www.sporty-springers.de News Rasse Sport Wir, Über uns Meine Hunde Zucht Fotogalerie Links / Kontakt


Unser T-Wurf wurde geboren am 9.2.19
Es sind sechs Rüden und drei Hündinnen

mehr Info zu der Verpaarung HIER



Sporty Springers Pitufo "Milo"

Just Sporty de los tres Robles "Sally"

 

 

20.02.19
Namen vergeben

Aus der Wurfkiste gibt es nicht viel Neues zu berichten, alles geht seinen Gang. Kopffotos haben wir gestern gemacht und auf der Posingseite online gestellt, und eine handvoll Schnappschüsse sind im entsprechenden Album.
Die Wurfmeldung ist auf die Post gegangen, das heisst, die Namen stehen fest, sind aber noch nicht zugeordnet, denn sie gehören teilweise zu den neuen Besitzern. Und da auch die Welpen wieder erst in der 7ten Woche zugeordnet werden, eben dann auch erst die Namen.
Rüdennamen:
Thiago
Tyrion
Trust Me
Teaser
Topper
Twister
Hündinnennamen:
Tell Me
Trinity
Torvi

Natürlich jeweils mit Sporty Springers davor ;-)

 

18.02.19
einer nach dem anderen

Bereits seit Freitag wird hier schon fleissig das Geburtsgewicht verdoppelt. Jeden Abend hat man neuen Grund sich zu freuen beim Wiegen. Natürlich ist es leichter zu doppeln, wenn man ein geringes Geburtsgeicht hatte. Darum sind eben drei schon gut darüber, der nächste wird heute erwartet. Und nach dem Motto "die Letzten werden die Ersten sein", machte Welpe 9 den Anfang mit verdoppeltem Geburtsgewicht.
Beim Säubern der Wurfkiste und beim abendlichen Wiegen wird jeder T-urtle einmal gründlich angeschaut. Hauptaugenmerk dieser Tage liegt auf den Augen der Zwerge. Ich möchte sicher gehen, dass alle Augen normal aussehen und ich keine Konjunktivitis übersehe. Schlumpfi, der T-urtle-Papa war mein erster und bisher einziger Welpe mit einer solchen Komplikation in diesem Alter. *Klopf auf Holz* ich hoffe wir bleiben verschont, aber Vorsicht ist besser als Nachsicht und so kontrolliere ich gründlich.
So langsam beginnt hier auch die Zeit in der die T-urtles sich auf die Beinchen stemmen. Auf ein Beweisfoto lauere ich noch.
Ebenfalls auf der Lauer lag Florian beim Welpentraining der zwei S-nuggle-Schwestern am Samstag. Die Zwerginnen sind jetzt im "Schwamm-Alter" sie saugen alles auf an Input und verknüpfen blitzschnell. Welpentraining macht einfach Spaß. Einen kleinen Einblick gibt es in diesem neuen Galerie-Album.

 

16.02.19
eine ganze Woche alt

Es ist Zeit für den Auftritt von Graf Zahl- Durchschnittsgewichte der Würfe A-T:

Wurf Geburt Woche1
A-Wurf (7) 272g 559g
B-Wurf (8) 339g 546g
C-Wurf (7) 354g 602g
D-Wurf (2) 393g 844g
E-Wurf (4) 481g 915g
F-Wurf (8) 339g 476g
G-Wurf(10) 338g 473g
H-Wurf (8) 371g 550g
I-Wurf (6) 366g 664g
J-Wurf (6) 422g 719g
K-Wurf (8) 381g 535g
L-Wurf (5) 371g 691g
M-Wurf (6) 393g 719g
N-Wurf (2) 333g 701g
O-Wurf (7) 346g 570g
Q-Wurf(11) 377g 481g
R-Wurf(7) 309g 556g
S-Wurf (8) 421g 757g
T-Wurf (9) 278g 464g

 

Ich denke ich kann zufrieden sein. Wir haben zwei Ausreisser, die die 400g Marke noch nicht geknackt haben und darum den Schnitt nach unten korrigieren. Genausogut haben wir zwei über einem Pfund.
Ein paar Bilder der T-urtles von heute sind in der Schnappschußgalerie.
Dann möchte ich noch den Fernsehauftritt von T-urtle-Opa Miles (SS Kickstart) und seinem Kumpel Jamie (SS Fraser) erwähnen. Sie haben das eigentliche Thema ein wenig an die Wand gespielt. In der WDR Mediathek ist der Beitrag aus der Sendung "Hier und Heute" zu finden HIER.
Ich hoffe alle Leser haben so wie wir heute ein wenig Sonne getankt. Wir hatten zwei Stunden Dummytraining. Das Welpendummy (unteres heutiges Bild) geht noch vorwiegend um Gehorsam und Fokus und noch kaum ums Apportieren. Passt auch gerade nicht so gut, denn die Teilnehmerinnen Flush und Hei Hei (Foto) verlieren im Moment ihre Milchzähnchen.

13.02.19
Punktehunde

Nach der ganzen Wiegerei der vergangenen vier Tage ist es mir natürlich mittlerweile ein Leichtes die T-urtles auseinanderzuhalten. Die Rückenbilder sind für mich nicht mehr nötig.
Alle Zwerge wiegen jetzt deutlich über 300g und die Zukunft sieht rosig aus. Da das erste offizielle Shooting aber nicht am Valentinstag stattfand, gab es Primel statt Rose. Posing-Seite HIER
Also die Zwerge kommen wunderbar ihren Pflichten nach: Schlafen, Saugen, Zunehmen, manchmal Piepsen. Pure Freude, also.
Wir haben Wäsche zu machen, Wurfkiste auszuwaschen, Sally zu versorgen und ihre Temperatur und Gesäuge zu kontrollieren. Auch da sieht alles Bestens aus.
Wenn ich mit dem Rest der Meute die tägliche Gymnastikrunde mache, sitzt meine Mutter an der Wurfkiste und hält die Stellung, fragt sich allerdings warum eigentlich, denn Sally ist die Ruhe selbst.

11.02.19
vorsichtige Freude

Alle 9 T-urtles haben die ersten 48 Stunden gut überstanden und wirken frisch und munter. Die Waage zeigt bei einigen bereits eine tolle Entwicklung, andere mussten kämpfen um zurück zum Geburtsgewicht zu kommen, da sie zunächst abnahmen. Unterstützung durch Industriemilch wird hartnäckig abgelehnt. Sally-Milch schmeckt doch viel besser. Ich möchte meinen Winzlingen noch keinen offiziellen Fotostress machen. Vor Mittwoch gibt es keine Einzelbilder, denn jeder Stress kostet Energie. Stattdessen habe ich gestern bereits die T-Wurf-Schnappschussgalerie eröffnet, mit Handy-Fotos auch von unter der Geburt. Zu finden HIER

 

09.02.19
Frühchen

Sie hätten nicht einen Tag früher kommen dürfen unsere T-urtles. Neben den Alma-Welpen an deren Geburtstag sind sie sooooo winzig. Zum jetzigen Zeitpunkt kann ich noch nicht sagen, ob es alle schaffen. Bisher hatte ich immer ein glückliches Händchen, aber das Züchterleben hält ja mit jedem Wurf neue Überraschungen bereit.
Der letzte T-urtle ist während ich diese Zeilen schreibe auch noch keine 10 Stunden in dieser Welt und man sagt in den ersten 48 Stunden zeigt sich erst ob der Organismus des jeweiligen Welpen gut an das Leben ausserhalb des Mutterleibes angepasst ist. Und auch darüberhinaus gibt es für Zwerge einige Klippen zu umschiffen. Für den Züchter sind gute Geburtsgewichte erstmal beruhigend, denn dann ist es auch kein Beinbruch wenn ein Welpe anfangs nicht so gut zunimmt. Meine T-urtles hier haben jetzt aber alle die Pflicht knackig zuzulegen. Sally hat mehr als genug Milch, daran soll es nicht scheitern, und die Zwerge sind alle so munter, dass sie sich aktiv bemühen ihrer ersten Pflicht nachzukommen. Die zur Geburt flachen Bäuche runden sich auch schon ein wenig, aber wie es wirklich steht, kann uns am Abend nur die Waage verraten.
Und nun der Reihe nach. Gestern waren wir stehen geblieben in einer ruhigen Einleitungsphase. Ruhe heisst von Sallys Seite selten mal hecheln, selten mal scharren und viel viel entspannter Schlaf. Und so ging auch diese letzte Warterei vorbei. Auch für einen leichten kurzen Nachtschlaf hatten wir noch die Ruhe. Aber ich war wach, als Sallys erste Presswehe um 01:36 Uhr den tatsächlichen Geburtsbeginn also die sogenannte Austreibungsphase einläutete. Florian zog um ins Wohnzimmer zum erstaunten Rest der Meute, Sandra bezog bei uns im Schlafzimmer im Wurflager mit mir Stellung. Sally wollte nochmal hinaus, und auch danach wollte sie zwischen Scharren und Hecheln umherwandern. Also wanderten wir beide durch die Wohnung, Schlafzimmer, Küche, Flur, Herrenzimmer, jedes vorhandene Hundebett in jedem Raum wurde einmal gründlich bescharrt bis für Sally klar war, dass das Lager im Schlafzimmer die beste Variante ist. Eine lange Zeit später, viele tiefe Bauchpressen, viel Scharren und Drehen waren nötig bis endlich ein ordentlich verpacktes Paketchen im Lager ankam. Der um 2:50 Uhr geborene schwarz-weisse Rüde brachte 236 g auf die Waage und ist der Leichteste im Wurf. Er hat eine fleckige Decke, ist aber im Geschwistervergleich eher dunkler gefärbt.
Sally hatte es recht eilig und mit einer kurzen Welle Presswehen folgte um 03:00 Uhr eine schwarz-weisse Schwester, die dunkler nicht sein könnte. Statt eines Kragens hat sie nur 2 weiße Punkte im Nacken. Sie wog 292 g als sie versorgt war.
Auch im Anschluß daran liess Sally keine Sorgen aufkommen: direkt wieder Presswehen erfreuen die Geburtshelferinnen ungemein. und um 3:30 Uhr kam ein heissersehnter brauner Rüde in der Wurffkiste an. Mendel sei Dank! ;-) Und ebenfalls in Mendels Sinne finden wir hier die erste Lohfärbung des Geburtsmorgens. Mit 296g ist der kleine Mann hier schon sehr gut dabei. Es war immer gerade so viel Zeit zwischen den Welpen, dass man Nabel und Zwerg gut versorgen konnte, wiegen und fotografieren gingen in einem Gang, und schon begann Sally wieder zu pressen. Also auch hier neben den Geburtsgewichten kein Vergleich zum S-nuggles-Wurf wo Almas Pausen mir graue Haare bescherten. Der nächste Welpe war wieder ein schwarz-weisser Rüde. Um 3:56 Uhr rutschte er in die Welt. Er ist der Schwerste der T´s mit 334 g. Sein gesamter linker Brustkorb ist ohne schwarze Farbe, ich gehe aber davon aus, dass hier vieles was jetzt weiss ist noch durchschimmeln wird. Das gilt ebenso auch für die anderen insgesamt sehr hell gefärbten Welpen dieses Wurfes.
Welpe Nr 5, ein weiterer braun-weisser Rüde, folgte auf dem Fuße um 4:05 Uhr. Sein Erkennungsmerkmal ist, dass die Rute nicht durchgefärbt ist, sondern nur einen Fleck am Ansatz hat. Er brachte 276g auf die Waage. Ob auch er Loh gefärbt ist ist zu diesem Zeitpunkt schwer zu sagen. Unter der Rute sieht man nichts (das ist sonst der deutlichste Hinweis auf Lohfärbung in diesem Alter) denn da ist ja weisses Haar.
Ich ging davon aus, dass wir nun eine kleine Halbzeitpause geniessen können. Bei den Geburtsgewichten war ja schon klar, dass es kein kleiner Wurf an Welpenanzahl wird. Aber nein, nichts Pause, Sally wollte fertig werden, und uns zeigen, dass sie auch Hündinnen gut kann. Es folgte also unser zweiter Hündinnenwelpe um 04:38 Uhr mit ausgesprochen breiter Blesse. Die Blesse geht minimal über das linke Auge hinaus. Als die Hündin fertig versorgt war wog sie genau wie ihr Vorgänger 276 g. Elf Minuten später kam ihre Zwillingsschwester an. Die Blesse ist ähnlich breit, jedoch geht ein Blessenausläufer rechts bis in den Nacken. Sie hat zusätzlich zu den schwarzen Flecken auch noch die Loh-Färbung (nur unter der Rute zu erahnen) Sie ist die leichteste Hündin mit 252g Geburtsgewicht, aber sie machte sich sofort daran, den Vorsprung der Schwester aufzuholen und saugte bereits 6 Minuten nach ihrer Geburt lautstark an einer Zitze.
Es ging nun weiter im 30 Minuten Takt mit dem letzten Zwillingspärchen. Um 5:17 Uhr landete ein schwarz-weisser 272g schwerer schwarz-weisser Rüde in der Wurfkiste. Auch er hat eine breite Blesse, eventuell ein wenig asymmetrischer als seine Schwestern. Seine linke Körperseite ist durchgefärbt schwarz, die rechte Seite ist fleckig.
Der letzte lebendgeborene Welpe ist ein schwarz-weisser Rüde mit Lohfärbung. Auch seine Blesse ist nicht ganz symmetrisch, und geht minimal über das linke Auge. Er kam um 5:49 Uhr an und wog 268g. Ein Welpe war noch fühlbar in Sallys Bauch und oft hat man vor dem letzten Welpen doch noch eine längere Pause. So auch diesmal, und Sally fing erst eine halbe Stunde nach Nr 9 wieder mit den Bauchpressen an. Mit großen Abständen zwischen den Pressen ging zunächst ein Reiningungsprozess vor sich und um ca 07.00 Uhr kam eine tote schwarz-weisse Hündin, zwar normal ausgebildet aber deutlich dehydriert. Alle Belebungsversuche blieben erfolglos.
Sally musste danach sehr zu ihrem Missfallen eine Gartenrunde drehen und im Anschluß mit dem Heck in die Dusche. Jede Menge Geburtsflüssigkeit musste (trotzdem natürlich auch zwischendurch viel gewischelt wird) aus Rute und Hose gewaschen werden. Sally trug es mit Fassung, sie kennt das Prozedere ja schon, hatte es aber selbstverständlich eilig zurück zu ihren Welpen zu kommen.
In der Zwischenzeit hatte Sandra die T-urtles schon in die Wurfkiste gelegt und das größte Laken- und Handtuchchaos verräumt.
Sandras eigene Springer waren verältnismässig entspannt gewesen über die Nacht ohne ihr Frauchen, aber jetzt freuten sie sich sehr, Sandra wieder zu sehen und die Geburtswäsche zu untersuchen. Genauso wie meine Meute. Flush war völlig aus dem Häuschen, die Gerüche waren oberspannend.
Ein wenig Schlaf gönnten wir uns dann bis zum Mittag, natürlich neben der Wurfkiste, und dann wurden ebenfalls neben der Wurfkiste die Fotos gesichtet und bearbeitet. Nicht nur die für das Tagebuch, sondern auch die Rückenbilder zum Auseinander-Halte-Lernen für Züchterns. Einige sind sehr easy, für andere (schwarze Zwillinge) brauche ich etwas länger.
Wir nehmen gerne ein paar gedrückte Daumen der Leserschaft für unsere Winzlings-Turtles und Sally.
Regelmässig wird es hier Updates geben, so dass man nichts verpasst. Wir gönnen uns jetzt aber eine Ruhezeit bis Montagfrüh (zumindest was Kontakte angeht). Die ist dringend notwendig.

08.02.19
Eeeeendlich

17.30 Uhr

Eine ruhige Einleitungsphase haben wir. Sally und ich verbringen sie weitestgehend im Bett. Mir tut das Nichtstun auch gut- eine Erkältung hat mich. Florian hat jetzt auch das Wochenede eingeläutet, er wird sich um alle derzeit nicht gebärenden Hunde kümmern während Sandra und ich beschäftigt sind.
Das nächste Update gibt es erst, wenn die T-urtles weich gelandet sind.

06.30 Uhr

Gemeinsam mit dem Hahn der Nachbarn bin ich um 04.00 Uhr aufgewacht. Sally lag schon zu meinen Füßen im Bett , das macht sie sonst erst wenn Florian weg zur Arbeit ist. Der Sorgenvogel saß schon auf meinem Kopfkissen: "was wenn keine normale Geburt losgeht?, "was wenn es ein Kaiserschnitt sein muß?" "geht es den T-urtles noch gut da drin?". Eine gute Stunde drehte ich mich so hin und her, bis es für Florian Zeit zum Aufstehen war, das Licht anging und man Temperatur messen konnte: Yeeeeaaaaaaah 36,5!!!!!!! Endspurt. Ich hoffe ich bekomme heute tagsüber noch etwas Schlaf, die kommende Nacht wird aufregend.

07.02.19
Staub angesetzt

Hier passiert eigentlich gar nichts, nur Staub setzt sich ab, z.B. auf dem Notizbuch in dem ich die T-Namen notiert habe. Das wird hier derzeit nämlich noch gar nicht gebraucht.
Sandra betätigt sich als Gassi-Service und so kommt hier doch der Großteil der Meute zu ihrem Recht während Sally, Flush und ich nah am Lagerkoller sind.
Sallys Temperatur ist mit Schwankungen um 0,3 Grad Celcius recht niedrig, aber längst nicht niedrig genug um einen Beginn der Einleitungsphase ableiten zu können. Mürbe machende Wartezeit. Auch meine Tierärztin fiebert mit, denn sie ist am Wochenende nicht greifbar. Ich denke ich sollte jetzt mal schauen wer zum tierärztlichen Notdienst bereit steht ab Samstag.
Schnee hat es hier zumindest gar nicht mehr, ich habe aber noch das ein oder andere schöne Schneebild von Sally.

04.02.19
Alles bereit

Nur die T-urtles sind offensichtlich noch nicht bereit. Die Wurfkiste steht, die Wurfprotokolle sind ausgedruckt, Laken und Handtücher warten. Sally lässt sich artig mehrmals täglich die Temperatur messen, die auch relativ niedrig, aber noch nicht niedrig genug ist. Unsere Geburtshelferin Sandra ist gestern angekommen, hat Crazy und Houdini mitgebracht und auch mit 10 Springern ist hier relative Ruhe. Sally schläft viel, aber klebt an mir sobald ich mich von einem Raum zum anderen bewege. Also versuche ich mich wenig zu bewegen. Ganz anders die T-urtles: deren Bewegungen kann man beim Handauflegen sehr gut in Sallys Bauch fühlen. Alles munter dort.

31.01.19
Wintermantel

Gut, dass Sally den Wintermantel trägt, denn tatsächlich: es hat Schnee bei uns.
Die Meute kommt nicht ganz "Schneebommel"-frei vom Spaziergang, aber wir geniessen es alle trotzdem.
Eine gute Woche Warterei haben wir noch vor der Brust. Sally hat 79 cm Umfang und liegt damit 10 cm hinter ihrem Q-uerido-Bauch. Ich bin darum guter Hoffnung, dass es deutlich weniger T´s werden als damals Q´s. letztendlich wissen wir darüber aber erst nach der abgeschlossenen Geburt Bescheid.
Die Wartezeit verkürze ich mir mit Arbeiten an der Homepage. Das T-Wurf-Pedigree ist eingefügt und es gibt zwei aktuellere Fotos von Ylvi auf ihrer Seite. Von unserem Herzchen Flush habe ich nach dem Schneeshooting so niedliche Bilder, dass ich auch die teilen möchte, in Flush´s Fotoalbum in der Galerie.

28.01.19
aus der Ferne

...sind am Freitag SS Remmidemmi (Marley erstes Foto) und Frauchen Carolin angereist. Aus der Münsterländer-Frisur vom örtlichen Hundefriseur sollte ein schicker Springer-Schnitt werden. Ausserdem hat man sich ja auch ein wenig zu erzählen aus dem vergangenen Lebensjahr des R-äubers. Ich bin ganz verliebt in diesen Rüdenkopf, der sich natürlich noch ein wenig ausformen darf. Ausdruck, Augenfarbe und Proportionen sind schon mal sehr stimmig. Carolin war sehr erstaunt, wie groß ihr Springer im Vergleich doch ist, für sie ist Marley noch der Kleine. Aber mit 54 cm Stockmass ist er gut dabei. Cinco und der Jungrüde schafften es weitestgehend einander zu ignorieren, Flush fand Marley erstmal nicht vertrauenswürdig, aber Alma spielte wilde Spiele mit ihm. Ob sie sich erinnert hat, dass sie vor nicht ganz einem Jahr schon mit ihm gespielt hat, als er hier Mitglied der R-äuberbande war? Auf dem Rückweg legte Marley noch einen Zwischenstop ein, bei seinem Bruder SS Rama Lama (Lemmy). Ein Zusammentreffen zweier pubertärer Jungrüden kann gut gehen, muß es aber nicht. Beide Jungs sind aber Top sozialisiert und keiner will die Weltherrschaft an sich reissen und so wurde es ein harmonisches Getobe der nicht sehr ähnlichen Brüder: Marley Marke Windhund, Lemmy deutlich kompakter ( Laras Erbe).
Von einem anderen Treffen bekam ich dann gestern Bericht und Fotos. Die Schweizer- und Wahlschweizer Sporties Agilitygruppe machte einen Agility-Kurzurlaub im Hotel Wolf. SS Leonardo Da Vinci (zweites Foto), SS Jam with Moses und SS Lately + Edison, Camaro, Matisse und Odix sowie die jeweiligen Frauchen teilten sich eine Ferienwohnung und schwitzen gemeinsam unter der Seminarleitung von Anna Eiffert. Wer nicht mitgezählt hat: sechs Rüden verschiedensten Alters und eine Hündin kamen doch sehr harmonisch miteinander aus, und die Wiederholung ist bereits fürs nächste Jahr gebucht. Ich habe schon grüne Neidpickel und überlege ob ich nicht doch mal wieder einen Hund im Agility aufbauen sollte, damit ich bei so schönen Treffen dabei sein kann. Agility statt Rückbildungsgymnastik hat Ulrike mir dann aber doch ausgeredet.

25.01.19
wilde Woche

Anspannung pur, das sind die Untersuchungstermine der Einjährigen. Ausser natürlich Fahrerei und Logistik mit dem eigenen Jungspund fiebere ich ja auch mit den Geschwistern (meist zeitgleich) mit. Ich bin soweit zufrieden, vor allem auch das heutige HD-Foto von Ylvi ist beruhigend. Wenn man auf dem Land wohnt, ist es am Besten jeden Weg zu verbinden, und so war ich heute nicht nur beim Tierarzt, sondern konnte auch noch eine Wurfabnahme eines Cocker Spaniel Wurfes machen. Wir haben jetzt noch ein witziges Wochenende vor uns, denn wir erwarten Besuch und dann kommen wir in ruhigeres Fahrwasser.
Sally bekommt jetzt eine zusätzliche Mahlzeit mit Calcium, der Bauch rundet sich und ist bei 76 cm. Am liebsten möchte sie nur schlafen oder kuscheln. Die täglichen Spaziergänge stehen nicht so hoch im Kurs bei ihr.

18.01.19
Sonne tanken

Endlich machen wir unsere täglichen Spaziergänge trockenen Fusses und mit Extraportion Vitamin D. Da ich zur Zeit zwei Runden drehe, einmal mit den Jungspunden, und einmal mit den Rentnern bekomme ich noch mehr Sonne ab, und die Laune ist einfach gut.
Ich hoffe, dass mir auch Ylvis Untersuchungstermine (HD und Augen) nächste Woche nicht die Stimmung verhageln. Aber erstmal heisst es "don´t worry, be happy" und beim Anblick der durch die Felder pesenden Springer sind Sorgen sehr klein.
Sally pest nun nicht so viel. Sie und Flush sind eigentlich immer in einem 1m Radius um mich herum, oder direkt vor meinen Füssen. Das ist nicht so hilfreich, wenn man mal ausnahmsweise einen Kameramann dabei hat. Trotzdem sind heute ein paar schöne Bilder entstanden, auch für die kommenden Tagebucheinträge.

 

16.01.19
Pläne

Die Ausschreibung und das Onlinemeldeformular für das LG Wefa Dummyevent an Ostern sind veröffentlicht, und mein Geburtstagsgeschenk an Skadi heute war die Anmeldung.
Unsere Hunde sind jetzt endlich alle wieder vorzeigbar. Ein paar Stunden im Trimmraum reichen, der Hundezwerg Flush ist danach total k.o. und verschläft den Nachmittag, denn Mama Alma und Patentante Ylvi toben da unten wie wild mit der Lütten. Heute ist aber erstmal Ruhetag für Zwerge, denn heute Nachmittag geht es das erste Mal in die Welpenstunde. Nicht zum Spielen und Toben, (das kann sie nämlich bereits hervorragend) sondern zum Lernen unter Ablenkung.
Sallys Bauchumfang ist bereits um 10 cm gewachsen, also jetzt 70 cm.

14.01.19
Spielen? Nein, danke!

Sally benimmt sich wie eine hundertjährige Hochschwangere: bloß keinen Schritt zuviel machen.
Alma ist zurück in alter Form und dreht im Garten die Ylvi auf links, Flush würde gerne mithalten, hat aber noch keine Chance. Sally macht da nicht mit, das ist unter ihrer Würde. Ausserdem meint sie, sie bekäme zu wenig Futter, um das bißchen Energie wieder zu verpulvern. Ich finde sie, trotz Mäkelphase, die bereits schnell wieder verging, ein wenig zu pummelig, darum denken wir über die dritte Mahlzeit noch gar nicht nach. Es wäre gut, wenn das Wetter jetzt ein wenig freundlicher würde, dann wären die Spazierrunden auch länger.
Immerhin haben wir uns am Samstag 90 Minuten in den Eisregen gestellt, für das erste Dummytraining 2019. Es waren nur die "Knallharten" dabei, aber den Hunden (darunter natürlich auch der T-urtle-Papa) hat es gar nichts ausgemacht, wir Zweibeiner fanden es im Nachhinein dann doch überflüssig.

 

07.01.19
Bergfest

Nach nun viereinhalb Wochen Tragzeit ist bereits die Hälfte der Trächtigkeit geschafft.
Sally mäkelt zum ersten Mal seit Gestern, sie beendet ihr Frühstück, bevor der Napf ganz leer ist. Da sie aber zumindest etwas frisst und Abends völlig normale Portionen bin ich noch nicht beunruhigt. Sie hat jetzt 60 cm Bauchumfang und wie man auf dem Foto von heute sieht, braucht sie dringend einen Friseurtermin. Aber gut, alle meine Hunde sind diese Woche dran, dann darf auch sie auf den Tisch.
Auch ich habe jetzt mehr als die Hälfte meiner Schwangerschaft geschafft. Noch klappt alles super, aber Sallys kleine T-urtles werden mich nochmal ordentlich fordern, darum habe ich einige liebe Menschen um Hilfe gebeten, und schwubs habe ich drei "Praktikantinnen" die uns mit der Bande zu unterschiedlichen Zeiten unterstützen werden.
Im Moment klappt auch mit derzeit 1,2,3,4, vielen Springern hier alles wunderbar. Die Rest-S-nuggles leben jetzt normal in der Meute mit, nerven hier und da, schlafen aber noch viel. Häufchen-Management klappt schon ganz gut, aber mit Pipiseen muss man leben.
Noch nerviger als die Welpen ist aber Cinco. Skadis Standhitze klingt gerade ab, die letzten drei Tage waren etwas anstrengend.

11.12.18
man kennt sich

SS Pitufo, von uns immer noch liebevoll "der Schlumpf" genannt, ist ein sehr besonderer Hund für uns. Er ist Laras letztes Kind, ihr einziger Sohn und dann auch noch schwarz-weiß. Er hat die Power seiner Muttter geerbt, und das absolut unkomplizierte und unbekümmerte Wesen. Direkt nach dem Kaiserschnitt, mit dem er auf die Welt kam, war klar, dass er zu Claudia und Matthias gehen wird. Dies bot die größte Wahrscheinlichkeit an seiner Entwicklung teilhaben zu dürfen. Seitdem er uns als 9 Wochen alter Welpe verliess, haben wir ihn im Schnitt wohl mindestens einmal die Woche gesehen. Ob zum Dummytraining, zum Obedience, zum Trimmen oder zur Ausstellung. Schlumpf geht bei uns ein und aus. Wenn ich ihn arbeiten sehe habe ich Herzchen in den Augen, und jedesmal wenn ich ihn trimme erfreue ich mich an seinem super Haar. Einmal mit Ruhe zum passenden Zeitpunkt vom Welpenflaum befreit, ist der Herr absolut pflegeleicht. Ich hoffe er gibt das an seine Kinder mit Sally weiter. Wobei Sallys Kinder aus dem ersten Wurf auch absolut in Ordnung sind was die Haarqualität angeht, nur eben Sally selber leider nicht so. Naja, lassen wir uns überraschen.
Wenn die Hunde, die in der eigenen Wurfkiste geboren wurden, dann wieder selber Eltern werden, dann fühlt man sich doch ganz schön Oma, aber gut, Schlumpfi wird ein junger Papa. Trotz seines jugendlichen Alters wußte er jedenfalls genau wie der Hase läuft als er Sally in der Standhitze begegnete. Sehr souverän und instinktsicher meisterte er diese neue Aufgabe. Sally hat ihre Souveränität bezüglich Trächtigkeit und Welpenaufzucht ja bereits bewiesen, und ich rechne damit, dass sie auch den T-Wurf sehr gut aufs Leben vorbereiten wird.
Wenn meine S-nuggles das Haus verlassen haben, werden wir mal schauen, ob der T-Wurf im Frühling Wirklichkeit wird. Bis dahin gibt es Neuigkeiten auch von Sally noch im S-Wurf Tagebuch.

 

 

 

 

 
Copyright Yvonne Keeve Letzte Änderung: 20.02.2019