www.sporty-springers.de News Rasse Agility Obedience Meine Hunde Zucht Fotogalerie Links / Kontakt

Unschlagbar - die 1.Obedience-Teamchallenge beim DVG Ahlen

 

Die Idee zu unserer ersten Obediencehallenprüfung kam uns recht früh im Laufe der Saison 2006. Die Prüfungstermine drubbeln sich leider immer im Frühjahr und Herbst derartig, dass man sich schwer entscheiden kann zu welcher Prüfung man denn nun fahren möchte, während der Winter eine triste Zeit ist, in der man kaum Chancen hat eine Prüfung zu finden. Da wir schon seit einiger Zeit die Halle der Reitsportanlage Schubert zum Agilitywintertraining und auch für die Veranstaltung zweier Hallen-Agilityturniere angemietet haben, und diese den Anforderungen eines Obedienceringes mehr als gerecht wird, lag es nahe sie auch für unsere Prüfung zu verwenden. An dieser Stelle ein Herzliches Dankeschön an die Familie Schubert die uns zu moderaten Preisen die Prüfung ermöglicht hat. Ein Hinweis an die Vereine der Kreisgruppe: sicherlich wird diese Halle auch gern an andere Vereine zur Veranstaltung von Turnieren und Prüfungen vermietet :-) Als die Prüfungsplanungen konkreter wurden, und wir Trainer uns Gedanken machten wer aus unserem Team denn eigentlich schon prüfungsreif ist , waren wir erfreut und erstaunt, dass wir tatsächlich insgesamt 14 Hunde verteilt auf alle vier Leistungsstufen aus dem eigenen Verein hätten starten lassen können. Diese Anzahl ist meines Wissens nach in unserer Kreisgruppe weder erreicht noch zu toppen. Wir waren zwar im Laufe der Saison 2006 auch schon in Gruppen von bis zu 5 Hunden unterwegs, doch mehr Teilnehmer konnten wir bisher nicht an einem gemeinsamen Termin aufbringen.

9,5 9,5 7,5 6,5 5 10 10 10 5 0

 

9 9,5 10 9 7,5 9 10 10 10 7,5 10

Jedoch die Highlights der Saison waren die Prüfungen wo wir als Gruppe auftraten, und mit den Kollegen mitfiebern, Daumen drücken und Freud und Leid teilen konnten. Aus dieser auch für mich neuen Erfahrung entstand die Idee zur Teamchallenge: Auch auf unserer Prüfung sollte möglichst viel gefiebert werden, Spannung entstehen, und jeder sich als Teil einer Gruppe sehen. Bei einer maximal zugelassenen Starterzahl von 24-30 Hunden pro Tag und Richter schien es uns sinnvoll, Teams aus je drei Hunden und ihren Führern zu bilden, deren Tagespunkte zusammenzuzählen und für den Start in den Klassen höher als Beginner einen Bonus aufzurechnen, der den Anforderungen der höheren Klassen gerecht wird. Schnell nach dem Meldebeginn war unser Starterkontingent erreicht, und insgesamt meldeten sich acht Teams unter ziemlich ausgefallenen Namen an. Eigentlich hätten wir für den kreativsten Namen auch noch einen Preis ausloben müssen , gell ihr "Natural Born Checker Bunnys" ;-) Auch die "Kamikaze Cairns" hätten einen Kreativpreis verdient. Unsere Idee ist also wohlwollend angenommen worden, und auch die Umsetzung stellte das Auswertungsbüro nicht vor ein allzu grosses Problem. Wie immer unübertroffen war die grosse Anzahl gemeldeter Springer Spaniels.

5 von 24 gemeldeten Hunden gehörten dieser Rasse an. Keine andere Rasse war so stark vertreten wie der Springer, aber wen wundert das, bis auf einen hatten sie alle ein "Heimspiel". Das von diesen Hunden gleich zwei der vier möglichen ersten Plätze eingeheimst wurden wundert mich persönlich auch nicht ;-) aber ich greife vor...

Die Prüfung begann mit den Gruppenübungen in der Reihenfolge Beginner bis OIII. Für die Beginnerklasse ist nach dem Absolvieren dieser Übungen schon ein Großteil geschafft, denn vier der zehn Übungen werden in der Gruppe ausgeführt. Für Undis ein schweres Stück arbeit, denn sooooo lange auf dem Hintern hocken und bloß hochschauen bis die anderen fertig sind ist schon eine starke Leistung für einen Hund im Alter von 16 Monaten. Natürlich ging es da für uns nicht ohne minimale Abzugspunkte im Gegensatz zu den Gruppenübungen von Hope: von einem fast vier jährigen Hund kann man schon erwarten diese Übungen aus dem Ärmel zu schütteln und das tat Hope gekonnt. Mit einem dicken Punktepolster konnten also Hope und auch Undis später in die Einzelübungen gehen. Für Joy und mittlerweile auch Anubis sind die Gruppenübungen oft eine Zitterpartie- Ich durfte mich freuen ohne Nullrunde aus der Übung zu gehen (wir trainieren immer noch sehr hart an den Bleib-übungen) und Anubis zeigte endlich wieder, dass er die Übungen wirklich beherrscht. In den Einzelübungen mußte Undis als erste der Springer in den Ring. Mit jugendlichem Überschwang ging sie alle Übungen an.

9 6,5 9 8,5 9 0 0 7 5 10 10

 

10 10 10 9,5 10 9,5 10 10 9,5 8 10
Die 7,5 in der Übung Leinenführigkeit ärgern mich ein wenig, zeigte sie doch in der Freifolge, dass sie eine sehr schöne Fußarbeit leisten kann, doch zu Beginn war sie so hochmotiviert, dass sie ihrem Druck durch an der Jacke nabbeln Luft machen mußte :-) Ich hab´s halt nicht anders gewollt. Die Übungen bis zum Apport waren genial, aber das Apportel wollte sie in der Grundstellung partout nicht hergeben: "wenns hier schon keinen Ball gibt, behalte ich eben diese Beute" nach einer kurzen Diskussion darüber hatte ich das Apportel und wir in der Übung leider nur 7,5 :-( Aber beschweren darf ich mich über 294,5 Gesamtpunkte sicher nicht- Undis war der jüngste an der Prüfung teilnehmende Hund! Als zweiter Springer startete Hope, dazu fehlen mir eigentlich die Worte, dass es kaum etwas zu bemängeln gab, sieht man an der Punkteskala- sie lief traumhaft schön und wir haben uns alle mit ihr und ihrer Führerin Nadine Pertek über diese Glanzleistung des Obediencesportes gefreut. Joys Einzelübungen direkt im Anschluss an die Mittagspause waren im Rückblick auf die vergangene Saison auch sehr erfreulich. Man kann deutlich sehen, wo die Trainingsschwerpunkte lagen, und es freut mich sehr, dass aus der "ewigen Nullrunde-Kommen mit Platz" die "Vorzügliche Übung Kommen mit Steh" geworden ist :-) Die Übung Voraussenden wird uns wohl noch

weiterhin Probleme bereiten, denn noch habe ich keinen Trainingsschlüssel gefunden, um diesen Hund zu stoppen in der Box. Also Schade, wie immer Null Punkte in dieser Übung. Ein weiteres Schade, diesmal aber unnötig:Hätte ich das nötige Kommando gegeben bevor ich das Apportel über die Hürde warf- wäre Joy sicher auch sitzen geblieben und hätte sich nicht mit dem unkontrollierten Fehlstart die weitere Nullrunde eingehandelt. Zur Übung Suchen kann ich nur sagen, wir hätten deutlich mehr Punkte verdient, und die Richterbewertung gerade dieser Übung aller Hunde war allen Startern irgendwie schleierhaft. Anubis zeigte als letzter Springer eine hervorragende Prüfung. Nur in der Distanzkontrolle hakte es etwas und auch in der Richterbewertung ;-) Anubis war der einzige von 6 OIII Startern der die Prüfung bestand, und die anderen waren nicht sooooo schlecht. Mit einem soliden SG (immer gut für diverse Qualifikationsbedingungen) gingen Anubis und seine Führerin aus dem Ring. Leider war ich, da als Ringsteward in zwei Klassen im Amt und inoffizielle Prüfungsleitung, zu beschäftigt mir in aller Ruhe die Übungen der anderen Starter anzusehen. Gabrieles Prüfung mit Sam konnte ich nicht beobachten, da ich Joy auf ihren Einsatz vorbereiten musste. Ich fand das sehr schade, denn auch diese Beiden zeigten eine sehr gute Leistung mit 224 Gesamtpunkten in der Klasse OI.

Natürlich war der Tag nicht nur für mich, sondern für alle vom Obedienceteam MV-Ahlen die wie immer hervorragende Arbeit geleistet haben, sei es als Steward, als Ringhelfer, als Auswertungsbüro oder einfach als Mädchen für alles, überaus anstrengend, und wir waren mehr als froh, als endlich ein Ende abzusehen war und die Siegerehrung begann. Sehr stolz macht mich, dass bis auf die Klasse II der Klassensieger immer ein Mitglied unserer Obediencegruppe war, darüber hinaus waren die Beginnerprüfungen meiner Leute eine pure Augenweide. Aus diesem Grund waren auch die Platzierungen in der Teamchallenge fest in Ahlener Hand:

1. Platz: Spring The Game (Anubis, Undis, Hope)

2. Platz: 10 Punkte für ein Halleluja (Joy, Luna, Digger)

3.Platz: Black Beauties & 1Red (Murdock, Abby, Willow)

Es war einfach schön, und ich bin stolz auf euch alle. Viele hat ja nun das Obediencefieber gepackt, und ich freue mich darauf bald schon mit mehr als 5 Startern durch die Landschaft zu reisen.

das Bild ist leider nicht mehr vorhanden

Copyright Yvonne Keeve Letzte Änderung:22.07.2010