhr wenn mein innerer Schmerzwecker mir sagt, dass das Liegen nun genug war. Meine Mutter kommt hoch zur "Frühschicht", kocht einen Kaffee, lässt Fame und Joy hinaus und füttert die Beiden. Danach ist Zeit zur Tagesbesprechung. Hannes wecken wir um 08.00 Uhr dessen erste Amtshandlung dann Laras Gassi und Laras Frühstück ist. Während Lara draussen ist, wasche ich das Wurflager aus und lege neues Oberbett und Vetbed hinein. Lara hat nun keinen Ausfluß mehr, so dass die Betten relativ sauber in die Waschmaschine wandern. Danach bereitet Hannes unser Frühstück zu. Gesättigt geht es für mich in die "Beauty-Abteilung" und der Kampf mit dem Waschlappen beginnt. Danach stelle ich dann fest, dass nun wieder Liegen dringend angezeigt ist. Gegen Mittag bringt Ursel endlich den Cinco zurück, der ist an Fame noch sehr interessiert und holt sich zur Begrüßung erstmal ein paar Ohrschellen von ihr ab. Cinco darf dann mit ins Welpenzimmer/Schlafzimmer, da hat Lara nichts dagegen, sie bleibt entspannt. Am frühen Nachmittag bekommt Lara ihre Mittagsportion und ein kurzes Gassi, dann dürfen die drei Großen mit Hannes zum Spaziergang im Schneeschauer. Am Abend kochen Hannes und ich, und Abendessen bekommen die Hunde während der Auflauf im Ofen steht. Zuerst die Meute, dann Lara, jeweils verbunden mit einem kurzen Gassigang in den Garten. Zwischendurch habe ich Fotos gemacht, telefoniert und meine Übungen gemacht. Der Tag endet mit Wiegen der N-iñas und einem späten Gassigang für die Bande.
Es lohnt sich immer mal wieder in der Galerie vorbeizuschauen, es gibt neue Bilder, auch wenn ich das hier nicht explizit erwähne.

 

18.01.16 (Tag 3)
Herrlich unaufgeregt

Bisher läuft alles wunderbar. Die Welpis saugen oder schlafen, Lara putzt und ist total relaxed. Hannes schafft es sogar schon gut sie zum Gassi in den Garten zu komplimentieren. Laras Temperatur ist hoch, aber im Rahmen und wir beide teilen uns die Arnica Globuli.
Wenn Hannes mit Lara draussen ist, hat das Objektiv meiner Kamera freien Blick (ansonsten liegen die beiden N-iñas nämlich gerne unter Laras Oberschenkel an den dicksten, fettreichsten Zitzen). Ein Paar Schnappschüße von "unter der Geburt" und den ersten Tagen habe ich in die N-Wurf-Galerie eingepflegt. HIER

 

17.01.16 (Tag 2)
Rückschau

Gestern war ich dann doch zu k.o. für eine Zusammenfassung- viel geschlafen haben wir ja nicht, wobei ich noch mehr als meine Helferlein.
Lara fand, eine Geburt am 15.01. zu meinem Wunschtermin sei zu viel des Guten und ließ sich in der Eröffnungsphase viel viel Zeit. Die Eröffnungsphase selbst war relativ ruhig, Hecheln und Zittern bei Lara, aber zum Gassi mußte man sie auffordern ansonsten verbrachte sie die Zeit im Wurflager zu meiner Linken.
Am Nachmittag wurde noch der Rollstuhl gebracht, und alle meine Hunde kommen gut damit zurecht, dass ich jetzt nicht mehr aufrecht durch die Gegend gehe.
Ursel als Geburtshelferin gönnte mir ab 20.00 Uhr drei Stunden Schlaf und weckte mich um 23.00 Uhr als bei Lara nach einem Gassigang Fruchtwasser abging. Ab da waren wir alle hellwach und auch Hannes gesellte sich zu uns. Warten mußten wir trotzdem noch eine lange Weile: um 00.30 kam die erste heißersehnte Presswehe. Vier Presswehen später um 00.36 Uhr war unser erstes Mädchen mit den Hinterpfötchen zuerst bereits in der Wurfkiste gelandet. Ursel hatte nicht viel zu tun- Madame hatte ihre Fruchthüllen bereits abgestreift und Lara erledigte das Abnabeln perfekt. Nach dem Trockenrubbeln auf die Waage gebracht verzeichnete die große Schwester 350g und war um 00.45 bereits an der Milchbar angedockt.
Lara ließ uns wieder viel Zeit uns zu sammeln, zwischenzeitlich bestand ich auch darauf, dass sie ein wenig auf dem Flur auf- und abgehen solle um mal wieder etwas Bewegung in den Geburtsverlauf zu bringen. Um 02.12 protokollierte Hannes den ersten Abgang von Fruchtwasser, wir entschieden uns zu einem Zwischensnack mit belegten Brötchen denn beim ersten Welpen hatte es ab Wasserabgang ja auch noch ein Weilchen gedauert. Ursel konnte jedoch ihr Brötchen nicht ganz aufessen. Um 02.28 begann eine Reihe von wieder vier Presswehen und zehn Minuten später um 02.38 Uhr lag unsere Nummer zwei ebenfalls eine braune Hündin von Lara abgenabelt im Wurflager. Sie brachte 316g auf die Waage. Obwohl Lara schön abgenabelt hatte begann diese Hündin jedoch noch einmal aus dem Nabel zu bluten und ich setzte kurzfristig eine Klemme an. Mit der Klemme kann man natürlich nicht zur Milchbar sondern bleibt ins Handtuch gewickelt und so dauerte es ein paar Minuten länger bis die kleine Schwester um 02.53 ihren ersten Schluck nahm.
Wir wußten ja nun vom Röntgenbild, dass noch eine kleine Maus im Geburtskanal war und auf die Geburt wartete. Um 03.43 kam mit einer starken Presswehe das dreifacheingepackte Paketchen an. Schnell packten wir sie mit vier Händen und Laras geübten Zähnen aus, aber in der schwarzen Hündin war leider kein Leben. Keine Maßnahme aus der Trickkiste wollte helfen und so gaben wir nach ca einer Stunde versuchter Belebungsmaßnahmen auf. Für meine Geburtshelfer war das eine sehr traurige Angelegenheit, aber ich weiß, dass so etwas eben auch dazugehört und ich wahnsinniges Glück hatte, dass es in den letzten 12 Jahren bei uns in der Wurfkiste nicht mehr vorkam. Ich konnte bei der Schwarzen ausser deutlicher Dehydrierung keine Ursache ausmachen warum sie nicht leben konnte, sie war von der Statur ihren Schwestern sehr ähnlich, und voll ausgebildet.
Ruckzuck wurde nun das Wurflager gesäubert und mit Oberbett und Vetbed versehen, Lara zum Gassi gezwungen und unter die Dusche gestellt während die beiden N-iñas auf meinem Schoß ins Handtuch eingehüllt warteten das alles parat sei. Danach senkte sich tiefe Ruhe über unser Lager und wir konnten gute drei Stunden schlafen.

15.01.16 (65. Tag der Trächtigkeit)
Ja gibt´s denn das?

07.00 Uhr

Gestern Abend bei der Temperaturmessung hatten wir den deutlichen Abfall zu verzeichnen. Seitdem zittert Lara, hechelt und ist deutlich unruhig. Ich rechne nun mit der Ankunft der N-iños im Laufe dieses Tages. Im Moment warte ich auf Geburtshelferin Ursel, die mir ihre Beweglichkeit und Hände leihen muß. Ich habe leider immer noch sehr starke Schmerzen.
Am Telefon mit Elena gestern fiel uns nach dem Temperaturabfall auf, dass der Geburtstag der Zwerge der 15.01. sein wird. Irgendwie klang das angenehm für mich, aber ich kam nicht sofort auf die Verknüpfung. Kurze Zeit später fiel mir ein, dass dies Novas Geburtstag ist -das freut mich sehr. Mehr über Nova gibt es unter meine Hunde -hinter der Regenbogenbrücke -Nova.
Dann möchte ich noch eine Buchempfehlung loswerden: habe bei einem Seminar eine interessante Literaturliste bekommen und festgestellt dass es mittlerweile neue Bücher mit Auswertung der neuesten Forschungsergebnisse zum Thema Haushund gibt. Perfekt auf den Punkt gebracht ausgewertet und Umgesetzt hat dies meiner Meinung nach die Buchreihe: das Blauerhund Konzept von Rolf C. und Madelaine Frank. Die ersten beiden Bände der Buchreihe sind ein absolutes Muß für jeden Hundefreund.

 

13.01.16 (63.Tag der Trächtigkeit)
Siegerurkunde

Erster! Ich bin seit gestern wieder Zuhause, und Lara macht noch so gar keine Anstalten uns ihre Drillinge zu präsentieren. Ich finde das beruhigend, sie sahen mir ja auf dem Röntgenbild noch sehr winzig aus. Für meine herausragenden Leistungen bezüglich Verkürzung des Krankenhausaufenthaltes hat mir meine Freundin Gisela doch tatsächlich eine Siegerurkunde verliehen- ich war ja sogar noch einen Tag früher zuhause als ursprünglich erhofft.
Meine Hunde haben sich natürlich wahnsinnig gefreut mich wieder zu sehen, und Lara bestand darauf an der Treppe zu warten während ich mich Stufe für Stufe hochkämpfte.
Wir haben nun einen (hoffentlich) klugen Plan wie ich es trotz Behinderung schaffe meiner Hebammentätigkeit nachzugehen: Der N-Wurf wird nicht in der Wurfkiste fallen, sondern in einem Körbchen neben mir auf dem Bett, so dass ich liegend alle Handgriffe erledigen kann.

 

10.01.16 (60. Tag der Trächtigkeit)
der verliehene Sohn

Ich schreibe diesen Eintrag aus der Unfallchirurgie des Universitätsklinikums Münster. Am Freitag hat mein Pferd mich aus dem Sattel gefegt und ich landete quasi ziemlich unsanft mit kompliziertem Beckenbruch im OP-Saal in Münster. Bevor es aber nach Münster ging habe ich noch alles rund um Laras Versorgung vor und während der Geburt und auch nachher, geregelt. So wie es derzeit aussieht werde ich in den kommenden Wochen wohl vor allem zum Anweisungen geben zu gebrauchen sein, für die Ausführungen hat mir Ulrike ihren Sohn Hannes geliehen. Hannes, meine Eltern und meine Freundin Ursel kümmern sich jetzt mit vereinten Kräften um mein Mädelsrudel. Cinco ist wegen Fames Läufigkeit ausgezogen und auch das Besamungsvorhaben mußte ich nun doch auf Herbst schieben. Jetzt sind wir einfach froh, wenn ich schneller wieder auf den Beinen bin als Lara sich als Wurftermin ausgesucht hat. Ich gebe mein Bestes, weiß aber auch wenn es nicht klappt ist Lara versorgt durch meine Zuchtwartin die sich spontan bereit erklärt hat, die Geburt zu begleiten und auf Rufbereitschaft ist, sobald die Geburtsanzeichen sich ankündigen zu Lara zu fahren.
Ich bin überwältigt von den vielen Hilfsangeboten und mehr als überrascht, wie schnell das Buschfeuer sich ausgebreitet hat :-D .

 

05.01.16 (55.Tag der Trächtigkeit)
Aller guten Dinge sind DREI

24 Stunden habe ich gebraucht, um in mich zu gehen nach dem Röntgenergebnis gestern. Ich sehe das Ergebnis mittlerweile so: Nach Laras bisheriger Geschichte, freue ich mich jetzt einfach über die drei N-iños die wir gestern gesehen haben und drücke die Daumen so sehr, dass auch alle drei gesund und munter hier ankommen.
Ich habe das Röntgen ja nur aus dem Grund gemacht, um eventuell Fame zum nun nächstmöglichen Zeitpunkt besamen zu lassen, und genau darum habe ich mich heute gekümmert. Relativ viel Logistik ist nötig um dieses Vorhaben so semi-spontan umsetzen zu können.
Dazu demnächst an anderer Stelle mehr.
Zu Lara zurück, die drei Wurfprotokolle sind ausgedruckt, der Temperaturgraph ist bereit gefüllt zu werden, wir stellen uns so langsam auf Geburt ein, wo doch der Countdown nun schon zwei Tage läuft.
Nach der Größe der N-iños auf dem Röntgenbild hoffe ich, dass Lara ihnen noch ordentlich Zeit gibt zu wachsen bevor die Geburt losgeht, sie haben vieeeeeeeeel Platz in Laras Bauch für gymnastische Übungen.
Ich habe noch zwei Arbeitstage vor der Brust bevor der Mutterschutz losgeht, aber davon abgesehen, ist alles parat.
Abends vor dem Einschlafen liegt nun immer eine Hand auf Laras Bauch, damit ich es ja nicht verpasse, wenn das erste N-iño Pfötchen geben will. Die 73 cm Umfang liegen gut in der Hand, aber die Bewegungen der Zwergenspringer waren bisher noch nicht spürbar.

 

02.01.16 (52. Tag der Trächtigkeit)
Kugelblitz

Wir genießen die Feiertage so wie sie gedacht sind, mit Familie und Freunden, die auch schon irgendwie zur Familie gehören. Etwas störend ist das viele gute Essen, aber auf der täglichen langen Gassirunde in der Riesenmeute strampeln wir alles wieder ab. Lara strampelt auch weiter in gutem Tempo mit, nimmt aber Gott sei Dank jetzt doch wieder ein wenig an Umfang zu: Jetzt 71 cm. Zum Vergleich: Undis 6er Wurf waren zum gleichen Zeitraum gemessen 75cm, Ambers 6er Wurf waren 80 cm Bauch am 53. Tag. Also denke ich schon, dass wir doch eher unter dem Durchschnitt liegen was diesen N-Wurf angeht. Ich halte die Spannung bis Montagabend kaum noch aus.
Warum ich überhaupt diesmal schon vor der Geburt so dringend wissen möchte was uns erwartet, liegt unter anderem daran, dass doch einige zukünftige Sportiesbesitzer schon sehnsüchtig auf ihren Welpen warten. Wenn nun klar ist, dass Lara nicht alle Interessenten glücklich machen kann, gehe ich in mich, und überlege Fames Wurf vorzuziehen, sie ist seit heute läufig.
Die Wurfkiste steht bereits an ihrem Platz und Lara erhält nun zu einer Mahlzeit eine Ampulle Calcium. Ab Montag messen wir die Temperatur.

 

31.12.15 (50.Tag der Trächtigkeit)
Die Jungs sind da

und weiterhin gibt es Geschenke. Erst kam ein Paket mit Leckereien und Spielzeug von SS Karmella und Ulrike und ihre drei Sporties-Jungs brachten uns das Luxuskörbi mit. Lara findet es klasse. Wir feiern heute Silvester also mit sieben Springern ganz in Ruhe, mit hoffentlich wenig Knallerei von den Nachbarn gegenüber.
Lara hat trotz gesteigerter Futtermenge leider nicht weiter an Umfang zugenommen, und ich mache mir ein wenig Sorgen. Nun ja, noch 4 Tage Geduld bis zum Röntgentermin, und noch ca 14 bis zur Geburt.

 

25.12.15 (44. Tag der Trächtigkeit)
Waunachten

Am 22.12. kam ein Paketchen von den De los Tres Robles an. Natürlich sparte ich das Öffnen für den Heiligen Abend auf. Darin fand ich 5 Snoods (Fressmützen zum Ohrenschutz):drei für die Damen, einen für den Herren, und sogar an mein Baby wurde schon gedacht.
Wir sind zwar jetzt all die Springerjahre immer ohne Snoods ausgekommen beim Fressen, aber nun gut, leben wir halt mal ein wenig Luxus :-)))
Abgesehen von den Snoods findet vor allem Lara Weihnachten klasse. An Heiligabend gab es die erste zusätzliche Mittagsmahlzeit für sie, sie konnte ihr Glück kaum fassen, fragte aber nicht nach, ob ich mich wohl geirrt habe.
Ein weiteres "Geschenk" das ich Heiligabend erhielt, war ein ganz spezielles: der positive Entscheid der Zuchtkomission auf meinen Antrag zur künstlichen Besamung von Fame. An dem Tag an dem ich aufhöre Pläne zu machen, bin ich mausetot. :-)) Mehr zu der Planung in Kürze unter Zucht aktuell.
Wir haben jetzt drei wunderschöne ruhige Tage vor der Brust mit ganz vielen Spaziergängen allerdings auch Trimmen. Und auf Sonntagabend freue ich mich ganz besonders- der Jahresausklang mit unseren Sporties-Freunden am B-Wurf Geburtstag.

 

22.12.15 (41.Tag der Trächtigkeit)
Weiter fleissig

Fast 14 Tage ohne Eintrag ins Tagebuch, das ist nicht nett.
Es ist aber auch nicht wahnsinnig viel passiert. Lara bekommt noch nicht mehr zu fressen, nur wird jetzt in jede Mahlzeit ein wenig Abwechslung in Form verschiedener Milchprodukte gebracht. Das Calcium ist eingekauft und wartet auf seinen Einsatz in zwei Tagen. Ebenfalls ab Heiligabend bekommt Lara dann endlich endlich mehr zu fressen. Das wird sie sehr begrüßen, sie ist nämlich ständig auf der Suche nach Futter- sogar eine Orange hat sie vom Küchentisch gestohlen und davon die Hälfte inklusive Schale gefressen, bevor ich sie erwischte. Ausserdem hat sie irgendwie eine Lücke in der Hecke gefunden und geht jetzt regelmässig auf die Nachbarweide nach Katzensch... suchen. Sehr, sehr ärgerlich sind diese Aktionen.
Vom reinen Augenmaß hätte ich gesagt Lara habe noch nicht zugelegt, aber ich habe mich getäuscht, wir verzeichnen ein Plus von 6 cm auf 68 cm Bauchumfang.
Unser letztes Wochenende war actionreich: in meinem Verein fand ein zweitägiges Obedienceseminar statt und Lara ist am Sonntag dort noch mitgeturnt. In ihrer Bewegung ist sie ja nun noch keineswegs eingeschränkt. Dies war dann aber auf jeden Fall ihr letztes Training vor der Geburt der N-iños.

 

10.12.15 (29. Tag der Trächtigkeit)
Ungeduldsperson

Ich habe die Ungewissheit einfach nicht ausgehalten, und trotz -bis gestern einiger Vorweihnachtsüberstunden- den Ultraschalltermin doch noch in den Mittwochabend quetschen lassen. Und ich bin froh, dass ich das gemacht habe, bis morgen hätte ich es nicht mehr ausgehalten. Wir waren zeitig in der Klinik, und wurden sozusagen umgehend verhaftet- kaum Wartezeit. Lara durfte zunächst Mal auf die Waage und hat seit meinem letzten Schock vor 5 Wochen wenigstens noch nicht zugenommen, die Madame wiegt 26,5 kg. Naja nun, da wird wohl in Zukunft noch das ein oder andere Kilogramm dazukommen.
Auf dem Ultraschalltisch war Lara recht unentspannt, da half auch Kuscheln und gute Worte wenig. Aber nach rasieren und "einglibbern" war auf den ersten Blick ein kleines N-iño zu sehen und ich dachte mir, dass das ein guter Start ist, aber die anderen zwei- da hatten wir Mühe sie zu finden und ein gründlicher Schall war nötig. Ich bin sehr zuversichtlich dass wir doch so ca 6 Welpen erwarten, denn bisher ist meine Erfahrung so, dass ich die beim Ultraschall gefundene Anzahl verdoppelt in der Wurfkiste hatte.
Ich habe dann noch gleich einen Termin zum zweiten Herpesimpfen und zum Röntgen gemacht, sodass mein erster Termin in 2016 ein Tierarzttermin ist.
Den Abend verbrachten wir dann mit der Verbreitung der freudigen Nachricht.
Als hätte es bei Lara einen Schalter umgelegt war sie beim heutigen Spaziergang sehr sehr auf Leckerchen aus. Sie nahm ständig Blickkontakt auf entfernte sich nicht sehr weit und war absolut abrufbar. So kann man Sonnenspaziergänge im Großrudel geniessen.

 

06.12.15 (dritte Woche nach dem Decken)
Türen schliessen! Vorsicht bei der Abfahrt!

Einerseits vergeht die Zeit im Flug aber andererseits zieht sie sich wie Kaugummi. Jeden Montag denke ich die Woche will nie vergehen, und schwupps ist schon wieder Sonntag. Nicht mehr ganz eine Woche bis zum Ultraschalltermin- noch nie war ich so gespannt was mich erwartet.
Ein Anekdötchen dieser Woche habe ich noch: am Donnerstagabend bin ich nach dem Füttern der Hunde aufgebrochen um Monty (SS Magic Mirror) zu besuchen. Ich lies die Hundesszimmertür offen denn das Futter steht ja sicher in einer Tonne auf der Kommode. Zwei Stündchen später begrüßt mich an der Treppe eine Lara die ca 4x soviel Bauchumfang hat wie noch bei meiner Abfahrt. Alles klar! Ein Blick ins Esszimmer, Tonne mit Riesenloch auf dem Boden, Futter überall verstreut. Die Bande hat sich ordentlich bedient, aber jetzt weiß ich wenigstens, dass sie aufhören zu fressen bevor sie platzen. Der Tag danach war für alle Fastentag. Die große Ration hat Lara nun schön rundgeformt- ich habe trotzdem heute den Bauchumfang gemessen: 62 cm. Das liegt aber definitiv NICHT an den eventuellen N-ños die sie trägt.

 

28.11.15 (zweite Woche nach dem Decken)
Ich weiß, dass ich nichts weiß

Die Woche verging im Schweinsgallop. Zusätzlich zum Vorweihnachtsstress auf der Arbeit haben wir einen Krankheitsfall in der Familie, und nichts geht mehr ausser Hündelei. Wir nutzen die Tageslichtzeit nach der Arbeit zum ausgiebigen Spaziergang, wo Lara sich nicht anders verhält als sonst auch, Leckerchen sind dort nicht soooo wichtig- immer der Nase nach hat Priorität. Die langen dunklen Abende verkuscheln wir vor dem Fernseher, Lara links, Fame rechts von mir, Cinco und die Omi auf der anderen Couch vor dem Ofen.
Am vergangenen Samstag hatten wir ein schönes Dummytraining, Lara ist eine Gruppe höher gerutscht und turnte bei den Fortgeschritteneren schon ganz begeistert mit. Am Sonntag hatten wir SS Busy Bee (Abby) hier zum Trimmen. Lara nutzt jede Gelegenheit, wenn der Trimmtisch zur Pause oder Ende mal frei ist, um hinauf zu gelangen- für sie ist Kämmen und Trimmen reinste Wellnessbehandlung.
Am Montag kam wieder eine große Lieferung Hundefutter, und optimistisch wie ich bin, habe ich auch bereits Welpenfutter geordert, obwohl ich nun wirklich gar nicht weiß ob Lara nun tragend ist oder nicht. Das Futter wird in der Garage gelagert, und der einzige Hund der das als interessant erachtet ist Lara- sie verschwindet nun nach dem ersten schnellen Pipi umgehend in die Garage, und hat sich durch einen geschlossenen Sack eine Öffnung genagt. -Dumm ist sie nicht! und eben hungrig ist sie auch!

 

19.11.15 (eine Woche nach dem 1. Decken)
Es lebe die Normalität

Endlich ist bei uns wieder Normalzustand, Cinco nicht mehr liebeskrank und wir können sowohl unser "Familienleben" als auch die Spaziergänge wieder gemeinsam geniessen. Lara ist seit Dienstag nicht mehr interessant für Cinco. Am Sonntag waren wir ein zweites Mal bei Dallas, und hatten auch wieder keinen langen Aufenthalt, denn das Decken klappte recht schnell. Nun können wir uns wirklich beruhigt zurück lehnen und der Dinge harren die da kommen werden. Gibt es schon Veränderungen, an denen man eine Trächtigkeit sehen könnte? Erstmal nein, man kann zum jetzigen Zeitpunkt nichts ableiten. Aber es fallen mir gerade zur Zeit zwei Dinge auf: Lara ist ab der abendlichen Futterzeit nicht mehr mein Schatten, sondern sitzt als Statue im Flur vor der Tür zum Hunde-esszimmer. Ist es dann endlich soweit, ist ihre Nase im Napf bevor dieser überhaupt den Boden berührt. Aber nun ja, gefrässig war sie immer und ich bin ganz sicher, dass sie die Fame-Mäkelspielchen nicht mit mir spielen wird sondern fressen wird wie ein Scheunendrescher.
Unser Trainingsplan ist auf Winterzeit umgestellt, so dass das offizielle Obediencetraining jetzt Samstagsvormittags stattfindet. Das hat nun den Vorteil, dass ich nicht direkt nach der Arbeit loshetzen muß zum Hundeplatz, aber auch den Nachteil, dass am Samstag auch andere Hundetermine liegen können, sowie Dummytraining, oder wie letzten Samstag das Seminar zur Verlängerung des Sachkundenachweises im DVG (Trainerschein). Man kann als Vollblut-Hündeler eben nicht immer auf allen Hochzeiten tanzen, gerade im Herbst/Winter.
Apropos Training: Laras letztes Obediencetraining vor der Läufigkeit Ende Oktober gibt es auf Youtube HIER.

 

13.11.15 Es könnt´alles so einfach sein

Laras Läufigkeit wurde mit Spannung erwartet, so sehr, dass es sogar einmal falschen Alarm gab. (Cinco zeigt jetzt offensichtlich sogar den Beginn des Präproöstrus sicher an ;-) )
Vieleicht wollte Lara auch mit der Läufigkeit abwarten bis sie einen Großteil der N-Wurf Welpeninteressenten persönlich unter die Lupe nehmen konnte, denn am Tag nach dem letzten Besuch ging es los. Als es dann endlich tatsächlich so weit war, hieß es natürlich weiter tapfer warten und den Cinco im Auge behalten, um die fruchtbaren Tage herauszufinden. Aus irgendeinem Grund der mir heute nicht mehr klar ist, beschloß ich auch einen ersten Progesterontest machen zu lassen und darum waren wir am 8. Läufigkeitstag in der Tierklinik zur Blutentnahme. Wenn man dann aber zweieinhalb Tage auf das Ergebnis warten muß, ist ein solcher Test ja auch mehr als witzlos und so gab ich dieses Vorhaben nach dem ersten Wert auf. Es war auch wirklich gar nicht nötig, denn Cinco ist was das angeht so ein guter Detektor: Absolut cool der Hündin gegenüber so lange sich ein Deckakt noch nicht lohnt. Er prüft zwar hin und wieder geschmacklich ob eine Veränderung stattgefunden hat, aber ansonsten lässt er die Hündin in den Anfangstagen der Hitze links liegen. Lara hat zum Ende dieser Phase hin auch gerne Mal Cinco angespielt und ihm "schöne Öhrchen" gemacht, aber das interessierte ihn nicht sonderlich. Wenn Cincos Verhalten sich dann aber schlagartig ändert, er selber "schöne Öhrchen" macht, zum Spiel auffordert und etwas hektisch post, sowie die Hündin nicht mehr aus den Augen lässt, dann ist es soweit. Nach diesen ersten Anzeichen sind nun Lara und ich losgezogen zu Dallas. Auch Dallas fand, Cinco habe recht gehabt, und bemühte sich sehr um Lara, die auch auf seine Spielaufforderungen einging. Sie umgarnte ihn auch nach allen Regeln der Kunst, jedoch als es ihm ernster wurde setzte sie sich schnell auf ihren Hintern- keine Chance für Dallas. :-) Naja nun, nicht dass wir sowas nicht auch schon gesehen hätten. Mit ein bißchen Unterstützung und ein wenig Herumprobieren stand Lara dann wie eine eins und wir konnten 12 Minuten "Hängen" begutachten. Danach stand natürlich das Ausfüllen des Deckscheines an, nachdem Lara ins Auto getragen worden war. Nach Adam Riese sind 63 Tage Tragzeit am 13.01. vorbei und so hoffen wir zu dem Termin unsere N-iños hier in der Wurfkiste zu haben. Zum Nachdecken sind wir am Sonntagmorgen verabredet, sollte Cinco dann weiter Interesse bekunden, machen wir uns noch einmal auf den Weg zu Dallas nach Niedersachsen.
Der Termin zum Trächtigkeitsultraschall ist der 11.12. 15.30 Uhr und bis dahin behalten wir jetzt Larita sowas von im Auge, um ja keine Trächtigkeitsanzeichen zu verpassen.

 

27.10.15 Die Idee dahinter

Nach Undis plötzlichem Tod im Mai war guter Rat teuer. Eine Tochter von ihr hatte ich leider aus verschiedenen Gründen nicht behalten können, dafür habe ich ihre Enkeltochter Fame, die meinem Idealbild vom Springer sehr sehr nahe kommt. Jedoch fällt mit Fame als einziger Zuchthündin die "Nutzung" der sehr guten Undissöhne in meinem Kennel leider aus, und ich sehe da viel Potential ungenutzt.
Wenn ich Rat suche, habe ich zwei sehr gute überaus erfahrene Ansprechpartner. Eine davon ist Elena Stöhr von den "des los Tres Robles" -Springern. Elena züchtet seit über 20 Jahren Springer und seit 2008 gibt es eine sehr gute Zusammenarbeit zwischen uns und ich nutze immer wieder gern Rüden aus ihrem Kennel als Väter für meine Würfe, denn das spanische Blut ist sowohl von meiner Gründerlinie (aus Lerchenwald und damit jede Menge Hightide´s-Finnland) als auch von der norwegischen Undislinie meilenweit entfernt. Elena hat durch ihre interessanten Anpaarungen in ihren jetzigen Zuchthunden hauptsächlich alte britische Gene aber sehr erfolgreich auch Schweden berücksichtigt. Ihre Hunde vereinen Gesundheit, Arbeitseifer, Lernwille und Showtyp auf sehr attraktive Weise und so ist es nur selbstverständlich für mich, auf diese interessanten Linien zurückzugreifen.
In meiner ratlosen Phase mit einem Platz im Hundehaushalt frei machte mir Elena ein sehr nettes Angebot: Ich könne Lara für einen Wurf in meinen Kennel holen. Ich kannte Lara noch von meiner zweiten Spanientour als Junghund und natürlich kannte ich ihre Ahnentafel und so sagte ich gerne ja.
Einen Junghund in der Erinnerung und ein paar Fotos im Kopf machte ich mich auf den Weg nach Spanien. Aber Lara übertraf meine kühnsten Erwartungen- ein Traumhund durch und durch. Ich kann nur dankbar sein, dass Elena sie mir überlassen hat, und ob sie wieder gehen wird, das wird noch diskutiert. :-)
August, September und Oktober vergingen wie im Flug. Lara lebte sich problemlos ein und findet Gefallen an den Hobbys die ich ihr bieten kann.
Nun hoffe ich, dass sie auch Gefallen findet an dem Rüden den ich ihr anbieten werde: Dallas. Gedrückte Daumen sind sehr willkommen.

Nr1

 

Nr 2



Links 2, rechts 1

 


Dallas´bisher einziger brauner Sohn Feldmann (SS Happy End)

Lara im Alter von 3 Lebenstagen am 20.11.2009

 

 

 

 

 
Copyright Yvonne Keeve Letzte Änderung: 18.03.2016